Geburtstag des Bruders - stelle ich mich an?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von snowwhite1974 07.03.11 - 11:10 Uhr

Hallo,

Mein Bruder feiert nächste Woche seinen Geburtstag (über 20, kein runder) an einem Wochentag. Es soll ein Kaffeetrinken am Nachmittag bei meiner Mutter geben.
Seine (Zwillings)schwester wird zu diesem Termin nicht da sein, da sie mit ihrem Freund eine Woche Urlaub macht. Unser Vater ist ebenfalls verreist.

Der Termin, zu dem er mich und die Kinder eingeladen hat, passt mir jetzt überhaupt nicht, weil ich a) arbeite und dementsprechend wesentlich früher Schluss machen müsste und b) die Kinder ihr Training ausfallen lassen müssten. Habe ihm dies so gesagt, er meinte nur, er übernimmt die pädagogische Verantwortung für den Ausfall des Schwimmtrainings… Ich möchte aber schon, dass sie regelmäßig gehen, weil es sonst immer wieder Diskussionen gibt, wann es ausfallen kann und wann nicht, Kindergeburtstag ok – aber Kaffeetrinken mit Erwachsenen?

Ich verstehe mich gut mit ihm, bin auch bei allen wichtigen Festivitäten dabei gewesen, aber dieses Mal habe ich den Eindruck, er denkt ich stelle mich an. Er sagte dann nur „Dann ist ja keiner da, wenn ihr nicht kommt.“ Aber ist nur wegen mir keiner da? Die Abwesenheit meines Vaters und meiner Schwester scheint irgendwie legitim – aber wenn ich jetzt wegbleibe ist das nicht ok?

Ich muss dazusagen, dass ich meine Feiern immer so plane, dass ich den Leuten mit den Zeiten entgegenkomme – wenn meine Schwester arbeitet, lade ich sie nicht zum Kaffeetrinken ein, sondern sie kommt dann eben später. Meine Eltern feiern auch oft am Wochenende nach, was bei meinem Bruder wiederum nicht geht, da meine Schwester dann auch nicht da ist.

Ich mag jetzt nicht als kleinlich dastehen, aber irgendwie sehe ich es nicht ein, dass ich jetzt so einen Aufriß wegen dem Kaffeetrinken mache und der Rest der Familie ist auch nicht da.

Sehe ich das zu eng?

Gruß snowwhite

Beitrag von gh1954 07.03.11 - 11:15 Uhr

Dann bleib weg, wenn dein Bruder dir diesen "Aufriss" nicht wert ist.

Aus allem wird heutzutage ein Problem gemacht.

>>>Ich mag jetzt nicht als kleinlich dastehen<<<
Genaus so wirkst du aber.

Beitrag von deenchen 07.03.11 - 11:24 Uhr

Vielleicht möchte er euch gerade deshalb unbedingt bei sich haben weil sonst niemand Zeit hat... so ganz alleine sein Geburtstat zu verbringen ist auch etwas traurig, betracht es doch mal von dieser Seite.

Frage doch mal, ob es auch ok wäre wenn er statt Kaffee trinken ein Abendbrot für alle macht, dann braucht niemand verzichten!

Beitrag von bensu1 07.03.11 - 11:38 Uhr

hallo,

versetz' dich in die lage deines bruders. er hat geburtstag, seine zwillingsschwester und sein vater können nicht zum kaffeetrinken kommen und seine andere schwester will ihre termine nicht verschieben, weil's ihr nicht so passt.... ich wäre traurig und enttäuscht.

der einwand, dass der schwimmkurs immer besucht werden muss, stimmt einerseits. auf der anderen seite ist der geburtstag des onkels ein grund, eine ausnahme zu machen, zumal du kindergeburtstage (klar - mehr action) auch als ausnahme gelten lässt.

lg
karin
ps: wie viele threads hatten wir hier in den letzten wochen, in denen mütter zu recht entrüstet waren, wenn ihre kinder bei familienfeierlichkeiten nicht eingeladen wurden?

Beitrag von snowwhite1974 07.03.11 - 11:53 Uhr

Hallo,

mein Vater und meine Schwester wussten auch von dem Geburtstag. Hätten auch ne Woche später fahren können.

Ich bin da vielleicht etwas empfindlich - weil es irgendwie klar ist, dass ich es immer einrichten kann- und andere machen ihr Ding. Zumal es nicht nur um mich geht, sondern eben um das Ganze organisatorische drumherum.

Vielleicht schlag ich ihm vor, dass wir uns am Abend treffen. Aber ich find schon dass man bei seiner Planung auch die Lebensumstände der Gäste ein bisschen berücksichtigen kann.

Gruß snowwhite

Beitrag von bensu1 07.03.11 - 11:58 Uhr

scheinbar weiß er, dass er sich auf dich verlassen kann...

ich verstehe, dass du sauer bist. und dein vorschlag, dass er es auf den abend verschieben sollte, finde ich gut. dann könntest du alles unter einen hut bringen.

