Übertreibe ich? Finde es meiner Familie unfair gegenüber...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 13:04 Uhr

Hallo zusammen,

da ich gerade dein Beitrag mit dem Geburtstag des Bruders gelesen habe, wollte ich euch mal fragen, ob ich übertreibe?!

Also folgende Probleme habe ich:

1. Seit ich wieder arbeite und mein Mann Elternzeit hat, ruft meine SM dauernd vormittags an und besucht ihn. Sie kommt aber nur dann zu Besuch, wenn ich nicht da bin. Wir hatten bis zum Ende meiner Elternzeit ein gutes Verhältnis, aber mich kam sie nie besuchen, rief nur an, wenn mein Mann abends nach Hause kam. Jetzt wundere ich mich natürlich warum sie sich auf einmal anders verhält. Irgendwie schließt sie mich dauernd aus. Bestes Beispiel war wieder mal letzte Woche. Die haben sich ein neues Auto gekauft. Wir haben direkt gesagt, dass wir dann am WE vorbeikommen um es uns anzusehen. Aber nein, letzten Donnerstag (ich war wieder bei der Arbeit) kamen die vorbei und haben meinem Mann das Auto gezeigt. Mein Mann hatte denen noch mal gesagt, dass ich es doch auch sehen wollte und wir am WE kommen. Das hat sie aber nicht interessiert. Die kamen trotzdem vorbei.

2. Sie hat sich wegen der Kita eingemischt. Ab August hätte unser Kleiner in die Kita gehen können. Wir hatten zwei Zusagen. Als Plan B hatten wir unsere SM. Plan B sollte aber eigentlich nur greifen, wenn wir keine Zusage bekommen hätten. Tja, mein Mann sagte ihr dann Bescheid wegen der Zusage und sie hat ihm eingeredet, die Erzieherinnen würden sich eh nicht um ihn kümmern und er wäre da auch sich alleine gestellt, wenn er bis dahin nicht trocken wäre, dann würden die auch keine Pampers wechseln etc. Da hat mein Mann natürlich einen Rückzieher gemacht und ich habe mir den Mund fusselig geredet. Er wollte es noch nicht mal austesten, so musste ich nun die Plätze wieder absagen.

3. Auch so sehen wir irgendwie seine Eltern öfter als meine. Bei meinen heißt es immer "Wie? Du willst da schon wieder hinfahren?"
Tja, nun hat morgen mein Vater und sein Bruder Geburtstag. Auch ist morgen der internationale Frauentag und dieser wird bei uns halt "gefeiert", d. h. die Frauen bekommen Blumen. Nun will mein Mann morgen natürlich zum Geburtstag von seinem Bruder. Seine Mutter hat schon angerufen und gefragt, ob wir denn kommen. Gerade erzählt mir das mein Mann und ich fragte nur was denn dann mit meinem Vater wäre. Schließlich möchte ich auch meinen Vater dann an seinem Geburtstag sehen. Also entweder wir sehen beide an diesem Tag (was im Grunde nicht machbar ist, da ich bis 15 Uhr arbeite und meine Eltern 60 km von uns entfernt wohnen) oder eben gar keinen und gratulieren halt telefonisch. Tja, das gefällt ihm auch nicht. Ich möchte aber nicht immer meine Familie in den Hintergrund schieben müssen.

So, wie seht ihr das? Übertreibe ich in dem ich versuche unsere Familien gerecht zu behandeln?

LG

Lumidi

Beitrag von windsbraut69 07.03.11 - 13:22 Uhr

Ja, ich finde, Du reagierst übertrieben.
Wärst Du Zuhause, wäre es für Dich doch sicher normal, dass Du Dich ohne Deinen Mann mit Deiner Mutter triffst, oder? Warum stört es Dich, wenn Deine Schwiegermutter ihren Sohn besucht?

Was die Geburtstage morgen angeht, würde ich auf keinen Fall darauf poche, entweder beide (was unmöglich ist) oder keinen zu besuchen, sondern mich auf ein Ziel für morgen zu einigen und den anderen Besuch (da würde ich das weiter entfernte Ziel wählen) dann auf das Wochenende zu legen.

Gruß,

W

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 13:26 Uhr

Wir sind nun 3,5 Jahre zusammen und in der Zeit haben wir immer seine Eltern und seinen Bruder an deren Geburtstagen besucht.

