Meinung gefragt

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von einfach-mama 07.03.11 - 09:23 Uhr

Hallo,

ich möchte Euch eine Situation beschreiben und hätte dazu gern Eure Meinung:

Unser Sohn wurde im vergangenen Jahr eingeschult.
Wir wohnen ländlich, es wurden 52 Kinder eingeschult. Es gab zum Glück drei Klassen. Aber... die 8 Kinder aus unserem Ort wurden aufgeteilt auf alle drei Klassen.
Warum? Es könnte ja sein, daß zwei befreundete Störenfriede in eine Klasse kommen.
Die Kinder durften sich zwei Kinder aussuchen, mit denen sie zusammen in eine Klasse wollte, es wurde mit den Eltern abgesprochen, auch mit dem Kindergarten, und so wurden 3er-Grüppchen gebildet.
Wir nutzten im vergangenen Jahr noch aus, daß wir noch nicht an Schulferien gebunden sind, und waren an dem Elternabend, an dem dies festgesetzt wurde in Urlaub. Meine Schwiegermutter war da. Allerdings waren wir zu spät zurück, um mitentscheiden zu können. So konnten wir trotzdem noch den besten Kumpel auf die Liste schreiben. Wir haben es irgendwie alle einfach hingenommen.

In diesem Jahr ist es ebenso. Wieder 8 Kinder aus unserem Ort, 3 von unserer Ortsseite, die aber auch mit denen von der anderen Ortsseite spielen, bzw. zum Teil eng befreundet sind.

Warum wir Eltern (zumindest aus unserem Ort) nun gegen diese Aufteilung sind?
- ca. 15km von uns entfernt wurde vor wenigen Wochen ein 9jähriger geschnappt, konnte aber durch einen Tritt nach hinten noch entwischen.
- im vergangenen Herbst wurden Kinder beim Kastanien-Sammeln angesprochen (wo sie wohnen, wann sie allein zu Hause sind,...)
- eine Mutter wurde kürzlich am frühen Morgen von einem seltsamen Mann angesprochen, der sie erst verfolgte, nach ihrer Nummer fragte und wissen wollte, wo sie wohne
- von Autos mit fremden Kennzeichen ist auch die Rede

Der Bus fährt hält direkt an der Schule. Von der Bushaltestelle im Ort bis zu uns nach Hause sind es ca. 400m. Der andere Junge aus unserem Ort wohnt auf dem Berg gegenüber. Also kein gemeinsamer Heimweg.
Versteht Ihr, worauf ich hinauswill? Mein Sohn möchte natürlich gern allein nach Hause gehen, selbständig werden. Mit knapp 8 Jahren auch absolut ok. Aber was machen wir? Wir fangen ihn ab. Morgens zum Bus, Mittags zum Bus. Muss dazu sagen, daß die ersten Klassen auch unterschiedlich Schulbeginn und Ende haben.
Ab Sommer werde ich dann wahrscheinlich morgens 2x zum Bus gehen und Mittags ebenso ;-)

Beim Elternabend für unsere Tochter, die auch im Sommer in die Schule kommt, wurde angekündigt, daß wieder alle aufgeteilt werden sollen.
Begründung: Man mag den Lehrern nicht 2 schwierige Kinder in einer Klasse zumuten.
Es sei doch auch zum Wohle unserer Kinder, wenn der Unterricht nicht gestört wird.
Unsere Einwände, daß man von Hinz nach Kunz fahren muß, um die Hausaufgaben zu holen wenn ein Kind krank ist, oder auch einfach nur Verabredungen treffen will, wurde abgetan. Ok...
Aber daß uns die Sicherheit unserer Kinder wichtig ist, daß zumindest 2 Kinder einen Großteil des Schulweges zusammen gehen können, weil irgendwo Typen rumstehen... Das ist denen sowas von egal.
Wir haben in der Umgebung drei Kindergärten, von denen die Kinder in der gleichen Grundschule eingeschult werden. Im vergangenen Jahr setzte sich ein Kindergarten dafür ein, daß alle Kinder (in diesen Kindergarten gehen nur Kinder aus 2 Orten) in eine Klasse kommen.
Unser Kindergarten (4 Orte) möchte uns da nicht unterstützen. Wenn die Schule das so sagt, können wir da nichts machen.

Was können wir tun?
Da sprechen Leute (Lehrer) über das Wohl unserer Kinder, die zum Teil noch nicht mal eigene haben!
Es dürfen immer nur drei Kinder auf einer Liste stehen, kein Kind darf auf 2 Listen stehen!
Was ist mit der Sicherheit?

Würde mich über Eure Meinungen freuen. Vielleicht habt Ihr auch einen Tipp, was wir unternehmen können. Kinder überkreuz auf die Liste schreiben bringt nichts.