Beitrag von redrose123 07.03.11 - 11:55 Uhr

Ja du stellst dich an, aber beruhig dich tun viele hier, weil

a) mal das Kind den Mittagsschlaf auslassen müsste
b) wie bei dir ausversehen mal ein Training ausfällt
c) sie einfach keine Lust haben.

entscheiden musst du aber ich würde es für eien Familienfeier einfach mal ausfallen lassen das wird die Kinder nicht umhauen oder umerziehen.

Beitrag von frieda05 07.03.11 - 12:10 Uhr

Es ist von Deinem Bruder aber auch ausgesprochen unhöflich, sich mit seiner Einladung nicht nach Deinen Terminen zu richten. Die scheinbar verbreitete Ansicht, sich als Einladender grundsätzlich ersteinmal erkundigen zu sollen, ob den eventuellen Gästen der angedachte Termin auch entgegenkommt kann ich leider nicht teilen.

Jeder setzt so seine Prioritäten. Wenn Dir das wöchentlich Schwimmen Deiner Kinder und deren "Diziplin" wichtiger erscheint als der einmal im Jahr stattfindende Geburtstag Deines Bruders, dürfte dies zwar nicht von besonders guter Kinderstube, doch legitim sein.

Wenn Du dann die Diziplin in Deinen Kindern gefestigt hast, kannst Du Dich danach um die Etikette, die Höflichkeit und den Familiensinn in ihrer Erziehung kümmern.

GzG
Irmi

Beitrag von snowwhite1974 07.03.11 - 13:54 Uhr

Ich richte mich beispielsweise sehr wohl nach Arbeitszeiten und Verpflichtungen meiner Gäste - und finde das durchaus normal.

Oder lädst du Eltern von Kleinkindern abends um 8 zum Grillen ein? (Mit Kindern)

Sehr interessant finde ich auch, von meinem mangelndem Familiensinn zu sprechen, kannst Du sicherlich gut beurteilen.

Mein Bruder ist im Gegensatz zu mir zeitlich so flexibel, seinen Geburtstag so einzurichten, dass potentielle Gäste kommen können.

Beitrag von frieda05 08.03.11 - 11:49 Uhr

Du erwähntest nicht, daß Du der einzige Gast dort wärest. Dann wäre es durchaus nett vom Bruder sich etwas nach Deinem Zeigplan zu richten.

In der Regel versuch ich dies auch zu tun.

Ich habe allerdings den Eindruck, daß Du in erster Linie stinkig bist, daß Vater u. Schwester einen großen Haufen auf den Geburtstag pupsen und dies für ihn in Ordnung zu sein scheint, während von Dir erwartet wird zu springen, wenn er hopp sagt.

Wären Schwester u. Vater zum Kaffee zugegen, würdest Du Dich dann auch so angepisst fühlen?

GzG
Irmi

Beitrag von sassi31 07.03.11 - 14:05 Uhr

Nimms mir nicht übel, aber wenn man sich unter der Woche Gäste zum Kaffee einlädt, muss man damit rechnen, dass diese wegen der Arbeit keine Zeit haben.

Beitrag von xyz74 08.03.11 - 13:09 Uhr

Es ist von Deinem Bruder aber auch ausgesprochen unhöflich, sich mit seiner Einladung nicht nach Deinen Terminen zu richten. Die scheinbar verbreitete Ansicht, sich als Einladender grundsätzlich ersteinmal erkundigen zu sollen, ob den eventuellen Gästen der angedachte Termin auch entgegenkommt kann ich leider nicht teilen.
-----------------

Das nennt man Gastfreundschaft!
Ich weiß... in Deutschland recht unbekann!
Für mich ist es selbstverständlich nachzufragen ob eine Uhrzeit bei meinen Gästen passt. Dann wird sich nach der Mehrheit gerichtet.

Beitrag von frieda05 08.03.11 - 15:19 Uhr

Genau.

Ich las nirgendwo im Ausgangsbeitrag, daß sie der einzige Gast ist. Du?

GzG
Irmi

Beitrag von xyz74 08.03.11 - 22:46 Uhr

Daher schrieb ich auch in meiner Antwort in Mehrzahl.
"Ich richte mich nach den Gästen!"
Nicht "nach dem Gast"

Beitrag von frieda05 09.03.11 - 09:25 Uhr

Na eben...

- ich ging davon aus, daß der Bruder noch andere Kaffeegäste einlud und es eben bei der TE terminlich nicht konvinierte. Grundsätzlich macht man sich als Gastgeber natürlich Gedanken über die Verfügbarkeit der Einzuladenden. Da der Bruder aber ja auch die Lokalität bei seiner Mutter wählte, mußte er auch deren Terminkalender in Betracht ziehen.

