Mammographie

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mizie 07.03.11 - 09:23 Uhr

Ab welchem Alter sollte man diese machen lassen?
Ich bin 31 und meine leibliche Mutter ist leider mit 30 verstorben und ich kenne auch keinerlei Familienangehörige.

Ich hatte mal einen Frauenarzt der meine Brust bei jeder Untersuchung auch damals schon mit 17 aufgrund dessen immer mit abgetastet hat aber da ich nach einigen Jahren dort nicht mehr zufrieden war, habe ich einen Wechsel vorgenomemn und dort war das bisher noch kein Thema deswegen bin ich mir da etwas unsicher.

Wieviel kostet das beim Frauenarzt so ca. ?
LG mizie

Beitrag von doro16 07.03.11 - 09:47 Uhr

Hi Mizie!

Zur Mammographie würde ich dir mit deinem Alter noch nicht raten.
Ich würde sagen, selbst abtasten ist das um und auf. Du kannst bestimmt auch deinen neuen Arzt darum bitten, dass er abtastet, ob das extra kostet weiß ich allerdings nicht.
Ebenso kannst du in regelmäßigen Abständen ein Ultraschall von deinen Brüsten machen lassen, auch damit kann man eventuelle Knoten gut erkennen.

LG
Doro

Beitrag von mizie 07.03.11 - 10:03 Uhr

Dankeschön für die Auskunft. Dann werde ich das beim nächsten Besuch meinen Doc mal fragen. Selbst tasten mache ich allerdings auch immermal wieder.
LG

Beitrag von schwarzesetwas 07.03.11 - 10:29 Uhr

Mammographie wird doch nur gemacht, wenn ein Knoten ertastet wird!
Ansonsten nur getastet.

Mein Arzt tastet bei jeder Krebsvorsorge meine Brust ab und gut.
Gehört zur Vorsorge dazu.

Lg
SE

Beitrag von tanja-76 07.03.11 - 10:59 Uhr

Hi,

also es kommt ganz drauf an, ob deine Mutter an Brustkrebs gestorben ist.

Meine ist mit 33 an Brustkrebs erkrank und mit 42 gestorben.

Ich muß seit ich 30 Jahre alt bin zur Mammo und ab dem Alter, wo meine Mutter erkrankt ist - jährlich. Muß dazu dagen, das ich aber auch einen großen Busen habe, wo ich mich selber schwer tu, was zu ertasten.

Für die Mommo muß ich nicht bezahlen, da ich familiär vorbelastet bin, da trägt alles die Kasse.

Ansonsten kannst Du natürlich auch erstmal einen Brust-Ulltraschall machen lassen.

LG

Beitrag von bienemaja1979 07.03.11 - 13:00 Uhr

huhuhh,
ich arbeite in der Mammographie und Mammographiescreening.

Wenn eine familäre Vorbelastung besteht, wie bei Dir....Verwandter 1.Grades... dann ist eine jährliche Mammographie+Ultraschall dringend anzuraten. Dein Gynäkologe wird Dir dafür auch eine Überweisung ausstellen. Die Krankenkasse bezahlt diese Untersuchung dann auch, auf Grund Deiner familären Vorbelastung.
Einige junge Patientinnen mit familärer Vorbelastung handhaben es manchmal aber auch so:alle 2 Jahre Mammographie-jedes Jahr Ultraschall.

Die Kombi macht es übrigens: Mammographie + Ultraschall und natürlich das regelmäßige (mind. 1xwöchentlich)abtasten zu Hause.

Einige Knoten wachsen langsam, es gibt aber auch welche, die wachsen innerhalb weniger Wochen.Auch Zysten+Fibroadenome können mal entarten und müssen regelmäßig kontrolliert werden.

Wir haben leider mehrere junge Brustkrebspatientinnen unter 30.
Es ist immer wieder furchtbar.

Alles Gute...
Maja