Eltergeld, Elternzeit, etc......

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lolimor 07.03.11 - 10:32 Uhr

Für mich ein leidiges Thema irgendwie, wahrscheinlich weil ich mich noch nicht intensiv damit beschäftigt habe.... 1. SS #verliebt
Wo, Wie und Wann muss ich alles Beantragen... Kindergeld, Elterngeld usw...
Waren extra bei ner Beratung, aber die haben uns auch nur soviel gesagt, wie wir auch schon vorher wussten #bla
Bin dankbar für jede Antwort!

Beitrag von jmukmuk 07.03.11 - 11:01 Uhr

hier was zum Elterngeld
http://www.babycenter.de/baby/familienleben/elterngeld/

und hier zur Elternzeit
http://www.babycenter.de/baby/familienleben/elternzeit/

und hier noch ne Checkliste von Urbia
http://www.urbia.de/magazin/schwangerschaft/geburt/aemter-checkliste

Beitrag von wemauchimmer 07.03.11 - 11:28 Uhr

Na, wenn Du arbeitest, mußt Du "irgendwann" Deinen AG über die Schwangerschaft und den voraussichtlichen Termin informieren.
7 Wochen vor dem Termin mußt Du nochmal den ET attestieren lassen und beim AG einreichen. Dann beginnt 6 Wochen vor ET der Mutterschutz.

Dann passiert bis zur Geburt erstmal nix mehr.
Nach der Geburt musst Du innerhalb 1 Woche das Kind beim Standesamt anmelden (machen oft aber die Krankenhäuser gleich mit). Du bekommst dann eine Reihe von Geburtsbescheinigungen.
Du informierst den Arbeitgeber und beantragst Elternzeit (bis zu 3 Jahre ab Geburt zuhause bleiben oder Teilzeit arbeiten).
Dann beantragst Du weiter:
1. Krankenversicherung fürs Kind, ggfs. Familienversicherung für Dich
2. Kindergeld
=> Familienkasse, Antrag kann man runterladen (google)
gibt 184€ jeden Monat.
3. Elterngeld, dazu brauchst Du ggfs. Gehaltsnachweise von vor dem Mutterschutz. Antrag kann man ebenfalls runterladen (ist in jedem Bundesland eine andere Anlaufstelle)
4. Beim Finanzamt kann man dann noch den Kinderfreibetrag eintragen lassen und/oder die Steuerklassen ändern (also z.B. daß Dein Mann in die Steuerklasse 3 wechselt, wenn Du erstmal nicht mehr arbeitest).

Also, es ist schon ein kleiner Papierkrieg das Ganze, aber kriegst Du bestimmt hin!
LG und alles Gute

Beitrag von kleineelena 07.03.11 - 12:45 Uhr

#winke Gut das du dich jetzt schon damit beschäftigst, ich hatte ganz schön zu tun, manchmal dieses Beamtendeutsch in den Anträgen zu verstehen.
Den Antrag für Kindergeld und Elterngeld habe ich mir auf der Internetseite meiner Stadt ausgedruck. Kindergeldantrag war recht einfach auszufüllen. Beim Elterngeld hatte ich an paar Stellen schwierigkeiten. Bin dann einfach mal aufs Amt um Hilfe zu finden, naja der werte Herr hatte wenig Ahnung und noch weniger Lust. Hab es dann nach Gefühl ausgefüllt und mir gedacht, die werden sich schon melden wenn´s nicht passt.
Was wir vor der Geburt schon gemacht haben, war die Anerkennung der Vaterschaft (die mußt du deinem Erz-Geld-Antr. beilegen) und das gemeinsame Sorgerecht. Ich hatte dann vor der Geburt alles fix und fertig und mußte nur noch die Geburtsurkunde beilegen, so konnte ich dann eine Woche nach der Entbindung alle Anträge abgeben und hab auch schnell das erste Geld bekommen.
Elternzeit habe ich in einem formlosen Brief so zwei Wochen nach der Entbindung meinem AG mitgeteilt.
Bei der Krankenversicherung fürs Kind, wurde ich direkt von der Krankenkasse angeschrieben, die haben einen Antrag mitgeschickt.
Den Kinderfreibetrag hab ich dann glaube so 2 Monate danach auf unseren Lohnsteuerkarten eintragen lassen.
Und in unserer Stadt muß man einen Antrag auf Kita Platz an die Stadtverwaltung stellen, das hab ich auch schon alles vorbereitet gehabt und dann nach der Geburt weggeschickt.

So, hoff ich hab nix vergessen#kratz

Beitrag von ingece 07.03.11 - 13:18 Uhr

Kann dich gut verstehen, Ist zwar mein 2. Kind, aber für jeden Antrag muss man ja jedesmal quasi ein extra Studium absolvieren, um ja nix falsch zu machen bzw. stundenlang im Netz suchen oder Telefonate führen, bis man alles hat. Ich komme gerade von der Schwangerenberatung der AWO. Die haben mit mir alle Anträge ausgefüllt. Das spart viel Zeit und Nerven. Hab ich beim 1. Kind auch gemacht. Viell. gibt es das ja bei euch auch?
LG ingece

Beitrag von lolimor 07.03.11 - 13:29 Uhr

AWO.... sagt mir garnichts, war bei der Schwangerenberatung vom DRK, aber wie gesagt... nicht sehr hilfreich. Danke dir :-)

Beitrag von ingece 07.03.11 - 13:34 Uhr

AWO=Arbeiterwohlfahrt