LG
Einfach-Mama

Beitrag von engelchen28 07.03.11 - 10:03 Uhr

hallo!
die meisten der kinder, die bei uns eingeschult werden, kommen aus KIGA A und KIGA B. diese kindergärten werden auch aufgeteilt, denn es soll cliquenbildung (ortsteil A gg. ortsteil B) vermieden werden, was ich auch gut finde. es wird allerdings darauf geachtet, dass nach möglichkeit jeder jemanden hat, mit dem er den schulweg meistern kann (auch wenn hier viele kutschiert werden).
ich finde allerdings, dass man nicht nur mit klassenkameraden den schulweg gehen kann, ältere schüler haben dieselbe strecke oder schüler aus der parallelklasse, da hilft ein gespräch unter müttern.
klar sprechen da leute über das wohl eurer kinder - unabhängig davon, ob sie kinder haben. wem das nicht passt, der muss eben eine andere schule wählen. entweder, man lässt sein kind laufen - oder bringt es eben hin. das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
vg
julia

Beitrag von einfach-mama 07.03.11 - 10:13 Uhr

Hallo Julia,

unsere Kinder sind die einzigen von dieser Ortsseite (ausgenommen von denen, die an der Hauptstraße in Bushaltestellennähe wohnen).Es gibt noch 3 Kinder, aber die gehen noch länger in den KiGa und werden immer gefahren. Größere Kinder gibt es zwar, aber die beginnen früher, haben später Schulschluß und fahren mit anderen Bussen.
Alles ein wenig kompliziert.
Derzeit ist es halt so, daß ich meine Kinder morgens zusammen zum Bus bringe, Mittags aber 2x runter gehe um sie abzuholen.

LG

Beitrag von tauchmaus01 07.03.11 - 10:23 Uhr

Na das morgens zum Bus bringen könnt ihr Euch ja dann sparen.

Meine Kinder werden morgens den Schulweg zusammen gehen. Mittags ist das wieder anders, mal sehen wie ich das mit der Kleinen regel, die Große hat immer Freunde mit denen sie gemeinsam geht, die Kleine hat hier keine Gleichaltrigen...

Mona

Beitrag von einfach-mama 07.03.11 - 10:31 Uhr

Hallo Mona,

wir müssen abwarten, wann die Schule bei beiden anfängt. Mal zur 1. mal zur 2. Stunde, da ist nicht garantiert, daß sie zusammen gehen können. Da die Kleine im Moment noch im Kiga ist, bringe ich sie halt immer dann mit zum Bus, wenn der Große zur Schule muß.
Der Ort ist schon nicht groß, aber alles ist überall verteilt. Das ist halt der Nachteil des etwas ländlicheren Lebens ;-)
Auf unserer Ortsseite wohnen vielleicht 12 Kinder, von KiGa bis Gesamtschule verteilt.

LG



Beitrag von saccy 07.03.11 - 12:16 Uhr

wenn ich richtig gelesen habe ict dein junge knapp 8 jahre. im sommer kommt deine tochter in die schule.

früh kannst du ja beide zusammen zum bus bringen. mittag holst du deine tochter vom bus ab. dein sohn kann doch die 400m dann alleine gehen wenn er anders schluss hat wie deine tochter. 400m ist doch keine strecke für einen 8jährigen. klar machst du dir sorgen wegen den ganzen vorfällen. das würde jeder aber dein kind muss selbstständig werden. fange jetzt schon an und lasse ihn einen teil alleine laufen. gehe ihn entgegen und weite seine stecke immer mehr aus die er alleine geht. erkläre ihm das er mit keinen fremden reden darf und schon gar nicht mit gehen darf. wenn ihn ein fremder anfässt oder so soll er laut schreien um hilfe.

es gibt viele kinder die alleine gehen wo auch kein anderes kind mit geht. es gibt auch kinder die eine weiter strecke gehen müssen alleine.

mach dir nicht zu viele sorgen und gedanken. lass ihn selbstständiger werden.

vielleicht melde ihn doch in einem verein an (kampfsport, judo oder so). da lernt er sich zu wehren und bekommt selbstbewustsein und selbstvertrauen.

LG

Beitrag von muggles 07.03.11 - 13:00 Uhr

Hallo,

ich finde, Du stellst Dich doch sehr an.

Es kann doch keiner was dafuer, dass Ihr so laendlich wohnt. Und wenn Ihr am Elternabend, wo festgelegt wird, wer mit wem in eine Klasse kommt nicht da seid, koennt Ihr nicht erwarten, dass auf Euch Ruecksicht genommen wird.

Hier werden die Kindergartengruppen auch aufgeteilt und ich finde es auch richtig.

Ich kann Deine Bedenken verstehen, aber Ihr habt Euch nun einmal dafuer entschieden, so abgelegen zu wohnen.

Claudia

Beitrag von einfach-mama 07.03.11 - 14:03 Uhr

Hallo Claudia,

ich stehe mit der Meinung nicht allein da. Immerhin hat das im letzten Jahr ein KiGa durchgesetzt. Alle Eltern aus unserem Ort möchten die Kinder zusammen in eine Klasse bekommen. Im letzten Jahr haben wir auch nicht erwartet, daß wir noch etwas ändern können. Die Jungenclique bestand aus fünf Jungen, da blieb nur eine Aufteilung 3 und 2.

