Angela Merkel

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von moonerl 07.03.11 - 13:18 Uhr

Ich beantrage den Rücktritt von Angela Merkel wegen Unfähigkeit, vorallem in der Umweltpolitik !!

Fr. Merkel hat keine Ahnung von Umweltpolitik. Sie war schon als Umweltministerin völlig fehl am Platze.

Fr. Merkel hat die Absicht den CO2 Ausstoß zu drosseln.
Aber mit welchen Mitteln: am besten so schnell und wenig durchdacht wie möglich. (Und zu Lasten des kleinen Mannes !!)

Fr. Merkel nahm den Weg des geringsten Widerstandes (das Volk hat ja nichts zu sagen !!)
Anstatt das sie die Hersteller zwingt, endlich das 2-l Auto günstig auf dem Markt zu bringen oder die hohen spritverbrauchenenden Bonzenautos zu verbieten, versucht Fr. Merkel dem Verbraucher sogenannten Ökosprit unterzujubeln. Das Volk wird den Unsinn schon in ihre Autos tanken bzw. muß.

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 13:57 Uhr

Also ich mag die Merkel auch nicht, aber das Umsetzen einer EU Richtlinie kann man ihr jetzt ja nicht zum VCorwurf machen.

Klar mal wieder handwerklich schlecht umgesetzt, aber was erwartest du von dieser Truppe.

"oder die hohen spritverbrauchenenden Bonzenautos zu verbieten"

und Finger weg von meinem Bonzenauto!

VG

Beitrag von moonerl 07.03.11 - 14:16 Uhr

http://www.mopo.de/ratgeber/motor/ihre-schnapsideen-sind-schuld-am-chaos/-/5066778/7760776/-/index.html

Unter der Ratspräsidentschaft von Angela Merkel 2007 wurde E10 beschlossen.

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 14:25 Uhr

Die Beimischung von 10% Ethanol ist in der EU Richtlinie 2009/30/EG beschlossen worden.
Hier im Wortlaut nachzulesen.
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2009:140:0088:0113:DE:PDF

Die Richtlinie stammt vom 23. April 2009, da hatte Tschechien den Ratsvorsitz.


Beitrag von rmwib 07.03.11 - 15:00 Uhr

#pro

Beitrag von moonerl 07.03.11 - 15:49 Uhr

http://www.mopo.de/ratgeber/motor/ihre-schnapsideen-sind-schuld-am-chaos/-/5066778/7760776/-/index.htmlhttp://www.mopo.de/ratgeber/motor/ihre-schnapsideen-sind-schuld-am-chaos/-/5066778/7760776/-/index.htmlhttp://www.mopo.de/ratgeber/motor/ihre-schnapsideen-sind-schuld-am-chaos/-/5066778/7760776/-/index.html

Hier in diesem Artikel steht:
- Verbot von Glühbirnen
- Erhöhung des Ethanol-Anteils

Beschlossen am 31.01.2007

Noch ein intresanter Satz aus diesem Artikel:

*Denn selbst zwischen deutschem und französischem E10-Kraftstoff scheint es technische Unterschiede zu geben. Anders sind die zurückhaltenden Herstellerangaben nicht zu verstehen: Wer in der Bundesrepublik das neue Gemisch tanken kann, sollte das im EU-Ausland tunlichst unterlassen, rät auch der ADAC.*

Beitrag von moonerl 07.03.11 - 15:50 Uhr

Hoffentlich klappt es jetzt mit dem Link:

http://www.augsburger-allgemeine.de/wirtschaft/So-kam-es-zu-E10-Merkel-war-dabei-id14096341.html

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 16:41 Uhr

Ich muss mich da anscheinend wenn ich Zeit und Muße habe genauer einlesen.

VG

Beitrag von wasteline 07.03.11 - 16:21 Uhr

Sorry, wo steht das genau?

Ich lese nur, dass bis 2020 die Emissionen reduziert werden müssen, aber keine Verpflichtung zu E10.

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 16:37 Uhr

Mal aus Faulheit aus Wikipedia rauskopiert:

Umsetzung der Richtlinie E10 [Bearbeiten]

Die Richtlinie 2009/30/EG des Europäischen Parlaments forderte von allen Mitgliedstaaten bis 2020, dass sich die Lebenszyklustreibhausgasemissionen bei Kraftstoffen um bis zu 10 % verringern sollten. Deutschland wählte den Weg, Ottokraftstoff mit maximal zehn Volumenprozent Kraftstoffethanol (Bioethanol) unter dem Branchenkürzel E10 (von Ethanol 10 %) auf den Markt zu bringen.[17] Außer in Deutschland wurde diese EU-Richtlinie schon in Finnland[18] und Frankreich (2009)[19] umgesetzt. In Frankreich lag der Verkaufsanteil Ende 2010 bei 13 Prozent, was eine annähernde Verdopplung gegenüber 2009 darstellt und bei fast 20 % aller Tankstellen angeboten wurde.[20]Schweden wird im Mai 2011 folgen. Dort ist schon seit längerer Zeit E85 üblich.[21]

Beitrag von wasteline 07.03.11 - 17:02 Uhr

Auch da steht nichts davon, dass E10 eingeführt werden muss.

