Ablauf der SS mit Symphysenlockerung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von swhoch2 07.03.11 - 13:18 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe ein paar Fragen an die, die auch bereits Erfahrung mit Symphysenlockerung haben.
Ich bin jetzt eine Woche krank geschrieben damit, der Doc sagte ich soll mich schonen. Morgen hab ich den nächsten Termin.
Man hört und liesst natürlich viel darüber. Außerdem wird es nicht besser.
Wie war/ist es bei euch mit dem arbeiten? Oder wie lange seid ihr damit krank geschrieben? Bei einigen kam es sogar zum BV, hab ich gelesen.Wer hat das entschieden? Der Doc oder der Arbeitgeber? Ich glaube nämlich das ich so nicht mehr voll oder überhaupt arbeiten kann, ich habe starke Schmerzen.
Und wie sieht es aus mit der Geburt? Man sagt ja dann eher ein KS, wegen Sprengung und auch wegen der Schmerzen, um da der Schwangeren ein Ende zu bereiten.
Was habt ihr für Erfahrungen?
Ich finde es schlimm, so unbeweglich zu sein. Wollte noch so vie machen bevor es ernst wird.

Danke schon mal für eure Antworten.

Ganz liebe Grüße
Sabrina

Beitrag von landaba 07.03.11 - 13:22 Uhr

Ich hatte bei meinen Zwillingen auch eine allerdings wurde es zum Ende hin besser....achso und meine Zwillinge sind ganz normal spontan zur Welt gekommen.

Naja geholfen hat nichts dagegen außer alles langsam machen.....dieser Gurt war für mich nur noch schlimmer.

Viel Glück das es besser wird.

Beitrag von winniepooh08 07.03.11 - 13:35 Uhr

ich kann dir leider nicht so viel helfen..., aber meine Freundin hatte das auch (letzte woche entbunden), und ihr ging es die gesamte ss nicht so gut..., sie war allerdings auch nicht berufstätig, weil sie schon eine kleine tochter hat..., aber ich denke, wenn sie berufstätig wäre, wäre sie nicht arbeiten gegangen...!
sie hat auch spontan entbunden, hat sogar noch ein paar Tage über ET getragen. es ist alles gut gegangen...

viel glück...!

Beitrag von redrose2282 07.03.11 - 13:40 Uhr

huhu

ja ich war ein exemplar mit BV. entschieden hat das das KKH, in dem ich stationär lag, wegen schmerzbehandlung. da war ich in der 24ssw.

und was soll ich sagen... habe ohne probleme ein 4320g baby spontan ohne beschwerden aufgrund der symphyse geboren. für mich wäre ein KS überhaupt nicht infrage gekommen.

lg red

Beitrag von sunnygirl1978 07.03.11 - 15:24 Uhr

Hallo,

ich hatte das in der letzten SS extrem und habe normal entbunden. Diesmal hab ich es seit der 15. SSW.

Habe diesmal den Gurt der mir sehr viel hilft und nehme zusätzlich Calcium Kautabletten und Symphytum Globuli. Finde es nicht so schlimm und werde auch diesmal normal entbinden.

Sunnygirl 29+4