hebamme

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von marieann 07.03.11 - 16:27 Uhr

Blöde frage aber nehmt ihr nur eine hebamme weil ihr zu hause entbinden wollt oder generell? und ab welcher woche nehmt ihr kontakt auf zu hebamme?#hicks

Beitrag von hexe12-17 07.03.11 - 16:32 Uhr

Hi

also bin jetzt 14 SSW und habe mir eine Hebamme zur Nachsorge gesucht. Über den Sommer sind ja doch viele in Urlaub und da wollte ich auf nummer sicher gehen. Ansonsten kann ich sie auch vorab anrufen wenn was ist. Da ich in einem 30km weiter entlegenen KH entbinden möchte werde im am ET auch die Hebamme nicht kennen. Stört mich selber aber nicht. Geburtsvorbereitungskurs bin ich auch schon angemeldet für den Juni.

Denke kannst du machen wie du magst. Viel Glück.

LG Hexe12-17

Beitrag von kikra02 07.03.11 - 16:40 Uhr

Hallo!

Du hast generell in der Schwangerschaft u. Stillzeit einen Anspruch auf Hebammenversorgung, zumindest hier in Deutschland.
Ich hatte nie ne hausgeburt angestrebt und hatte die Hebamme trotzdem schon ab der 8.SSW. Die Hebamme kann Dir bei beschwerden und Problemchen in der Schwangerschaft helfen, ssie kann Vorsorgeuntersuchungen machen, Du kannst bei ihr in Geburtsvorbereitungskurs gehen. Wenn es eine Beleghebamme ist, kannst Du sie mit in Kreißsaal nehmen zur Entbindung und danach schaut sie zu hause ob bei dir und dem Baby alles ok ist und du kannst noch nen Rückbildungskurs machen. Im Allgemeinen ist es auch so, dass die Hebamme vielen Sicherheit gibt, weil sie sie mehr Fragen können und sie meist mehr Zeit hat als der Doc bei den Terminen. Also Du kannst Dir ab sofort ne Hebamme suchen, egal für was Du sie möchtest. Aber auch wenn Du sie nur zur Nachsorge möchtest, würde ich mich schon bald drum kümmern, weil Du ja im Sommer Termin hast und es da oft eng ist in der Urlaubszeit.

Lg und alles Gute

Beitrag von flugtier 07.03.11 - 17:27 Uhr

Ich habe zu meiner Kontakt in der 14. Woche aufgenommen und sie jetzt in der 15. kennengelernt. War ganz gutes Timing!

Ich werde Vor- und Nachsorge bei ihr haben.

Vorher geht es einmal um Kontrolle, aber auch um Behandlung mit Akupuntur und Moxen (erst gegen Wehwechen, später auch zur Geburtsvorbereitung). Das ist aber nicht jedem wichtig.

In der Nachsorge betreut die Hebamme dich eigentlich sehr engmaschig (bzw. kann wenn du willst) in dem sie täglich die ersten Wochen gucken kommt. Da geht es dann um Stillen, Babypflege, Befinden, Rückbildung, Wochenfluss etc.

Also gerade für die Nachsorge macht es auf jeden Fall sinn - mE!

Beitrag von uta27 07.03.11 - 17:33 Uhr

Hi!
Da ich meine Vorsorgen alle von der Hebi machen lasse, habe ich meine von Anfang an.
Wir planen auch wieder eine Hausgeburt.

Du musst Dir überlegen, was Du möchtest!
Vorsorge, Nachsorge, Hausgeburt oder Beleghebamme, vielleicht Geburtshaus, nur Kurse in der ss.
Du solltest frühzeitig Kontakt aufnehmen, denn die Chemie muss stimmen!
Und wenn Du merkst, Ihr kommt nicht klar, dann ist es vielleicht schon zu spät und viele sind bereits ausgebucht!
LG, Uta

Beitrag von qrupa 07.03.11 - 17:39 Uhr

ich hab eine Tochter in der Klinik bekommen dun eien geplant zu hause. Eine hebamme hatte ich in beiden SS und würde auch immer eine nehmen. ich will die beste betreuung und Vorsorge die ich für mein baby bekommen kann udn als extra dafür ausgebildete Fachfrau ist das in meinen Augen die Hebamme udn nicht der FA. Ich hab meine Hebammen auch immers chon sehr früh gehabt. In der ersten SS in der 10. SSW, ind er zweiten dann schon ab der 5. SSW

LG
qrupa