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 17:12 Uhr

Die Richtlinie fordert die Treibhausgasemmisionen um 10% zu veringern.

Da die Emissionen aus Biomasse als klinaneutral angesehen werden, war es der einzige Weg das umzusetzen.

Natürlich hat die EU nicht auch noch vorgeschrieben wie der Kraftsstoff heißen muss, daher steht in der Richtlinie nichts von E10.

Oder hast du eine Idee wie man die Richtlinie ohne die Beimischung von Ethanol hätte umsetzen sollen?
Ich lasse mich zu dem Thema auch gerne belehren.

VG

Beitrag von wasteline 07.03.11 - 20:18 Uhr

Fakt ist, dass bis 2020 Zeit ist und Deutschland mal wieder schnell auf ein Ross aufspringt, das noch gar nicht ausgegoren ist.

Mal ganz abgesehen davon, dass der Verbrauch bei E10 höher ist, wie sieht es mit dem Anbau der ganzen Pflanzen aus, die benötigt werden? Woher kommt der Platz? Keine Frage, es werden mehr Bäume gerodet um Anpflanzungen vorzunehmen. Stichwort Monokultur.

Es gibt jede Menge Möglichkeiten wirklich sinnvoll die co2-Emissionen zu drosseln, angefangen vom Verbot der Abholzung der Regenwälder.

Trauriges Thema.

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 20:34 Uhr

Hi,

ich bin was das Thema angeht im Kern komplett bei dir.

Wie schon indem anderen E10 Thread geschrieben, finde ich das Verfeuern von Biomasse aus ethischen Gründen pervers.

Ich habe lediglich auf die Threaderöffnerin geantwortet, die recht fragwürdige Links gepostet hat. Außerdem finde ich auch nicht , das man das ganze Dilemma der merkel anlsaten kann. Auch wenn ich sie lieber gestern als heute los wäre.

VG





Beitrag von mel1983 07.03.11 - 14:48 Uhr

Hallo,

ich las dieser Tage (suche ich bei Bedarf gern nochmal raus heut Abend), dass keiner aus der EU den Biosprit für PKW gefordert hat! Lediglich für LKW und Landwirtschaftsfahrzeuge.

Man ist hier deutlich übers Ziel hinaus geschossen!

Beitrag von rmwib 07.03.11 - 14:58 Uhr

1. bin ich ja immer dafür, promovierte Menschen auch mit ihrem Dr. Titel zusammen zu nennen, wenn sie denn einen führen dürfen. Wenn Du schon FRAU MERKEL schreibst, machen es die 2 Buchstaben dazwischen auch nicht mehr.

2. spritverbrauchende Bonzenautos zu verbieten--- geht's Dir nicht gut? #kratz

Beitrag von moonerl 07.03.11 - 15:56 Uhr

1. naja, wer weiß ob bei Fr. Merkel ihrem Doktortitel alles mit rechten Dingen zuging. Hat man die letzten Wochen gesehen, was ein Doktortitel alles auslösen kann.

2. Herr Schäuble, es ist mir schon klar, das es ihnen lieber ist, wenn die Autos viel Sprit verbrauchen.
Je mehr der Verbrauch (oder höher der Benzinpreis) desto mehr Geld in ihrer Kasse.

Anderer Vorschlag:

PKW-Maut wie in der Schweiz, mind. 50.- € höchstens 100.- € pro PKW

Beitrag von kathi.net 07.03.11 - 16:15 Uhr

"PKW-Maut wie in der Schweiz, mind. 50.- € höchstens 100.- € pro PKW"

Naja, umweltpolitisch ist das aber auch alles andere als durchdacht #kratz

Und was das Thema Titel angeht, wäre ich mit solchen Aussagen OHNE Beweis vorsichtig. Zumal sie den Titel wohl eher nicht durch Kapital oder Standeszugehörigkeit bekommen haben dürfte.

Beitrag von fred_kotelett 07.03.11 - 16:40 Uhr

Naja man kann den Titel schonmal weglassen.

Ich habe in meinem Leben genau zweimal auf meinen Dr. bestanden und das war einmal auf dem Bürgeramt und einmal gegenüber einem unfreundlichen Hotelangestelten.
Da hab ich mich aber jeweils total blöd gefühlt, das ich denen jetzt einen Spruch a´la "Ich heiße Dr. xyz so viel Zeit muss sein reingedrückt habe"

VG

Beitrag von gustav-g 07.03.11 - 19:23 Uhr

"Ich beantrage den Rücktritt von Angela Merkel wegen Unfähigkeit, vorallem in der Umweltpolitik !!"

Ich beantrage, dir das Wahlrecht mangels Urteilsvermögen zu entziehen.

Wir werden mit unseren Anträgen keinen Erfolg haben.



"Anstatt das sie die Hersteller zwingt, endlich das 2-l Auto günstig auf dem Markt zu bringen"

Das 3l Auto war schon auf dem Markt, mit zu wenig Erfolg. Denke noch einmal darüber nach.

Beitrag von buebi19 10.03.11 - 14:24 Uhr

"das Volk hat ja nichts zu sagen !!"

stimmt nicht. oder gehst du nicht wählen?