vor Studium arbeitslos

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wind_sonne_wellen 07.03.11 - 14:16 Uhr

Hallo,

mein Großer wird im Juni seine Berufsausbildung abschließen und es steht noch nicht fest, ob er dort übernommen wird. Daher möchte er sich in den nächsten Tagen schonmal bei der Arbeitsagentur melden.

Zum Wintersemester möchte er ein Studium aufnehmen.
Sollte er das gleich bei der Arbeitslosmeldung verkünden, oder wäre es geschickter, das noch nicht zu sagen? Vermittelbar wäre er ja für die Zwischenzeit und noch Geld zu verdienen wäre ganz gut.

LG Petra

Beitrag von myimmortal1977 07.03.11 - 14:31 Uhr

Das muss er ja spätestens dann sagen, wenn er ein Jobangebot vermittelt bekommt. Sonst wäre es ja Vorspielung falscher Tatsachen. Es sei denn, der mögliche AG sucht für so einen kurzen Arbeitseinsatz.

Oder meinst Du Deine Frage in Bezug auf Sozialleistungen von der Agentur #kratz

LG Janette

Beitrag von wind_sonne_wellen 07.03.11 - 14:46 Uhr

Nein, nicht wegen der Leistungen.
Ich frage mich nur ob er als "nicht vermittelbar" gilt, wenn er sagt, dass er bald studieren wird.

LG Petra

Beitrag von myimmortal1977 07.03.11 - 15:01 Uhr

WENN die Agentur einen Arbeitgeber auf Lager hat, der jemanden für so einen kurzen Einsatz braucht, dann wird er sicherlich vermittelbar sein.

Kommt drauf an, was er arbeiten möchte. In Saisongeschäften könnte er Glück haben.

Wenn er Lust und Laune hätte, z. B. auf Sommerterrasse eines Restaurants die Leute zu bedienen... Nur ein Beispiel, Möglichkeiten gibt es ja einige.

In diesen Bereichen findet man häufig kurzfristige Vermittlungen. Er könnte auch auf eigene Faust in der Umgebung in Restaurants nachfragen.

Denn meine eigene Erfahrung mit der Agentur ist so, dass man lieber selber sucht, da mehr Aussicht auf Erfolg, als da auf Jobvorschläge zu hoffen.

Versuchen kann man es aber natürlich.

LG Janette

Beitrag von wind_sonne_wellen 07.03.11 - 21:16 Uhr

Hallo Janette,

danke für deine Antwort. Da hast du Recht, wenn überhaupt, dann muss er sich selber was suchen. In seinem gelernten Beruf als Verwaltungsfachangestellter wird es für so einen kurzen Zeitraum schwierig sein, vielleicht hat er ja doch noch Glück und kann bleiben wo er gelernt hat.
Ansonsten muss er halt mal sehen, was sich so ergibt.

LG Petra

Beitrag von shmenkman 07.03.11 - 18:47 Uhr

Hallo!

Ich hatte vor meinem Studium dieselbe Situation: ich hatte den Studienplatz, aber keinen Job, weil grade hergezogen. Der Sachbearbeiter hat mich dann "aus der Vermittlung rausgenommen", ob das offiziell oder inoffiziell war, weiß ich nicht. Ich habe mir dann selbst einen Job gesucht, hatte aber keine Rennerei wegen Bewerbungsnachweis, Termine etc.
War dann letztendlich 1,5 Monat arbeitslos gemeldet.
Er sollte es auf jeden Fall sagen, Nachteile entstehen ihm keine, falls das deine Sorge ist.

Außerdem ist es sicher einfacher, wenn er selbst auf Jobsuche geht (gerade Saisonjobs werden meiner Erfahrung nach eher unmittelbar vergeben ohne großartigen Vorstellungsrunden).

Vielleicht findet er aber auch etwas, was er neben dem Studium weitermachen kann und auch inhaltlich dazu passt, würde ich sowieso empfehlen.
LG!

Beitrag von wind_sonne_wellen 07.03.11 - 21:21 Uhr

Hallo,

danke für deine hilfreiche Antwort.
Ich hoffe dass alles so klappen wird wie bei dir.

Das mit dem Job der inhaltlich zum Studium passt wäre wirklich eine gute Sache (er will Wirtschaftspädagogik und Englisch studieren)
Mal sehen was sich ergibt!

LG Petra