Laparoskopie, Vorgespräch und sonstige Fragen

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von zuckerundsalz 07.03.11 - 09:06 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin ein wenig verwirrt. Nach dem mein Partner und ich ja nun vergeblich auf Nachwuchs gewartet haben, hat mir meine FA einen Termin in einer ambulanten Praxis gemacht zur LSK (Behandlung mit Clomi hatte ich bereits). Vorgespräch dafür ist am 23.03.. Nun hab ich aber einen sehr regelmäßigen ZK und müsste rein rechnerisch am 24.03. meine Mens bekommen. Dürfen die dann überhaupt noch die Voruntersuchung machen? Wenn es aber jetzt doch in diesem ZK klappt, können die da dann schon etwas sehen? Bzw. wird vor der OP doch noch ein Ultraschall gemacht?

Ich habe gelesen, dass es nach einer LSK vll ein wenig besser ist mit Empfängnis. Stimmt das? Problem, auch bei meinem Partner ist nicht alles iO mit seinem SP. Zuwenig Menge. Die Beweglichkeit und das Aussehen super, nur geht bei ihm über die Hälfte einen verkehrten Weg, sprich über den Urin. Er ist jetzt in der Sache weiterhin in Behandlung. Aber ich schweife ab. Können wir denn dann überhaupt noch auf eine NFP hoffen?

LG
zuckerundsalz

Beitrag von majleen 07.03.11 - 09:14 Uhr

Ich verstehe deine Frage nicht. Warum sollten die keine Voruntersuchung machen dürfen? Die Bauchspiegelung wird normalerweise immer in der 1ZH gemacht. Bei mir war's damals ein 5ZT. Auch ambulant. Bei der Voruntersuchnung gabs bei mir einen US, eine Besprechung (auch mit dem Anaestesisten).

Wenn es in diesem Zyklus klappt, dann musst du den Termin absagen und dann wird auch kein US gemacht. Ausserdem sollte der Termin nicht am ersten Tag der Mens sein. Kurz nach der Mens ist es am Besten.

Zu den Spermien kann ich nichts sagen, da du ja keine genauen Angaben gemacht hast.

Viel Glück #klee

Beitrag von zuckerundsalz 07.03.11 - 09:26 Uhr

Naja, mit der Voruntersuchung meinte ich, da ich am 24. höchstwahrscheinlich meine Menstruation bekomme, und die Voruntersuchung nur einen Tag früher ist, ob es da nicht zu Problemen führen kann. Ich habe meist vor dem richtigen Einsetzen der Periode schon ein wenig Schmierblutung. Die eigentlich OP wird dann wohl auch erst Anfang April irgendwann stattfinden. Und was ist, wenn es diesen Monat dann doch geklappt hat? So früh kann man das doch noch gar nicht testen.

Mit den Spermien meines Partners meinte ich, dass er zwar schöne bewegliche, gut aussehende Spermien hat, aber eben in zu geringer Menge. Er hat einen Erguss von 0,5 ml. Normal wären 2 ml oder mehr. Der Rest geht über den Urin ab und nicht dort, wo es normalerweise hin sollte. #gruebel

Also irgendwie 2 Probs auf einmal.

Beitrag von majleen 07.03.11 - 09:31 Uhr

Wir Hahnen auch mehrere Probleme, deshalb hatten wir ja auch schon eine künstliche Befruchtung.

Probleme bei der Voruntersuchung gibt es nicht. Auch während der Mens kann man einen US machen. Wenn nicht klar ist, obdu schwanger bist, oder nicht, wird ein BT gemacht. (war bei mir auch so)

Ja, 0,5ml sind nicht viel, aber ohne die anderen Werte kann man dazu nichts sagen. Es gibt auch Männer, die haben auf 1ml 100Mio Spermien. Macht ja doch einen grossen Unterschied, ob es z.B. 100Mio oder 20 Mio pro ml sind.

Die BS ist normalerweise immer in der 1ZH, auch um auszuschliessen, dass man schwanger ist, aber auch damit man bessere Sicht hat.#klee

Beitrag von zuckerundsalz 07.03.11 - 09:38 Uhr

Danke schön. Da bin ich doch jetzt ein wenig beruhigter. Denn auf die Menge kommt wohl eine normale Anzahl an Spermien. So jedenfalls die Aussage des Urologen.

Na und diese Woche gibt es eben ganz viel #sex. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. ;-)

Beitrag von majleen 07.03.11 - 09:45 Uhr

Du solltest dir auf jeden Fall die Werte holen.

Das sind die Normwerte laut WHO 2010:

Ejakulatvolumen pro Samenerguss > 1,5 ml
PH > 7,2

Spermienkonzentration > 15 Mio. Spermien/ml
Spermiengesamtzahl > 39 Mio. Spermien/Gesamtejakulat

Motilität (Beweglichkeit)
> 32 % progressiv bewegliche Spermien
> 40 % bewegliche Spermien (progressiv + nicht progressiv beweglich)

Morphologie > 4 % normal geformte Spermien
Vitalität (Anteil lebender Spermien ) > 58 % vitale Spermien

Beitrag von zuckerundsalz 07.03.11 - 09:48 Uhr

Wow, danke für die Auflistung. So ausführlich können wir ja jetzt wirklich besser schauen. Diese ganze Übersicht vom Urologen verwirrt ja nun doch eher, als das es Aufschluß gibt.

#winke Vielen lieben Dank

Beitrag von majleen 07.03.11 - 09:17 Uhr

Es ist möglich, dass die Chancen dann besser sind, wenn die Eileiter frei gespült wurden und sie frei bleiben.