Krankschreibung, ist mir gar nicht recht

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bienemajaundwilli 07.03.11 - 14:04 Uhr

Hallo!

Ich habe eine akute Bronchitis seit gestern, mir geht es ga rnicht gut...
war heute morgen beim Arzt, der mir sagte, ich soll mich schonen, er schreibt mich krank, habe erst mal abgelehnt (muß heute erst nachmittag bis spät abend arbeiten).
Daheim dachte ich mir, er hat recht, mir gehts echt besch.. und ich weiß nicht, wie ich den Tag schaffen soll.
Habe dann meine Kollegin angerufen und die meinte, ich soll auf jeden fall daheim bleiben, sie übernimmt meine schicht.
Jetzt bin ich bis Mi krank geschr. sie haben es dem chef gesgagt.
Mir ist das soooo dermaßen unangenehm, weil ich erst seit 2 MOn. dort beschäftig bin als TZkraft.
Mensch ich bin sonst bei meinem alten AG nie krank gewesen bzw. hab mich immer rein geschleppt und jetzt sowas nach nur 2 MOn.
Hab echt große Angst, dass der Chef komisch mit mir tun wird, wenn ich wieder komme.
Meine kollegin sagte, sie richtet es ihm aus und sagt gleich dass sie für mich kommt dann ist das okay.
Einfach sinnlos Posting, aber versteht ihr mich?
Mir gehts damit fast noch schlechter als mit der Bronchitis, aber ich hätte die 7h heut wohl nicht durchgehalten.

Sorry fürs blabla

Beitrag von myimmortal1977 07.03.11 - 14:20 Uhr

Zu Deiner Gewissensfrage: Klar, kann ich verstehen. Würde mir auch so gehen.

Zu Deinem Gesundheitszustand: Kurriere Dich lieber in Ruhe aus. Eine verschleppte Bronchitis kann in eine Lungenentzündung über gehen. Folge: Noch längerer Ausfall, was sicherlich noch unangenehmer wäre.

Und zum Anderen.... Denke auch an Deine Kolleginnen und Kollegen. Die haben bestimmt keinen Bock auf eine Bronchitis. Und Deinem Chef sollte es gelegener sein, dass Du zu hause bleibst. Sonst ist nachher die halbe Belegschaft krank und das kann auch nicht im Sinne Deines Vorgesetzten sein.

LG Janette

Beitrag von thea21 07.03.11 - 14:20 Uhr

Hallo,

ich verstehe echt die Angst arbeitslos zu sein.

Aber das Phänomen hier kenn ich nur von Frauen.

Krank heißt krank. Steh dazu, dir geht es schlecht!

Alles was kommt kannst du eh nicht ändern.

Deine Gesundheit gibt dir niemand wieder, wenn sie hin ist.

Beitrag von derhimmelmusswarten 07.03.11 - 15:57 Uhr

Besser ein paar Tage auskurieren, als die ganze Firma anzustecken! Jeder normale Chef hat dafür Verständnis.

Beitrag von fraukef 07.03.11 - 17:38 Uhr

Hi

mach dir nicht zu sehr nen Kopf...

Ich war damals grad mal 4 Monate bei meinem neuen AG - mit nem Vertrag über 9 Monate (befristet), dann kam meine Tochter ins KH (mit Noroviren und Rotaviren gleichzeitig - es ging nix mehr...) Ich brauch wohl nicht zu erzählen, wie schlecht mein Gewissen war- - ich war ja noch nicht mal selber krank... Aber es gab auch keinen anderen Weg - Judith war so krank - und ja auch noch recht klein - sie brauchte mich ohne wenn und aber...

Ich hab meinem Chef damals angeboten, ich könne Gleittage nehmen - genug Überstunden hatte ich... Aber ich bekam "nur" zu hören, dass das gar nicht in die TÜte käme - dafür gäbe es ja schließlich die Kind-Krank-Tage - meine Überstunden solle ich mir für was schönes aufheben... Trotzdem - das schlechte Gewissen blieb,...

Und was soll ich sagen - am Tag wo ich wieder bei der Arbeit war, hat mein Chef mir ne Vertragsverlängerung angeboten - er fand es also wohl wirklich nicht so schlimm...

Und man kann krank werden - im Moment geistert so viel rum,... Kurier dich aus - sonst verschleppst du es am Ende noch und es wird ne Lungenentzündung - das dauert dann viel länger...

LG
Frauke

Beitrag von schwilis1 07.03.11 - 20:54 Uhr

Ging mir immer ähnlich. ich hab mich dumm und dämlich geschafft für meine Arbeitgeber. Hab Schichten übernommen, bin länger geblieben, bin früher gekommen... immer das schlechte Gewissen (und nicht das Gefühl unbedingt gebraucht zu werden)

Mein Rücken ist am Arsch... also hab ich wochenlang jeden Tag fleißig Schmerztabletten gegessen, damit ich ne 9 oder auch 11 stunden schicht durchhalte... Würd ich heute nicht mehr machen.

Deine Gesundheit geht vor. es ist keinem gedient wenn du halb tod schaffen gehst

Beitrag von sassi31 08.03.11 - 03:01 Uhr

Hallo,

ich würde mir da nicht so große Gedanken machen. Deine Kollegen haben doch sicher bemerkt, dass du krank bist. So eine Bronchitis lässt sich kaum verheimlichen.

Gruß
Sassi