Boah Sch**** Ärzte

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yvonneh1983 07.03.11 - 12:11 Uhr

hallo zusammen,

am donnerstag nacht hab meine kleine leonie so komisch geatmet beim stillen. hab mir sorgen gemacht, so sind wir um 1:00 uhr nachts ins kh gefahren. die meinten, mit der atmung ist soweit alles okay, was ihnen sorgen macht ist ihr gewicht. sie wurde am 24.2. mit 3620g geboren, am 28.02. mit 3420 entlassen. im kh hatte sie dann 3300g. die ärztin hat mir so angst gemacht. im kh wurde sie, weil sie auf intensiv lag am anfang, mit flasche zugefüttert u ich hab gestillt. als wir dann entlassen wurden, hab ich sie voll gestillt. die ärztin hat mir so ein schlechtes gewissen gemacht, als ob ich die kleine an der brust verhungern lassen würde. ich soll abpumpen u rest zufüttern. leider war meine hebi im urlaub.

so, gestern war die hebi da, die war voll geschockt von der aussage der ärztin, es ist klar wenn sie voll gestillt wird, das sie erst mal abnimmt, was aber noch im rahmen ist.

ich still sie etz vor jeder mahlzeit und danach gibts die flasche. ich hasse die flasche, sie kriegt so bauchweh. hab mir gestern beim notdienst der apo noch kümmelzäpchen geholt und extra nahrung für koliken.

so das musste raus...

glg

yvonne mit leonie

Beitrag von lillyfee0381 07.03.11 - 12:23 Uhr

Hi,

darf ich dir einen Rat geben? Lass den Mist mit dem Zufüttern! Die Kleine bekommt doch alles über das Stillen! Sie ist noch sooooo jung, das muss sich doch alles erst richtig einspielen! Die Kleine wird schon zunehmen mit der Zeit und wenn deine Hebi sagt es ist alles noch im Rahmen dann wird das schon stimmen. Durch diese Zufütterei kann es dir passieren, dass die Kleine eine Saugverwirrung bekommt und dann womöglich gar nicht mehr die Brust will!
Still sie nach Bedarf! Ich hab meine Maus immer dann angelegt wenn sie geweint hat. Sie ist jetzt 10 Monate alt und ein kleiner Wonneproppen. Sie ist nicht dick aber sie hat ihren Babyspeck! Sie ist aber von Gewicht und Größe genau in der Norm.
Lass dich nicht verunsichern und mach es so wie dein Muttergefühl es dir sagt!


Gaaaaaaaaanz liebe Grüße
Anke

Beitrag von hardcorezicke 07.03.11 - 12:25 Uhr

Hallo

wenn deine tochter beim stillen wieder zunimmt dann würde ich weiter stillen.. es sei sie nimmt weiter ab. ich würde mir so schnell nichts einreden lassen.. pack die flasche weg und stille.. und wenn dein kind stündlich kommt.. das zufüttern kann euer stillverhältniss total kaputt machen

LG

Beitrag von matsel 07.03.11 - 12:41 Uhr

ich schließe mich meinen beiden vorrednerinnen an. und außerdem, du hast docvh eine hebi die bei dir ist, dein kind und dich unterstützt. sie hat eine sorgfaltspflicht und wenn sie dieser nicht nachkommt ist sie auch rechtl. zu belangen, also wird sie mit sicherheit kein risiko eingehen und dich falsch beraten.
lg

Beitrag von lilly7686 07.03.11 - 13:05 Uhr

Hallo!

Lass die Flasche weg!
Still voll, das reicht.

Hol dir Unterstützung von ner guten Stillberaterin
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de

Lg

Beitrag von zauberli 07.03.11 - 13:15 Uhr

Huhu,

ich kenn das aber auch nur so, dass die Kleinen nach 10 Tagen ihr Geburtsgewicht wieder erreicht haben müssen.

Ich denke mal, deswegen haben die im KH das auch so gesagt. Wäre ja auch schlimm, wenn sie nix gesagt hätten?!! Find ich. Bei so Kleinen muss man halt aufpassen.

Lg

Beitrag von vchilde1976 07.03.11 - 20:32 Uhr

"ich kenn das aber auch nur so, dass die Kleinen nach 10 Tagen ihr Geburtsgewicht wieder erreicht haben müssen. "

Demnach hätte mein Sohn ein Fall für die Kinder-Intensivstation sein müssen. Er wurde mit 4155 g geboren, nach vier Tagen mit 3850 g entlassen und hat sein Geburtsgewicht erst drei Wochen nach der Entlassung wieder erreicht.