Panikattacken und Kinderwunsch/Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von maehli 07.03.11 - 21:00 Uhr

Hallo zusammen,

ich leide seit ein paar Jahren unter immer wiederkehrenden Panikattacken. Vor ein paar Wochen habe ich eine Reha gemacht und bin mittlerweile wieder fast angstfrei. Mein Mann und ich wünschen uns ein Kind, nun bin ich aber immer mal wieder hin- und hergerissen wie das dann mit meinen Panikattacken in der Schwangerschaft wird. Nehme aber keine Medis ein.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit Panikattacken und Kinderwunsch bzw. Schwangerschaft?

Herzlichen Dank für eure Antworten

Beitrag von nicollo87 07.03.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

est mal tut es mir leid, dass auch du unter dieser furchtbaren Krankheit leidest. Auch mich hat es getroffen und auch ich hatte Panikattacken in meiner Schwangerschaft aber habe alles gut ohne Medis überstanden.

Vielleicht solltest du mit deinem Arzt drüber sprechen. Ich hab damals mit keinem darüber geredet und habe es trotzdem alles hin bekommen. Die Attacken waren in der Schwangerschaft nicht mehr wie zuvor!

Beitrag von maehli 07.03.11 - 21:29 Uhr

Danke für die schnelle Antwort,

ja, ist ne sch.... Krankheit, aber mittlerweile weiß ich, dass ich nicht alleine bin.
Wie haben sich die Attacken in der Schwangerschaft verändert? Wurden sie schlimmer oder besser?

LG

Beitrag von sunflower79 07.03.11 - 21:15 Uhr

Hallo,

ich leide unter einer Angststörung. Hab damals vor der ss medis genommen und in der ss abgesetzt. Es hat super gut geklappt.
Mir ging es dann nur nach der Geburt echt beschissen.
Hab dann wieder Medis genommen und Therapie usw.
Bin jetzt wieder ss und hab davor Medis genommen.
Hab sie abgesetzt und mir geht es nach wie vor gut.
Ich habe einfach was anderes im Kopf und mach mir über andere Sachen gedanken.
Klar kommt immer mal wieder etwas hoch aber nicht so doll.
Zum ende hin der ss krieg ich wieder Medis die ich nehmen darf, damit es nach der Geburt diesmal nicht so schlimm wird.
Wenn du noch was wissen willst kannst du gerne über PN schreiben.

lg sun

Beitrag von fairygirl76 08.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo maehli,

ich leide auch unter einer Angststörung und Depression. Ich werde deswegen auch in 1,5 Wochen eine 8-wöchige Reha antreten.
Medis nehme ich seit Anfang Jänner keine mehr - da habe ich auch die Pille abgesetzt.

Ich habe mit meiner Ärztin schon im Vorfeld über meinen Kinderwunsch geredet und sie meinte, dass ich mich von der Angststörung nicht davon abkriegen lassen soll, Kinder zu bekommen.
Im Gegenteil, sie fand es gut, dass ich jetzt noch die Reha mache und mich dem Problem stelle und mich dann gestärkt auf den Kinderwunsch konzentrieren kann.
Sie meinte auch, dass es Medis gibt die man auch in der SS (gegen Ende) nehmen kann, die eventuelle Depressionen und Panikattacken nach der Geburt auffangen können.

Ich wünsch dir für deine Hibbelzeit alles Gute - lass dich von dieser Sch*** Krankheit ja nicht deinen Kinderwunsch zerstören!
Alles Liebe
Fairygirl