Meine Eltern und Geschwister habe ich immer telefonisch gratuliert. Dieses Jahr sehen wir am WE zwar meine Eltern, aber hat ist der 10. Todestag meines Opa's und da wird die ganze Verwandtschaft von mir sein. Also fällt der Geburtstag von meinem Vater wieder ins Wasser.

Ich sehe es langsam nicht mehr ein. Immer stecke ich zurück.

Beitrag von raena 07.03.11 - 13:30 Uhr

ja warum steckst du dann zurück????

Erwartest du allen ernstes, dass dein Mann von sich aus zu seinem Schwiegervater fahren will und nicht zu seinem Bruder?

Du bist 26! Du mußt deine Wünsche und Bedürfnisse schon selbst durchsetzten.

Wenn du persönlich dort sein willst dann fahr hin! Und wenn er nicht mit will dann kann er ja zuhause bleiben und das Haus putzen!

Nicht zurückstecken und hier meckern sondern zuhause mal auf den Tisch hauen! #cool#liebdrueck

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 13:37 Uhr

Ich bin ja noch bei der Arbeit. Hatte es ja am Telefon sofort angesprochen. Mein Mann hat mich nur abgewimmelt und meinte, wir wurden ja von meinem Vater bisher nicht eingeladen und unser Kleiner würde gleich schon meckern, deswegen müsste er auflegen.

Ich wollte halt hier zuerst fragen, bevor ich total geladen nach Hause fahre.

Aber ich will auch meine Eltern an deren Geburtstag besuchen, auch ohne Einladung.

Beitrag von bieneandreas 10.03.11 - 17:19 Uhr

Also Ich sehe es ein wenig wie du.

Verstehe auch was du eigentlich sagen willst.
Es geht auch um das Prinzip das deine Familie von euch besucht wird und nicht nur von dir selber.
Also hau auf dem Tisch zuhause, mache Ihm klar das deine Familie auch wichtig ist und du möchtest das es diesmal zu diesem Geburtstag geht.
ansonsten würde ich denken , das er dich nicht ernst nimmt und deine SM sowieso dich nicht ernst nimmt.

lg biene

Beitrag von windsbraut69 07.03.11 - 13:34 Uhr

Warum hast Du denn 3 1/2 Jahre verzichtet?
Du bist doch nicht gezwungen, ihn zu begleiten, wenn Du lieber bei Deiner Familie wärst.
Warum fahrt Ihr nicht getrennt los?

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 13:40 Uhr

Wir haben jetzt nur ein Auto. Deswegen getrennt losfahren klappt nicht. Und dann geht es ja wieder darum, wer den Kleinen mitnehmen "darf".

Ich habe immer verzichtet, weil er immer sagte, es wäre zu weit für ihn. Wir würden ja viel Sprit dann verballern. Vorher habe ich immer ok gesagt, weil wir meine Eltern trotzdem jedes WE besucht haben. Nun sehe ich sie so alle zwei Wochen. Bei seinen sind wir aber öfter bzw. durch deren Besuche während der Woche sehen die auch unseren Kleinen öfter als meine Eltern.

Beitrag von windsbraut69 07.03.11 - 14:07 Uhr

"Und dann geht es ja wieder darum, wer den Kleinen mitnehmen "darf". "

Ich hab's fast befürchtet.
Habt Ihr keinen festen Zeitplan für den Kleinen?

Bei 60km Entfernung finde ich wöchentliche Besuche schon extrem viel und auch 14tägig noch durchaus ausreichend.


Dass die Großeltern, die näher dran wohnen, ihre Enkel öfter sehen, ist doch völlig normal. Deine Eltern könnten ja auch unter der Woche vorbeikommen und Euch besuchen, oder?

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 14:15 Uhr

Während der Woche arbeiten meine Eltern und ich ja auch.

Wie gesagt, wir haben sonst immer seine und meine Eltern am WE besucht und es hatte prima geklappt.

Klar, mit der Entfernung ist es auch nicht so einfach. Aber mir geht es darum, dass mich seine Eltern ja auch ausschließen bzw. ich mich so fühle, wenn die nur zu Besuch kommen während ich nicht da bin.

Meinetwegen können die L. jeden Tag sehen, aber warum geht es nicht nachmittags, wenn ich auch zu Hause bin?

Was meinst du mit festen Zeiten?

L. geht so gegen 18:30 Uhr schon ins Bett.

Beitrag von windsbraut69 07.03.11 - 14:52 Uhr

Ja, Du kannst sie ja schlecht zwingen, "Lust auf Dich" zu haben....
Würden sie Wert darauf legen, auch Dich zu treffen, würden sie wohl zu anderen Zeiten kommen.

