Wie den Mut wieder finden?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von steelrose 07.03.11 - 20:31 Uhr

Hallo,
ich würde mich gerne mit euch austauschen, wie ihr wieder den Mut zum Weitermachen gefunden habt. Wie schafft ihr es, wieder positiv zu denken?

Kurz zu meiner Geschichte: Seit März 2010 probieren wir ein Baby zu bekommen. Im April 2010 hatte ich dann eine Eileiterschwangerschaft rechts. Im August folgte dann die zweite Eileiterschwangerschaft rechts mit Entfernung des Eileiters. Wir waren total happy als es nun im dritten Anlauf klappte. Leider endete alles in der 10. SSW mit Missed Abortion.

Immer dieses Auf und Ab. Ich weiß gar nicht, wie ich mich beim nächsten Mal überhaupt noch freuen soll, wenn ich wieder einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand halten sollte. Wie kann ich wieder entspannt an die Sache rangehen? Ich habe jetzt schon dieses Gefühl, dass es immer und immer wieder schief gehen wird. Ich versuch mir immer einzureden, dass es klappen wird, aber immer wieder kommen Zeifel auf.

Wie sind eure Erfahrungen? Kommt die positive Denkweise wieder zurück?

Vielleicht kann mir jemand ein wenig helfen oder Tipps geben, wie man wieder klare und positive Gedanken bekommt.

Liebe Grüße
Steelrose

Beitrag von zwergelchen1 07.03.11 - 20:44 Uhr

Hallo Steelrose,

tut mir sehr leid, dass es wieder nicht geklappt hat. Mir ging es ähnlich wie Dir (ELSS, 2 FG), kannst ja in meiner VK lesen.

Kann Dir nur meine Erfahrung schildern:
Die Angst vergeht nicht, im Gegenteil, wird immer größer. Aber die Hoffnung stirbt nicht. Mein KiWu wird umso stärker. Wir geben nicht auf!

Was mir hilft:
Ich habe einen Vogakurs angefangen, der mir sehr hilft und auch zur Entspannung bestens beiträgt. Man lernt seine Gedanken ein bisschen zu "lenken". Meine KK übernimmt sogar die Kosten zu 90%.

Vielleicht ist das ja auch was für Dich.

Alles Gute.

LG

Beitrag von lieke 07.03.11 - 20:50 Uhr

Hallo,

ich finde, dass Zeit dabei ein wichtiger Faktor ist.

Bei euch ist innerhalb eines Jahres sehr viel passiert. Die meisten sind froh, wenn sie innerhalb eines Jahres einmal schwanger werden, ihr wart es gleich dreimal und dann auch noch mit unglücklichem Ausgang. So verständlich der Wunsch so schnell wie möglich wieder ss zu werden ist, trotzdem muss zwischen durch auch verarbeitet werden. Oft ist einem selber das nicht so bewusst wenn man gerade in der Situation drin steckt.

Einen Teil meiner Geschichte kannst du auch in der Diskussion unter deiner lesen. Ich hatte selber Phasen, wo ich nicht mehr daran geglaubt habe. Erst jetzt, wo nach vielen aufeinanderfolgenden SSen alles wieder zur Ruhe kommt, kommt auch die innere Ruhe zurück und damit die positivere Lebenseinstellung.

Zweifel gehören dazu und werden immer wieder kommen. Akzeptiere auch deine schlechten Tage, sie gehören dazu und sind umso schneller vorbei, je weniger du dagegen angehst.
Für den Moment würde ich dir raten, versucht so oft wie möglich auszuspannen und auszuschlafen und alle unnützen Dinge vom Programm zu streichen.

Du brauchst deine Energie für dich! (und hoffentlich bald dein Baby).

Alles Liebe!

Beitrag von tantediddy 07.03.11 - 20:53 Uhr

Hallo !

Du arme lass dich mal ganz fest #liebdrueck!
Ich kann dich sehr gut verstehen .
Hatte im Jan. meine zweite FG (MA + AS) . Und die Angst und Zweifel sind natürlich da!
Kann dir aber auch sagen , (wir wollten es eigentlich sein lassen wegen der Angst und die sorge ob man ein weiteres mal die Kraft hätte um es zu überstehen.) Um so länger es jetzt her ist um so stärker wird die Entscheidung es doch noch einmal zu versuchen .
Allerdings werden wir bis ende des Jahres warten .
Wir wollen jetzt erstmal unser Haus fertig Bauen , in Urlaub Fahren und ich werde im Mai erst mal wieder Arbeiten gehen da meine Elternzeit vorbei ist. Und ich möchte meinen Körper aufräumen und ihn in eine gute Form bringen für eine neue SS. Werde ab nächste Woche eine Entgiftungskur machen und den Nestreinigungstee Trinken.


Ich hoffe du hast auch bald wieder die Kraft und den Mut weiter zu machen !
Lasst euch Zeit denn es ist ja auch eine ganze Menge die ihr in so Kurzer Zeit durchmachen musstet!

LG Diddy

Beitrag von anja570 07.03.11 - 21:39 Uhr

Hallo,

die positive Denkweise kommt zurück und Du wirst wieder Hoffnung haben und nicht aufgeben wollen, aber dafür wirst Du Dir Zeit geben müssen.
Deine Zweifel sind normal und die Ängste werden Dich in einer neuen SS begleiten, aber versuche sie nicht so an Dich ran zu lassen und mehr positiv zu denken.

Ich hatte vor meinem 2. Sohn eine ELS, der linke Eileiter musste entfernt werden.

Nach meinem 2. Sohn hatte ich 2 FG in Folge, nach dem 3. Sohn kamen dann letztes Jahr wieder 2 FG in Folge.

Nach den letzten FG dachte ich mehrmals, noch mal will ich das nicht durchmachen müssen. Aber aufgeben und abschließen konnte ich nicht, der Kinderwunsch kam nach kurzer Zeit zurück. Wir halten eine Pause ein, die bald vorbei ist und dann packen wir es noch mal an.

Nach der letzten FG habe ich einen Club gegründet für mehrfache Sternenmamis, vielleicht möchtest Du Dich zu uns gesellen, es geht ganz vielen so, aber wir geben nicht auf:

http://www.urbia.de/club/Sternenmamis+mit+3+oder+mehr+Sternchen+durch+FG

LG und alles Gute

Anja

Beitrag von dia111 08.03.11 - 15:45 Uhr

Es tut mir so Leid, was du durchmachen mußtest.

Ich habe zwar zwei Mädels,aber wir versuchen ein drittes zu bekommen.
1 FG in der 7SSW ich war geschockt das so was passiert, 1FG in der 6SSW, war am Boden zerstört,warum das zweite Mal...
Dachte es gibt nichts schlimmeres.... und aller guten Dinge sind ja 3.
3FG, war eine Stille Geburt in der 22SSW.

Verstehe das auch alles nicht,wie soll man den da nicht den Mut verlieren.
Aber wir sind wieder am Üben,genau das gibt mir die Kraft und neuen Mut.
Obwohl Ängste und Zweifel da sind.

DIe Ängster werden nie genommen,sie werden erst wieder verschwinden wenn du dein Kind im Arm hast.
Aber gebt nicht auf...

Wünsche dir alles alles gute und viel viel Kraft

LG
Diana