eingebildeter Husten???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mausimai07 07.03.11 - 10:56 Uhr

Hallo!

Ich schildere euch mal kurz mein "Problem".
Hatte Ende Januar eine ziemlich starke Erkältung mit Kehlkopfentzündung und allem drum herum.
Habe dann Antibiotikum bekommen und es ging auch alles sehr gut weg, bis auf den Husten.
Es ist jetzt nicht so, dass ich noch extrem schlimmen festsitzenden Husten hätte, aber dennoch so, dass ich ständig Hustenreiz habe ( gelegentlich auch mit Schleim - SORRY :-) ).

War damit auch wieder beim Arzt ( 2x schon ). Beide Ärzte sagten, meine Lunge u. Bronchien wären frei. Die 1. schrieb mir Hustenstiller auf, der garnix brachte, der 2. Singulär für Nachts u. tagsüber Hustenlöser. Brachte aber auch nix. Hab mir jetzt in der Apotheke Thymiantropfen gekauft, es wird auczh besser damit, aber er geht nicht ganz weg.

Ich muss dazu sagen, dass ich immer leicht panisch reagierte was Krankheiten betrifft ( hab darüber schon mit meinem Arzt gesprochen ) u. habe jetzt mal wieder tierisch Angst, dass es doch was schlimmes ist.

Mein Arzt würde aber doch beim Abhören hören, wenn da was nicht i.O wäre?
Meine Familie nimmt mich damit leider nicht mehr so Ernst, u. meinte ich würde mir denn Husten einbilden???? Aber geht das denn???

Vielen Dank fürs lesen.......

Beitrag von myimmortal1977 07.03.11 - 14:42 Uhr

Juckt und piekst es denn, z. B. anfallsweise im oberen Halsbereich?

Mein hört gerade sehr oft, dass sich Erkältungen auch verbunden mit starkem Husten und Hustenreiz sehr hartnäckig halten. Bei mir ist es auch so.

Bei mir juckt und piekst es im Hals immer in sporadischen Abständen am Tag. Dann muss ich so husten, dass meine Familie schon denkt, ich wäre am Ersticken.

Durch den Husten wird der obere Halsbereich gereizt. Der kann sich aber nicht beruhigen, da der Husten da ist. Es ist ein ätzender Kreislauf, der Hand in Hand geht.

Seit gestern, da ich auch schon am Rande der Verzweiflungstat gestanden habe, trinke ich nur noch kalte Getränke, aber nur was, was nicht reizt. Z. B. stilles Wasser. Und ich esse keine scharf gewürzten Speisen.

Und siehe da, es hilft. Kälte zieht Entzündungen raus. Und beruhigt den gereizten Hals.

Habe vorher auch etliche Säfte, Tinkturen durch. Nichts hat geholfen.

Zur Nacht lutsche ich immer noch eine Dopendan Strepsils. Das sind so grüne Halstabletten, die den Rachen etwas taub machen. Seit dem habe ich keinen trockenen Hals mehr am Morgen, was ich vorher auch hatte durch diesen ätzenden Husten. Ich konnte am Morgen gar nicht schlucken.

Versuchs mal mit kaltem Wasser. Immer schlückchenweise über den ganzen Tag verteilt und guck mal, was Dein Hals morgen sagt.

Gute Besserung!

Janette

Beitrag von blaaaah 07.03.11 - 19:44 Uhr

Durch den Husten sind deine Bronchien gereizt worden. Du musst dir das vorstellen, als ob so Lamellen aufgerauht wurden. Und diese rauhen Lamellen reizen immer wieder zum Husten. Es kann manchmal etwas dauern, bis die sich wieder geglättet haben und der Hustenreiz verschwindet. Versuch es mal mit dem homöopathischen Hustensaft "Monopax".

Gruß
blaaaah

Beitrag von mausimai07 08.03.11 - 11:52 Uhr

Danke für eure Antworten!
Hab nur etwas Angst, dass es doch was schlimmeres sein könnte..... :-)
Bin da immer leicht panisch direkt
Aber das hätte der Arzt wohl beim abhören gehört, oder #zitter ???