Mit "festen Zeiten" meine ich einen Plan, wer von Euch das Kind wann haben darf :)

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 15:00 Uhr

Ne, solche festen Zeiten brauchten wir bisher nicht, da wir immer zusammen unterwegs sind.

So sehe ich es mittlerweile auch, dass die nicht so viel Wert auf mich legen. Und das ist noch verletztender für mich. Dann bin ich noch weniger dazu bereit seine Eltern meinen vorzuziehen. :-(

Beitrag von windsbraut69 07.03.11 - 15:04 Uhr

Warum "vorziehen"?
Du mußt doch nicht mitfahren, wenn Du nicht willst.

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 15:10 Uhr

Das ist halt unsere Vorstellung von Beziehung. Wir machen alles zusammen und wenn es um Geburtstag in der Familie geht, dann fahren wir zusammen. Aber diesmal werde ich zu Hause bleiben. Ich will meinen Eltern nicht wieder weh tun.

Beitrag von windsbraut69 07.03.11 - 15:13 Uhr

Würden sich Eure Vorstellungen 100% decken, hättest Du/hättet Ihr doch jetzt kein Problem.

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 13:28 Uhr

Ich habe mich NIE, wirklich nie, ohne ihn mit meinen Eltern getroffen. Ok, da war ein WE, da kamen meine Eltern vorbei. Aber da war er im Ausland beruflich und auch seine Eltern hatte ich in der Zeit besucht.

Mich stört es nur, dass sie weder am WE uns besuchen kommt noch wenn ich von der Arbeit zurück bin.

Ich fühle mich einfach von denen ausgeschlossen.

Beitrag von schneutzerfrau 07.03.11 - 20:02 Uhr

aber was zum geier ist daran schlimm....ich treffe mich ständig mit meiner mama wenn er nicht da ist und meist fährt sie sogar wenn er heim kommt, weil es sich zeitlich so ergibt............. was ist das problem.

Weite gebrutstage (wie meine eltern) werden immer aufs wochenende gelegt weil es einfacher und stressfreier ist.

Kann es sein das du in der zeit wo er zu hause ist und du nicht angst hast etwas zu verpassen ? es ist doch etwas ganz normales das er da seine zeit so schön plant wie er es will.... ich finde es völlig normal.

Lg sabrina

Beitrag von lumidi 08.03.11 - 06:33 Uhr

Ich habe gestern noch mal nachgedacht und muss sagen, natürlich übertreibe ich zum Teil. Aber ich habe in unserer Stadt niemanden. Keine Verwandte, keine Freunde. Es sind alles seine Freunde und Verwandten. Ich fühle mich dort so allein, auch wenn mein Mann da ist.

Ich habe für ihn alles zurück gelassen und wenn ich mal in meine "Heimatstadt" fahren möchte, die echt je nach dem zu wem ich möchte nur 45-60 km entfernt ist, heißt es immer "Wie du willst da schon wieder hinfahren".

Bevor unser Sohn geboren wurde, habe ich ja dann selbst gesehen, dass man die freie Zeit lieber mal gemeinsamt verbringt. Aber nun sitzen wir am Wochenende eh fast nur zu Hause, gehen vielleicht mal ne Stunde spazieren. Mir fehlen einfach meine Kontakte zu meiner Familie und meinen Freunden.

Wie gesagt, ich fühle mich eh schon so alleine und dann werde ich bei Besuchen auch noch ausgeschlossen. Das alles tut mir einfach nur weh.

Beitrag von raena 07.03.11 - 13:26 Uhr

Ich glaube schon, das du da recht empfindlich bist!

zu 1.)
Meine Schwiegermutter hat mich in der Zeit als ich zuhause war NIE besucht. Meine Mutter häufig. Wenn aber mein Mann zuhause gewesen wäre, dann wäre es mit sicherheit andersherum gewesen. Ich glaube nicht, dass meine Mutter meinen Mann besucht hätte (wenn ich nicht da bin) und dafür wäre bestimmt meine Schwiegermutter häufig vorbeigekommen um ihm unter die Arme zu greifen.
UND ....... wir alle kommen wunderbar miteinander aus. Wir fahren sogar alle zusammen in den Urlaub. Ich glaube es geht da weniger um die Geschichte mit dem Enkel, sondern mehr darum das dein Mann nunmal ihr SOHN ist und du halt nicht!
Ebenso die Sache mit dem Auto,..... meine Güte ..... so ein Auto ist ja nun auch nicht sooooo was extravagantes mehr, dass man sauer sein sollte wenn man es ein paar Tage später sieht als der andere .....könnte ja verstehen wenn sie jetzt einen neuen Hubschrauber haben, aber ein Auto .......

