In welchem Familienverbund leben Mäuse???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von cori0815 07.03.11 - 10:22 Uhr

Hi,

wir haben "Haustiere" - allerdings haben wir sie uns nicht ausgesucht :-( Darum passt es eigentlich auch nicht wirklich in diese Kategorie, denn es müsste eigentlich heißen "Wir gegen unsere Haustiere", sorry, aber diese Kategorie gibts hier leider nicht ;-)

In unserer Garage lebt scheinbar eine Mausefamilie und labt sich an meinen dort gelagerten Meisenknödel-Vorräten, die wohl eigentlich für die Vögel gedacht waren. (vielleicht können die Mäuse nicht richtig lesen und haben mEIsen mit mÄUsen verwechselt???)

Nachdem ich ehrlich gesagt nicht sehr erbaut über diesen "Familienzuwachs" bin, habe ich "Supercat" gekauft, diese Plastik-Mausefallen. Und ich habe auch bis jetzt volle 5 Mäuse innerhalb von 3 Tagen ge"fangen".

Darunter waren 3 Kinder und eine erwachsene Maus. Nun frage ich mich aber, wie groß so eine Mäusefamilie wohl ist. Leben auch die Mäuse-Papas im Familienverband? Und wie viele Mäusekinder hat so ein Mausepärchen normalerweise? Hat jemand Erfahrungen, wie lange es dauern kann, bis die Familie ausgerottet ist???

Ich freu mich auf eure Erfahrungen und werde derweil die "Supercats" weiterhin mit Nutella aufrüsten ;-)

LG
cori

Beitrag von cloud07 07.03.11 - 13:08 Uhr

Huhu, a
lso zum Einen wird das Mäuseproblem warscheinlich alleine aufhören wenn du zum einen die Nahrungsquelle enziehst und zum Anderen öfter in die Garage gehst,Radio laufen lässt, halt alles tust was stört.
Draußen wirds ja jetzt auch wärmer, da verziehen sie sich meist.
Aufräumen, aussortieren und wegwerfen hilft meist auch;-)

So Mäuse leben in Gruppen, das sind nicht nur "Mutter-Vater-Kinder" sondern meist auch andere Mäuse (kann muss nicht).
Junge können die 4-11 stückt bekommen, es könnten also noch einige da sein.
Die Falle ist ja gruselig.. wir haben im Gartenahaus auch mit Lebendfallen gut "gejagt", wobei es dann auch meinst schnell alleine aufgehört hat wenns wärmer wurde.

Beitrag von cori0815 07.03.11 - 15:16 Uhr

Hihi,

an "Unordnung" in der Garage kann es nicht liegen, mein Mann ist mir manchmal schon zu akribisch beim Aufräumen dort.

Ja, ich finde das auch gruselig, wenn die kleinen Mäuschen da in der Falle tot drin klemmen, denn eigentlich finde ich Mäuse ganz possierlich.

Nur mag ich es halt nicht, wenn sie alles anknabbern (z.B. unsere Gartenschuhe in der Garage und Säcke mit Blumenerde usw.). Und zu den Lebendfallen habe ich ja mal ne Frage: was macht ihr denn dann mit den gefangenen lebenden Mäusen? Ich will sie ja nicht zähmen. Und Aussetzen ist ja wohl auch sinnlos. Wir wohnen hier sehr ländlich, da ist es nun mal so, dass sich mal eine Mausefamilie her verirrt, vertrauten mir die Nachbarn an...

Danke für deine Aufklärungsarbeit, ich schau dann mal, wie das große Schnappen weiter geht ;-)

LG
cori