wie lange dauert Bronchitis?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bienchen23w 07.03.11 - 12:57 Uhr

Hallo zusammen,


wie lange dauert in der Regel eine Bronchitis und wann ist der Höchstpunkt erreicht?
Meine Tochter hat es mal wieder seit Samstag, aber nur Viren, dass heißt kein Antibiotikum!!
Wann ist ungefähr das Höchststadium erreicht und wann wirds wieder besser??

lg

Beitrag von quink 07.03.11 - 13:01 Uhr

Hallo Bienchen

Uns geht es genauso. Bei meiner Kleinen hiess es letzten Montag beginnende Bronchitis. Am Freitag dann Bronchitis. Da sie am Freitag auch noch eine Mittelohrentzündung hat bekommt sie AB für die Ohren. Für die Bronchitis bekommt sie nichts. Überhaupt gar nichts, ausser meine Hausmittelchen. Sie korchelt und pfeifft. Also ich merke noch nichts von Abklingen ausser dass der Husten sich löst.

Was hat Dir der Arzt verschrieben? Was machst Du gegen die Bronchitis?

Ach ja, Fieber ist zurück, das aber wegen den AB.

Viele Grüsse
Quink#sonne

Beitrag von bienchen23w 07.03.11 - 14:15 Uhr

wir haben auch nichts bekommen, ausser ihr Inhalationsmedikament
sie soll viel viel trinken mehr nicht *seufzt*
bin mal gespannt

Beitrag von majasophia 07.03.11 - 13:19 Uhr

das kann man so pauschal nicht beantworten, das ist total unterschiedlich! meine tochter hat jetzt seit 1,5 wochen bronchitis, aber es klingt jetzt langsam aus...je nachdem wie schlimm das ganze ist, kann sich das schonmal über mehrere Wochen ziehen...

wenn du das gefühl hast, dass es schlimmer wird, dann gehst lieber nochmal zum arzt und lässt die lunge abhören...ansonsten viel frische luft, viel flüssigkeit, wenn du die möglichkeit hast regelmäßig mit kochsalz-lösung inhalieren, viel liebe und ablenkung und dann gehts schnell wieder weg!
auf schleimende lebensmittel wie milch/jogurt verzichten, das versträkt den hustenreiz, nachts evt. den oberkörper hochlagern....

gute besserung dann

maja

Beitrag von quink 07.03.11 - 13:33 Uhr

Du bist gut auf Milchprodukte verzichten. Meine Kleine ernährt sich nur von Käse und Yoghurt. Obwohl heute hat sie wieder schön gegessen. Werde also den Käse reduzieren.;-) Aber danke für den Tipp.

Wie inhalierst Du Kochsalzlösung? Ich mache im Moment einfach Dampfsauna im Bad mit Thymianessenz und spiel mit ihr im Badezimmer 10 Minuten.

Meinst Du ich darf raus mit ihr? Es ist so schönes Wetter und mir fällt bald die Decke auf den Kopf. Aber ich getrau mich gar nicht so richtig.

Viele Grüsse
Quink#sonne

Beitrag von majasophia 07.03.11 - 13:41 Uhr

hab nicht milchprodukte geschrieben! käse ist kein problem; und bei milch und joghurt musst halt schauen, einige kinder kriegen da so schlimmen hustenreiz von, dass sie sich fast erbrechen, weil sie so verschleimt sind...schau einfach wie´s bei deiner tochter ist!

inhalieren am besten mit einem inhalationsgerät, das kriegt man vom arzt verschrieben...

und auf jeden fall raus!!! jeden tag am besten 2x; zieh ihr was warmes an, mütze über die ohren und raus gehts...frische luft ist das allerbeste für die schleimhäute in der lunge!!! geht schön in die sonne, da ists auch nicht so kalt!

Beitrag von quink 07.03.11 - 13:45 Uhr

Hab den Kiarzt extra gefragt wegen Inhalationen. Er meinte nein :-[ . Ich finde aber auch dass sie inhalieren soll.

Aber in dem Fall mache ich jetzt die Küche und dann raus an die Sonne, freue mich schon!

Danke vielmal!

Quink#sonne

Beitrag von nana141080 07.03.11 - 13:51 Uhr

Sie muß nicht inhalieren! Sie bekommt schließlich keine Medikamente!
Mein Sohn bekam sein Medikament über den Aerochamber. Einer inhalierhilfe.

Ich halte nix davon Kindern wegen normaler Bronchitis eine Atemmaske aufzusetzen.
nachweislich beschleunigt dies nicht die Heilung da Nacl nicht in die feinen Verästelungen der entzündeten Bronchien kommen.
Bei schnupen ist es gut, oder Halsweh!

Besser sind Quarkwickel.
Sobald das Kind fieberfrei ist sollte es raus. Bei noch trockenen Husten nicht anstrengen lassen. Bei schleimigen husten darf es sich bissl anstrengen damit der Schleim sich besser vgerflüssigt.

VG Nana

Beitrag von nana141080 07.03.11 - 13:34 Uhr

Hallo!

Eine Bronchitis dauert so lange wie der Husten!
Bis zum Kindergartenalter darf er 3 Wochen dauern, danach 2 Wochen und bei Erwachsenen 1 Woche.

Mein Großer hatte meist so 4-8 tage doll husten mit 1-2 tagen spastische Bronchitis.

Mit Quarkwickeln kann man die Entzündung sehr gut schneller in Griff bekommen!

Toll das du auf AB verzichtest! :-)

VG Nana

Beitrag von miau2 07.03.11 - 15:37 Uhr

Hi,
wir hatten alles zwischen 3 Tagen (also die Zeit, wo eine Verengung der Bronchien hörbar war) und ca. 2 Wochen. Meistens ist es bei uns innerhalb einer Woche überstanden.

Das kann dir niemand wirklich vorhersagen.

Der Husten selbst hält sich bisweilen erheblich länger, startet oft auch nicht direkt als Bronchitis (also z.B. eine Woche Husten ohne Bronchitis, dann doch die Verschlechterung mit obstruktiver Bronchitis, dann nach einer Woche keine Verengung mehr hörbar - der Husten braucht manchmal noch etwas länger, bis er weg ist).

Bei uns hilft Inhalieren prima, auch nur mit Kochsalz tut es dem kleinen gut. Davon, dass das "nachweislich wirkungslos" wäre hat unser Kind wohl einfach noch nichts gehört (und wir werden es ihm - er inhaliert freiwillig, besonders, wenn er wirklich krank ist - auch nicht sagen ;-))...unser Kinderpneumologe offenbar auch nicht. Nun ja, auch da werde ich mir die Aufklärung verkneifen. Bei Bronchitis inhalieren wir 3-4 mal am Tag mit Medikament und noch zwischendurch nur mit Kochsalz, bei Husten ohne Bronchitis oder auch Schnupfen nur mit Kochsalzlösung.

Viele Grüße
Miau2