Milch nicht mehr sättigend?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von bine0485 07.03.11 - 09:02 Uhr

Huhu,

meine Kleine schlief schon mit 6 Wochen durch (10-12Std) obwohl ich sie voll gestillt hab.
Seit nun schon einigen Wochen klappt das nicht mehr so gut und meist schaff ich es auch nicht, sie ohne zu stillen wieder zum schlafen zu kriegen ;-)
da sie aber die letzte Woche immer zur selben Zeit wach wurde, hab ich nun vermutet, dass sie vielleicht wirklich Hunger hat (meist so 6 Stunden nach der letzten Stillmahlzeit).
Kennt das jemand?!
Wollte nun mal probieren, ob sie abends nen Milch-Getreidebrei isst, vielleicht sättigt der ja mehr....

Sonst noch Tipps oder Ideen?!

Danke
bine

Beitrag von sarah05 07.03.11 - 09:26 Uhr

Hallo.
Meine hat auch ein paar Wochen durch geschlafen und kommt nun seid einiger Zeit wieder in der Nacht.
Sie kommt zwischen 1 und 5 mal die Nacht #schwitz
Ich stille sie auch noch voll,aber ich denke nicht,dass sie nicht mehr satt werden,sondern dass es einfach eine Phase ist.
Liebe Grüsse Sarah

Beitrag von kathyreichs 07.03.11 - 10:52 Uhr

hallo, unser kleiner ist momentan auch nachts sehr schwierig.
er hat bis er 3 monate war, sehr oft durchgeschlafen und jetzt wacht er zwischen 2 - 6 x nachts auf.
ich hab gehört, dass nächtliches sattwerden nicht unbdingt was mit hunger zu tun hat. mein kleiner wird in einer woche 6 monate. vll hat er grad nen schub oder so. deine vll auch? ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann die schübe sind.

Beitrag von bine0485 07.03.11 - 12:16 Uhr

ich hab gehört, dass nächtliches sattwerden nicht unbdingt was mit hunger zu tun hat.

wie meinste das?

Beitrag von qrupa 07.03.11 - 13:47 Uhr

klar ist Hunger auch ein Faktor, abe3re inrecht kleiner. In erster Linie geht es um die Hirnreife. Es müssen nämlich zum durchschlafen verschiedene Hormone produziert werden und das kann das Gehirn eines Babys noch nicht so wie das eines Erwachsenen. Das ist auch einfach eine Schutzfunktion des Körpers (SIDS). Denn auch wenn es für uns Mütter eine nette Sache ist, wenn die kleinen möglichst früh, möglichst lange durchschlafen, von der Natur aus ist das so nicht vorgesehen. Es giobt mal Phasen da schlafen die kleinen sehr lange am Stück oder sogar durch, aber meist ist das in dem Alter nur eine Phase.

Beitrag von matsel 07.03.11 - 12:18 Uhr

hallo,
ich würde in der richtugn keine experiment machen, weil:
-durchschlafen nichts mit der sättigung zu tun hat
-es immer wieder phasen gibt in der kinder schlechter schlafen
-es wieder ein entwicklungsschub ist

me ist diese verhalten völlig normal.
lg

Beitrag von hebigabi 07.03.11 - 13:55 Uhr

Das hat mit Essen (also nicht sättigender Milch) nichts zu tun- galube mir.

Mein Sohn hat mit 12 Wochen (vollgestillt) 12 Stunden geschlafen- bis er 9 Monate alt war.
Dann hatte er 1 Woche einen hochfieberhaften Infekt und kam danach jede Nacht 2-5 x #heul und das gute 2 1/2 JAHRE lang- egal was der abends zu essen bekam.

Liegt am Kind , am Zahnen, am krank sein, an ganz vielen Faktoren, aber seltenst ist es Hunger (auch wenn sie dann trinken).

LG

Gabi