Mein Mann ist in diesem Ort aufgewachsen, bis vor 3 Jahren wurde immer ortsgebunden eingeschult. Natürlich waren noch Kinder aus 1-2 weiteren Orten dabei.

Aber lieber ländlich, als Stadt. ;-)

Gruß Andrea

Beitrag von delfinchen 07.03.11 - 13:46 Uhr

Hallo,

nur mal für mein Verständnis - entweder hab ichs nicht gelesen oder nicht kapiert :-D :
Die 8 Kinder aus eurem Ort wurden auf drei Klassen aufgeteilt und diese drei KLassen gehen in drei verschiedene Schulhäuser?

Viele Grüße,
delfinchen

Beitrag von einfach-mama 07.03.11 - 14:05 Uhr

Hallo,

gleiche Schule, aber unterschiedliche Anfangs- und Schlußzeiten.


Gruß
Andrea

Beitrag von delfinchen 07.03.11 - 14:21 Uhr

Hallo,

ist das - abgesehen von der ersten Klasse, da sind die Zeiten bei uns hier auch abwechend - tatschlich so unterschiedlich? Ab der 2. Klase ist doch von 8 bis 12.15 Unterricht?
Und alle Erstklässer sollten doch auch die gleichen Unterrichtszeiten haben? Ist ja von der Stundentafel so vorgesehen, dass die Erstklässer 20/24 (?) Stunden haben ....

Natürlich ist es nicht schön, dass ausgerechnet eure 8 Kinder aufgeteilt werden, würde mich wahrscheinlich auch ärgern. Ein wenig kommt man euch ja auch entgegen, ihr könnt immerhin zwei Namen von Kindern nennen, die in die Klasse eures Kindes gehen sollen, also wären sie beim Schulweg ja zu dritt.

Generell denke ich nicht, dass ihr ne Chance mit eurem Anliegen habt und alle 8 Kinder zusammenbleiben dürfen. Wie die Klassen gebildet werden ist - Gott sei Dank - noch immer Sache der Schule.

Es ist natürlich ne große Portion Unsicherheit für euch und eure Kinder, aber die Schule hat genug andere Sachzwänge für Klassenbildung und Stundenpläne (ich hab mal im Stundenplanteam gearbeitet und weiß, wie das ist) zu berücksichtigen, da kann man nicht auf alle Belange von Elternseite aus auch noch Rücksicht nehmen, so unschön das für euch auch ist :-(.


Gibt es bei euch keine verlässliche Grundschule? Da wäre dann gewährleistet, dass die Kinder von 8 bis 13 Uhr betreut sind und man kann sein Kind auch früher schicken, sollte es erst um 8.45 Unterricht haben.
Wenn es das nicht gibt, vielleicht wäre das ja der Aufhänger, damit anzufangen? Vielleicht findet sich eine Elterninitiative dazu?
Wenn alle Kinder um 8 zur Schule gehen könnten und um 13 Uhr zurück, egal, was der Stundenplan sagt, dann wäre das Thema "Zusammen zur Schule gehen" doch vom Tisch, oder?

Alles Gute und liebe Grüße,
delfinchen

Beitrag von einfach-mama 07.03.11 - 15:00 Uhr

Hallo,

die Anzahl der Stunden in der ersten Klasse sind gleich.

Die Anfangszeiten variieren auch im 4. Schuljahr noch.
Ebenso wie die Schulschlußzeiten. 4., 5. bzw. 6. Stunde.

Das Betreuungsangebot gibt es an dieser Schule, aber natürlich nicht kostenlos.

Das blöde ist ja noch, daß die Grundschule aus mehreren Gebäuden besteht und entsprechenden kleinen Schulhöfen vor der Eingangstüre. Dort ist nicht die komplette 1. Klassenstufe in einem Gebäude, sondern alles durcheinander. Dadurch sehen sich die Kinder fast gar nicht mehr. Was sich erst im 3. und 4. Schuljahr ändert. Daher gehen Kinderfreundschaften - wenn wir Eltern uns nicht selbst darum kümmern - auseinander. Da sie sich weder in der Schule, noch im Bus sehen, können sie sich nicht mal so einfach zum Spielen verabreden.

Es mag für viele als Kleinkram zählen, worüber wir Mütter (wurde eben noch von zweien angerufen wegen der Sache) uns wundern, bzw. auch ärgern.
Da könnte ich noch viel mehr erzählen ;-)

LG

Beitrag von delfinchen 07.03.11 - 19:47 Uhr

Hallo,

wie gesagt, ich kann euren Ärger verstehen und die Sorgen, die ihr euch macht.
Aber ich glaube kaum, dass euer Anliegen und die Begründung dazu Berücksichtigung finden.

Trotzdem viel Erfolg - die Hoffnung stirbt ja bekanntermaßen zuletzt :-).

Liebe Grüße,
delfinchen