Hilfe bei der Namensfindung gesucht

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von flocondeneige 07.03.11 - 10:36 Uhr

Hi,
eine Freundin von mir erwartet ein Kind, allerdings strauchelt sie gerade etwas it dem Namen. Laut Tradition müsste das Kind den Namen von den Omas bekommen, deren Namen reimen sich nur leider... Jetzt überlegen sie gerade ob man einen Namen zwischen die beiden setzen kann damit es nicht so dämlich klingt, oder ob eine Oma doch ignoriert werden muss.
Die Namen sind Anna und Johanna (wäre der Rufname).
Habt ihr einen Vorschlag?
Vielen Dank im Vorraus.

LG

Beitrag von flocondeneige 07.03.11 - 10:38 Uhr

Ganz vergessen zu sagen: bei Anna sind alle Varianten erlaubt, also Anna, Anne, Anni, Ann oder was auch immer.

Beitrag von libretto79 07.03.11 - 10:42 Uhr

Ich würde in JEDEM FALL einen der beiden Namen weg lassen.
Das klingt auch nicht besser wenn man noch nen dritten Namen dazwischen setzt!

Aber die zu große Ähnlichkeit und dass man keine der beiden Omi's benachteiligen möchte wäre eine gute Begründung auch einen ganz anderen Namen zu nehmen...

LG
libretto

Beitrag von 19face84 07.03.11 - 10:46 Uhr

wie wäre es denn wenn sie sich quasi auf so eine Art Mischung einigt, so was wie Hanna zum Beispiel. Oder Joana? Drei Vornamen finde ich schon echt unpraktisch. Meistens bleibt es dann auch nur bei einem rufnamen und dann ist es meiner Meinung nach schon fast sinnlos mehrere Namen zu geben.

Tradiotionen sind ja schön und gut, aber vielleicht macht sie einfach mal so was wie eine neue Tradiotion und benennt das Kleine nach den patentanten zum Beispiel?

Beitrag von cendy 07.03.11 - 10:50 Uhr

Huhu

Das ist ja schwierig

Vielleicht könnte man auch beiden Namen einen machen
#verliebt Joana #verliebt ( deutsch gesprochen ... oder Joäna)

Vielleicht haben sie ja "Glück" und es wird ein Bub ;-)

Lg Sandra mit Jannis und Mattis
und minimausi inside 36SSW

Beitrag von chini 07.03.11 - 11:36 Uhr

Hi,

in dem Fall würde ich gar keinen direkten Oma-Namen nehmen, obwohl ich beide schön finde und kein bißchen altmodisch :-)

Beides kommt doch irgendwie von Anna, also würde ich mal schauen, welche Namen hieraus noch abgeleitet werden, wie z.B: Annika, Annalena, Annemarie etc.

LG Chini

Beitrag von jujo79 07.03.11 - 12:39 Uhr

Hallo!
Na ja, wenn sie beide Namen nicht so mögen oder sich nicht recht entscheiden können, könnten sie sicher auch dei Traditione brechen ;-).
Mir fallen diese Abwandlungen ein:
ANNA:
Anne
Anni
Aenne
Ann
Annika
Anneke
Anja

JOHANNA:
Jonna
Janne
Janna
Jana
Hanna
Hanni
Hanne

Annika Johanna oder Hanne Annika gingen doch vielleicht, oder?
Grüße JUJO

Beitrag von kikra02 07.03.11 - 14:19 Uhr

Hallo!

Also ich finde, wenn sie sich schon darauf geeinigt hatten Johanna als Rufnamen zu nehmen, sollten sie das tun! In Johanna steckt doch auch Anna drin. So könnte man das doch begründen. Das Kind hätte nen schönen Namen und bräuchte nicht zig weitere.

Andernfalls würde ich mich den anderen, die vor mir geschrieben haben anschlißen und ne Mischform vorschlagen.

Hanna
Jana
Joana gefällt mir auch ganz gut.

Lg

Beitrag von kaeseschnitte 07.03.11 - 19:33 Uhr

wie wärs denn mit johanna anouk? anouk ist eine französ. form von anna.
grüsse
ks