Wieviel sparen - bei 3000€ Einnahmen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von superundjetzt 07.03.11 - 19:38 Uhr

Hallo,

wir haben im Monat 3000€ und ca. 1500€ Fixkosten, dann gehen noch Lebensmittel und sonstiges weg.

Wieviel sollten wir davon im Monat sparen, wir haben zwei kleine Kinder und wollen nächstes Jahr bauen.

EK was meint Ihr wieviel man braucht für ein EFH für 300 000€?

Mein Mann und ich wir sind da so unterschiedlich #kratz

LG

Beitrag von ballroomy 07.03.11 - 19:43 Uhr

Zwischen 500 und 1000 Euro würde ich zurücklegen.

Ek von mind. 10% ist empfehlenswert also 30.000 Euro bei Euch. Mehr ist immer besser ;-)


Beitrag von superundjetzt 07.03.11 - 19:46 Uhr

1000 #schock ohje , wir könnten es schon schaffen, dann hätten wir das EK ganz schnell #huepf

Beitrag von dore1977 07.03.11 - 20:14 Uhr

Hallo,

ich denke so 800-1000 Euro solltet ihr zur Seite packen. Je mehr je besser bei dem Plan zu bauen.

LG Dore

Beitrag von Kein_Sparbrötchen 07.03.11 - 20:38 Uhr

Hallo!

Wir haben zwischen 2.600 und 3.600€ monatlich (hängt von den Überstunden meines Mannes ab). Im Schnitt sind es tatsächlich knapp 3.000€. Wir haben monatliche Fixkosten von ca. 1.500€, also wie bei euch. Wir sparen monatlich ca. 700€ (Altersvorsorge, etc.) + das Urlaubsgeld (55% eines Monatsgehaltes ohne Überstunden) und das Weihnachtsgeld (1.700€). Als wir unser Haus gekauft haben, hatten wir ca. 15% Eigenkapital. Ärgerlich, dass es nur so wenig war, aber ich bin auch erst Anfang 20 und bisher hat nur mein Mann gearbeitet, da ich bis vor Kurzem studiert habe. Die Gelegenheit war gut, also haben wir zugeschlagen. Hätten wir gebaut oder gezielt gesucht, hätte ich eher ein höheres Eigenkapital bevorzugt.

Liebe Grüße

Beitrag von 5678901234 07.03.11 - 21:03 Uhr

dein schreibstil, der inhalt und dass du in schwarz schreibst lassen mich zu der annahme kommen dass du ziemlich naiv an die sache rangehst.
klingt so als hättet ihr noch nicht mit eurer bank gesprochen oder euch näher informiert wenn ihr noch nichtmal wisst, wieviel man an EK mitbringen sollte...

ihr wollt nächstes jahr bauen und überlegt jetzt wie ihr eigenkapital anspart? mädel, damit sollte man eigentlich früher beginnen, aber nun gut...

die frage ist doch nicht wieviel ihr sparen solltet (denn der gesunde menschenverstand sagt mir dass ich bei einem solchen vorhaben alles spare was geht), sondern könnt. leider sind deine angaben nicht besonders präzise. 1500 fixkosten, dann rechne ich jetzt einfach mal 500 € für haushalt.
was gebt ihr sonst so aus für euer privatvergnügen? klamotten, kino, essen gehen, urlaub, etc....

was hei0t eigentlich dass dein mann und du da so unterschiedlich seid???

Beitrag von superundjetzt 08.03.11 - 06:27 Uhr

Wir haben das Grundstück und bis jetzt 10%EK, dazu kommt noch die Eigenleistung.

Mein Mann möchte mehr sparen, ich nicht so extrem.

Beitrag von Huhuhuh 07.03.11 - 22:46 Uhr

Lol #rofl

Mit 3000 Euro Einnahmen wollt ihr euch mit im Moment 0,- Euro EK ein 300.000 Euro EFH kaufen?

Träum weiter....:-p

Beitrag von superundjetzt 08.03.11 - 06:26 Uhr

Erstens haben wir das Grundstück schon und zweitens, wären 10% EK schon da, dazu noch ne Menge Eigenleistung.

Beitrag von carola63 08.03.11 - 07:10 Uhr

Hallo,

bei 300TE Kosten, 10% echtem Eigenkapital und zusätzlicher Eigenleistung seid ihr doch schon halbwegs gut davor, ihr müsst nur aufpassen, dass ihr die Eigenleistung sowohl handwerklich als auch zeitlich "stemmen" könnt.

Grüße
Uwe

Beitrag von wiejetzt 08.03.11 - 07:46 Uhr

<<1000 ohje , wir könnten es schon schaffen, dann hätten wir das EK ganz schnell >>

dies schreibst du.... ja was jetzt? habt ihr nun schon EK oder nicht???


Man sollte sich aber vorher genau überlegen was man will... bzw was man ausgeben kann....

nich so Naiv an die Sache ran gehn... das geht schnell nach hinten los...


Beitrag von litalia 08.03.11 - 08:38 Uhr

ein 300.000 euro haus mit einem einkommen von "nur" 3000 euro wäre mir zu riskant.

das steht meines erachtens eher nicht im verhälltnis. ... es sei denn ich habe 50 % eigenkapital ;-)

Beitrag von expressi 08.03.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

na das Grundstück und 10% EK klingen doch schon mal ganz gut. Allerdings stimme ich Deinem Mann voll zu. Ihr solltet bis zum Baubeginn so viel sparen wie irgend möglich.

Die Mehrfachbelastung Miete/Kreditraten/Baukosten sollte man keinesfalls unterschätzen. Ich gehe zudem davon aus, das Ihr neue Möbel brauchen werdet, Lampen, Sonderwünsche Elektrik/Sanitär, die meist erst während des Baus auftreten. Hierfür sollte immer Geld in der Hinterhand sein.

Mein Tipp wäre also: Lebt ganz normal, Ihr müsst ja jetzt nicht jeden Tag trocken Brot essen. Aber verkneift Euch in der nächsten Zeit Urlaub/teure Freizeitaktivitäten etc. Alles was übrig bleibt wird gespart.

Ich habe schon zum 2.ten Mal gebaut und weiss, das jeder gesparte cent in der Bauphase Gold wert sein kann.

Viele Grüße

Expressi

Beitrag von wemauchimmer 08.03.11 - 08:52 Uhr

Warum in Schwarz???
Für ein EFH für 300.000€ solltest Du ein Eigenkapital von 90.000€ aufbringen (30%). Dann landest Du nach Abzug der Kaufnebenkosten bei einer Beleihung von ca. 80% und bist somit in einem Bereich, wo es einfach, risikoarm und vor allem zinsgünstig wird.
Viel Spaß beim Sparen.
LG