zu 2.)
Deine Schwiegermutter hat ein Recht auf einen eigene Meinung und die darf sie auch Kund tun. Sauer solltest du auf deinen Mann sein, der sich hat überreden lassen. Wenn dein Mann die Argumente seiner Mutter glaubwürdiger findet als deine, dann solltest du an DEINER Argumentation arbeiten und über DEINE Stellung bei deinem Mann nachdenken und nicht die Schwiegermutter verteufeln. Bei meinem Mann hätte meine Schwiegermutter auf Granit gebissen. Vielleicht stand ja dein Mann nie so wirklich hinter dem Kindergartenplan .......

zu 3.)
Wenn zwei Familienmitglieder am gleichen Tag Geburtstag haben ist es immer blöd! Entweder ihr fahrt zusammen beide ab oder du gehst zu deinem Vater und er zu seinem Bruder..... wo ist denn da jetzt das Problem????
Es wird nie die perfekte Gleichheit geben zwischen zwei Familien. Auch wenn ich mich bemühe wird es bei uns auch nie die totale Gleichheit geben. Aber ich versuche immer Sicherzustellen, dass jeder Großelternteil die Möglichkeit hat sein Enkelkind einmal die Woche zu sehen wie auch immer das dann aussieht!

Ich glaub du bist im Moment ein bißl dünnhäutig, weil du arbeitest und die Verdiener-Rolle einnehmen mußt. Da kann man sich dann leicht in seiner Rolle "Mama und Familenchefin" beschitten fühlen.


Ich finde bei euch ist alles im grünen Bereich (zumindestens was ich bisher gelesen habe)

VG und eine große Portion Gelassenheit für dich!

Tanja

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 13:34 Uhr

Es geht mir nicht ums Auto. Es geht mir einfach darum, dass die mich in allem ausschließen. Am WE kommen die uns nie besuchen, nur während der Woche und am WE wird nur angerufen und gefragt wie es bei uns läuft.

Meinem Mann greifen die auch nicht unter die Arme. Die bespaßen unseren Kleinen und mein Mann spielt dann Playstation. Das kann es doch auch nicht sein, oder?

Mit der Kita, da hätte ich noch erwähnen sollen, dass meine SM meinte, wir könnten uns ja auch das Geld dafür sparen. Und da ist mein Mann sofort drauf angesprungen. Außerdem war es mein Mann, der meinte, wir sollten uns rechtzeitig um eine Kita kümmern. Ich hatte ihn öfter gefragt, ob er nicht seine Mutter fragen möchte, ob sie aufpassen möchte. Da hat er mich eher dazu überredet unseren Kleinen in der Kita anzumelden.

Beitrag von knackundback 07.03.11 - 14:38 Uhr

Also generell denke ich schon Du siehst da evtl. Probleme wo nicht wirklich welche sind.

Man liest hier so oft von den genervten Schwiegertöchtern wenn die Schwiegermutter ständig vorbeikommt.
Vielleicht wollte Deine evtl. auch ärger aus dem Weg gehen und Dich nicht nerven?

Bei der Sache mit dem Auto seh ich nun das Problem wirklich nicht.
Sie wollten es Ihm halt vorher zeigen. Das heisst doch nicht das Du es nie zu Gesicht bekommst.. es ist doch auch nur ein Auto ;)

Wegen der KITA Sache würde ich allerdings auch eher Deinem Mann in den Ar*** treten. Immerhin hat ER den Rückzieher gemacht. Nur weil seine Mutter Tips weitergibt zwingt Ihn ja keiner diese anzunehmen.

Das mit dem Geburtstag... ist halt immer blöd wenn 2 gleichzeitig haben.
So wie ich das verstanden habe musst Du an dem Tag auch noch arbeiten?
Wie wäre es wenn Dein Mann dann halt Vormittags zu seinem Bruder geht und Ihr dann Nachmittags zu Deinem Vater fahrt?
Dann sind beide Seiten zufrieden.

