an die Cabriofahrerinnen unter euch...

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von kerstin0409 07.03.11 - 09:10 Uhr

Hey Mädels!

Ich hab mir erst vor 2 Jahren mein Traumauto gekauft - ein Golf Cabrio #verliebt

nun bin ich schwanger und das Auto ist ja nicht sonderlich groß... 2 Türen... Kofferraum ist auch nicht so wirklich das Wahre für einen Kinderwagen oder #kratz

Wie habt ihr das gelöst? Neues AUto angeschafft?

LG Kerstin
übermorgen 17.ssw #verliebt

Beitrag von kathrincat 07.03.11 - 09:14 Uhr

neues auto!!!!


du kannst aber den cybex callisto buggy, testen der ist fast so gut wie ein kiwa und von geburt.

oder den hartan vip, der geht auch in den smart, vielleicht auch in dein auto.

darfst du eine babyschale auf den beifahrersitzt machen????

Beitrag von simplejenny 07.03.11 - 09:26 Uhr

Also ich hab ja von Cabrios so gar keine Ahnung, aber wenn das Baby da mitfährt, dann ist doch immer das Verdeck zu, oder??? Also ich meine dann braucht man doch auch kein Cabrio mehr?

Ist nur so das was mir dazu eingefallen ist.

Beitrag von kerstin0409 07.03.11 - 09:29 Uhr

ja das stimmt leider :-(

eigentlich kann ich gar nimma offen fahren, aber war doch immer mein traumauto :-(

mal sehen.

danke für deinen beitrag.

Beitrag von susasummer 07.03.11 - 09:31 Uhr

Erstmal nicht,erst in einigen Jahren wieder.
Würde vermutlich auch lieber ein anderes Auto kaufen.Das nervt auf Dauer sonst schon,wenn man immer alles so quetschen muss.
lg Julia

Beitrag von mai75 07.03.11 - 10:35 Uhr

Na ja, es wird ja auch Momente geben, in denen man ohne Baby unterwegs ist und nichts ist schöner als im Sommer "offen" über die Landstraße zu cruisen ....
Das werde ich mir auch als Mama nicht nehmen lassen .... !!!

Wenn das Baby dabei ist, bleibt das Dach aber natürlich zu.

Beitrag von simplejenny 07.03.11 - 10:48 Uhr

Bei mir wäre das ne ganz klare wirtschaftliche Entscheidung: Ihr Auto ist 2 Jahre alt. Jetzt kann sie es noch gut verkaufen und von diesem Geld auch ein hübsches neues/gebrauchtes kaufen. Autos haben bei mir keinen ideellen Wert sondern sind Gebrauchsgegenstände.

Sicher kommt es auf die persönliches Lebensumstände an, denn wenn sie nur 1 Jahr zu Hause bleibt und dann wieder zur Arbeit geht (und mit dem Auto zur Arbeit fahren muss) dann ist es sicher nicht nutzlos so ein Auto zu behalten. Aber wenn ich da an meine Maus denke, wie das nach dem 1. Lebensjahr war, dann war das Kita-bringen und -abholen immer ruckizucki damit man schnell auf Arbeit kommt. Ich weiß nicht, ob man da so die Zeit findet so komisches Dach auf und zuzuklappen. Wie gesagt ich hab keine Ahnung von so Cabrios, aber es hat schon seinen Grund, warum so selten Muttis damit rumfahren.

Aber bitteschön immer schön jedem das seine ...
Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von mai75 07.03.11 - 10:54 Uhr

Cabriot-Fahren hat nichts mit "sinnvoll" oder "wirtschaftlich" zu tun. Es ist fast eine Lebenseinstellung - zumindest für mich.
Dach auf und zumachen dauert jeweils nicht mal eine Minute - das schafft man vor jeder roten Ampel ....;-)

Ein zwei Jahre altes Auto verkaufen - der Wertverlust kann kaum größer sein !!! Außerdem: Was bekommt man für den Erlös - allenfalls so´ne Japanschleuder o.ä. - da würde ich mir aber ganz schnell den Golf zurück wünschen ....

Beitrag von tanjawielandt 07.03.11 - 09:53 Uhr

Wir haben als Zweitwagen ein Mini Cooper Cabrio. Allerdings bin ich damit eher selten unterwegs, nur wenn mein Mann mal das große Auto braucht.
Dann haben wir den Quinny Zapp genommen und darauf dann die Babyschale montiert.
Geht aber halt nur für kurze Strecken.