Meine Familie wird zu den Kindergeburtstagen immer eingeladen. Alle zusammen. Ein Teil hat Minikinder, der andere Teil arbeitet in leitenden Positionen...(meint lange Arbeitszeiten) oder garn Schicht. Zu den Geburtstagen schaffen wir es immer, alle unter einen Hut zu bringen, weil jedem daran liegt und keiner bockig ist. Die einen machen früher Feierabend oder tauschen ne Schicht, die anderen bringen ihre Kinder etwas später ins Bettchen oder lassen sie von der anderen Oma abholen.

Mit etwas "Good Will" läßt sich schon was machen.

GzG
Irmi

Beitrag von mama062006 07.03.11 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich finde es schon fast unverschämt von dir, da so nen AUfstand zu machen. Wenn ich dein Bruder wäre, müsstest du gar nicht mehr kommen #nanana.

Er hat Geburtstag und möchte nicht allein feiern. SIcher ist er enttäuscht, dass seine Zwillingsschwester und Vater zu der Zeit verreist sind.

Schwimmtraining kann auch mal für den Onkel ausfallen. Und die Arbeit ... wenn Du es klären kannst, dass Du eher gehen kannst, würd' ich das ohne zu überlegen machen.

Mir ist meine Familie aber auch sehr wichtig. Ich würde nichtmal drüber nachdenken, die EInladung abzulehnen. Und nein, man muss sich nicht nach Dir richten...

LG

Beitrag von 1familie 07.03.11 - 13:10 Uhr

Hi,

meine Familie ist mir wichtig und natürlich würde ich zum Geburtstag meines Bruders gehen. Gar keine Frage.

Gruß

Beitrag von thea21 07.03.11 - 13:25 Uhr

Die Abwesenheit deiner Geschwister/ deines Vaters ist legitim, weil nicht anders möglich (verreist).

Für den Geburtstag, und sei es nur Kaffee und Kuchen, des Bruders, kann man wohl man eine Aktivität ausfallen lassen, ohne sich zu sorgen, das die Kinder schaden nehmen oder dir fortan auf der Nase rumtanzen.

Mach keine Wissenschaft aus deiner Freizeit.

Beitrag von snowwhite1974 07.03.11 - 13:59 Uhr

Die Reisen meines Vaters und meiner Schwestern wurden trotz des Wissens um den Geburtstag geplant - sie sind rein privater Natur und hätten auch eine Woche später stattfinden können. Wieso ist das legitimer als das was bei uns unter der Woche stattfindet?

Und wenn er demnächst zum Geburtstagbrunch einlädt, muss ich mir dann den Tag frei nehmen?

Mir gehts lediglich darum, dass von mir erwartet wird, meinen Tagesablauf komplett umzustellen, während andere halt gar nicht da sind.

Mein Bruder selbst ist zum Geburtstagkaffee meiner Mutter übrigens auch nicht erschienen, weil er grad soviel um die Ohren hatte.

Beitrag von gh1954 07.03.11 - 15:20 Uhr

Mach deine Entscheidung doch nicht daran fest, wer verreist ist oder nicht.
Entweder willst du zu deinem Bruder oder nicht, machbar wäre es ja.

Beitrag von blackpanther32 07.03.11 - 13:55 Uhr

...sag doch Deinem Bruder einfach, er soll den Kuchen einpacken und zu Dir kommen.

Dann begleitet ihr die Kids zum Schwimmen und anschließend kochst eben Du den Kaffee, was solls.

Geburtstag ist jedes Jahr wo ist da das Problem??

Hatte letzte Woche meinen 40. morgens war ich 3 Std. beim HNO-Arzt und mittags nochmal 2 Std. beim Orthopäde mit dem Kids und es gab weder Kuchen noch Kaffee noch sonst was, weil alle arbeiten mußten und ich bei dem Streß keinen Bock hatte noch irgendwas für Abends zu richten - wir haben dann an einem anderen Tag gefeiert, als ALLE Zeit hatten und siehe da ich lebe auch noch. #cool

Beitrag von snowwhite1974 07.03.11 - 14:01 Uhr

Hallo,

Deine Lösung gefällt mir auch. Ich selbst bin mit meinen Einladungen auch nicht so verbissen, wenn jemand nicht kommen kann - so what? Hätte auch kein Problem, meinen Geburtstag ausfallen zu lassen oder mich halt früher oder später zu verabreden.

Gruß snowwhite

Beitrag von michamama 07.03.11 - 19:20 Uhr

Find ich eine klasse Lösung!

Beitrag von sassi31 08.03.11 - 03:11 Uhr

Deine Einstellung gefällt mir. Letztendlich ist ein Geburtstag genauso ein Tag, wie jeder Andere auch.

Beitrag von 1familie 08.03.11 - 07:24 Uhr


Letztendlich ist ein Geburtstag genauso ein Tag, wie jeder Andere auch.

Bei uns ist dies nicht so :-)
Zum Glück hat jeder andere Bräuche und SItten

  • 1
  • 2