Und das der Besuch immer Vormittags ist wenn Du arbeiten bist.. wärst Du denn wirklich so begeistert wenn Deine Schwiegermutter nun stattdessen täglich vorbeikommt wenn Du endlich Feierabend hast und die Zeit vielleicht lieber mit Deinen 2 Männern verbringst? :)
Vielleicht nimmt Sie auch da (genau wie mit den Wochenenden) eher Rücksicht auf Dich und gönnt Euch die Zeit zu dritt?

LG

Miri

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 14:47 Uhr

Das mit der Rücksicht: Nein, definitiv nicht. Denn sie ruft ja auch am Wochenende an und fragt wie es läuft. Meist fragt sie auch, ob wir vorbeikommen.

Klar, mache ich mir Probleme wo eigentlich keine sind. Aber ich habe es meinem Mann schon erklärt, dass ich mich ausgeschlossen fühle. Ich habe hier keinen. Meine Familie lebt 60 km entfernt und die sehe ich vielleicht am Wochenende oder wenn dann meist nur jedes zweite Wochenende! Fast jedes Mal heißt es "Wie du willst da schon wieder hin".

Natürlich bin ich froh, wenn ich nach dem Feierabend meine zwei Männer für mich habe. Aber nach der Geschichte mit der Kita, weiß ich einfach nicht, ob sie meinem Mann nicht noch mehr an "Ratschlägen" gibt.

Beitrag von stoltze-mami83 07.03.11 - 14:48 Uhr

Hallo meine Gute

NEIN du übertreibst nicht überhaupt gar nicht.

Würde das bei mir so ablaufen ich glaub ich würd Amok laufen das ist ja übelst Krass das du ega Deine Familie hinten anstellen must und seine Familie bevorzugt wird.

Was den Geburtstag angeht würde ich an Deiner stelle halt mit den Kids zu Deinen Eltern fahren weil die siehst ja eh ned sooft und ich denke das sich Deine Ellis über den Besuch der Enkelkinder sehr freuen würden.
Und wenn Dein tolles Muttersöhnchen ma wieder seinen Eltern in den allerwertesten kriechen will soll er halt zu dehnen fahren.

ich würd da jetze echt ma an Dich denken und nicht schonwieder an die tollen schwiegereltern.

Beitrag von lumidi 07.03.11 - 14:55 Uhr

Das ist es. Ich will nicht schon wieder meine Eltern hinten anstellen. Wenn ich dann meinen Vater anrufe und er hört, dass wir dort waren, dann wird er wieder enttäuscht sein. Auch wenn meine Eltern sagen, die verstehen es wegen der Entfernung sei es nicht so einfach. Aber mir tut es trotzdem weh.

Ich habe bis heute mittag eigentlich gedacht wir bleiben zu Hause und gratulieren telefonisch. Dann ist keiner benachteiligt.

Ich überlege schon die ganze Zeit was ich am besten mache. Denn wieder nachgeben und hinfahren will ich einfach nicht. Wir sehen meine Eltern zwar am Samstag, aber da ist der 10. Todestag von meinem Opa und da geht es dann auch nicht um den Geburtstag von meinem Vater.

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Möchte mich ja auch nicht mit meinem Mann deswegen streiten. Aber so geht es in meinen Augen einfach nicht weiter.

Beitrag von stoltze-mami83 07.03.11 - 16:09 Uhr

...du sagst es so geht es nicht weiter.


Und ganz erlich ich fände es doch sehr egoistisch von Deinen Mann wenn er das nicht verstünde ich meine er kann sich nunja wirklich nicht beklagen das seine Eltern zu kurz kommen.


Meine Meinung ist ich würd ganz einfach hinfahren mit den Kiddis und ein Todestag isz ja nun wirklich nicht dafür da um einen Geburtstag nachzufeiern zumahl der anlass mehr als traurig ist dazu ne.

Und ganz erlich manchmal muss man eben diskutieren und dein mann wird nen böckchen schieben naund dann schieb er eben nen Bock der kaspert sich auch wieder aus.Nur Du musst solangsam mal anfangen Dich durchzusetzen so kann er auch nicht mit Dir Umspringen.

Mir persönlich kommt es ja fast so vor als würde Dir jeder ob nun die tolle Schwiegermutter oder dein Männl übern Mund fahren und dich gar nicht ernst nehmen das geht so nicht.

SETZ DICH DURCH!!!!!
FANG AN DEHNEN ZU ZEIGEN DAS ES NICHT IMMER NUR NACH DEHNEN GEHT!!!
SEI STARK!!!!