Beitrag von jessi_hh 07.03.11 - 10:08 Uhr

Hallo Kerstin,

ich hab zwar kein Cabrio aber einen kleinen Nissan Micra. Wir haben zwar noch einen VW Touran, aber ich bin lieber mit dem Kleinen unterwegs.

Unseren Kinderwagen packen wir nie ins Auto, wir haben ein Maxi Taxi für die Autoschale und für später einen Buggy im Auto. Da gibt es ja verschiedene, auch sehr kleine Modelle.
Meine Große sitzt hinten in ihrem Kindersitz und der Kleine im MaxiCosi mit Base auf dem Beifahrersitz mit ausgeschaltetem Airbag.

Verkaufen würde ich das Cabrio erstmal nicht, wenn es Dein Traumauto ist. Muß man denn unbedingt geschlossen fahren mit Baby? Es gibt doch diese Windshots (heißen die so?), da kommt doch kaum Wind in den Innenraum, oder? Ansonsten kann Du ja wieder offen fahren, wenn das Kind etwas größer ist.

LG,
Jessi

Beitrag von mai75 07.03.11 - 10:16 Uhr

Hallo Kerstin,

ich fahre selbst einen kleinen Roadstar (2-Sitzer) und werde ich behalten !!! Ich tausche mit meinem Mann das Auto, wenn ich mit Kinderwagen etc. unterwegs muss. Für z.B. den Kinderarztbesuch reicht mein Cabriot - werde mir passend zur Römer-Babyschale noch einen Buggy besorgen, dessen Untergestell so klein ist, dass es zusammengeklappt in meinen Kofferraum passt und die Wickeltasche kann dann ja beim Baby in den Fußraum. Soll natürlich nicht für längere Strecken sein, da der Zwerg ja nicht ewig in der Babyschale sitzen soll - ist nur zur Schonung meines Rückens, da ich die Babyschale + Baby nicht großartig schleppen will.
Wenn das Golf-Cabriot allerdings Euer einziges Auto ist, dann kommst Du wohl ums Auto verkaufen nicht herum....
LG
Maike

Beitrag von tessa2010 07.03.11 - 10:52 Uhr

habe mir vor vier jahren ebenfalls einen traum erfüllt und mir einen flotten mercedes slk gekauft, waren quasi meine ersparnisse vom ersten selbstverdienten. insofern war und bin ich schon stolz auf den schlitten, den ich damals gebraucht von einer werdenden mami abgekauft habe. naja, und jetzt bin ich auch -wenn alles gut geht- im sommer erstmalig "fällig"...
bei aller liebe und stolz auf dieses schicke aber ansonst echt alltagstaugliche cabrio (mit richtig großem kofferaum bei geschlossenem verdeck) werden ich es zugunsten der "höheren Herausforderungen" schweren herzens opfern, auch wenn wir mit einem normalen golf ein eher kinderwagen-freundlicheres gefährt im bestand haben. klartext: zugunsten eines richtig praktischen autos (kombi!) steht der verkauf an, offen kann/sollte frau mit dem zwerg sowieso nicht fahren (zugwind -schott hin oder her- und geräuschkulisse etc.). und weil ich mich auch auf die neue aufgabe und rolle freue, ist neben dem weinenden auge immerhin auch ein lachendes dabei. ;-)
vielleicht kann ich mir ja später, wenn der zwerg groß ist, wieder einen ähnlichen flitzer leisten, aber vorerst ist wohl schluß mit meiner ego-schleuder...

verständisvolle lg, t (auch 17.)

Beitrag von maari 07.03.11 - 19:16 Uhr

Mein Cabrio (Tigra Twin Top) kommt weg - leider! Wäre es nur ein Cabrio, wäre das nicht unbedingt notwendig, denn man MUSS (und soll) mit dem Baby on board ja nicht offen fahren. Aber der Tigra ist außerdem nur ein Zweisitzer (ich möchte die Babyschale nicht auf dem Beifahrersitz haben) und der Kofferraum ist, obwohl erstaunlich groß, absolut kinderwagen- und einkaufstourenungeeignet da man immer alles über die sehr hohe Kante heben muss.
Mein Mann fährt zwar einen Kombi, aber das ist sein Firmenwagen mit dem er auch mal mehrere Tage lang unterwegs ist. Tauschen geht nicht und ich brauche defintiv ein Auto zum Einkaufen o.ä. Also gibt es halt noch einen Kombi... und in 18 oder 20 Jahren versüße ich mir dann die Midlife-Crisis mit einem flotten Flitzer ;-)