darf er das? aufhebungsvertrag ....

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ninschen111 07.03.11 - 22:01 Uhr

hallo,

ich habe mit meinem alten ausbilder zum 28.2 einen aufhebungsvertrag abgeschlossen. darin haben wir vereinbart das die praxis shirts zurück zu geben sind. hab ich getan. das war die einzige vereinbarung.

jetzt habe ich einen brief bekommen das ich zum 4.3 die bücher die die praxis im rahmen meines ausbildungsverhältnisses gezahltr hat zurück geben soll. der brief ist vom 2.3. die "frist" ist ja schonmal nicht richtig oder? ich mein ich hab den brief erst heute bekommen...

naja nun frage ich mich ob er das darf? hätte er das nicht schon beim unterschreiben des vertrages fordern müssen?

würde mich über antworten sehr freuen...

lg

Beitrag von ppg 07.03.11 - 23:58 Uhr

Wo ist das Problem, Bücher, die Dir nicht gehören auch zurückzugeben? Vermutlich hielt Dein Chef Dich zunächst für einen anständigen Menschen, der ohne besondere Aufforderung Geliehens zurückgibt. Als er seinen Irrtum erkennen mußte, hat er Dich eben angeschrieben. Und selbst da hattst es nicht nötig zeitnah zu reagieren.

Wir haben den 7.3. Du bist zu spät dran!

Ute

Beitrag von zoltan76 08.03.11 - 07:34 Uhr

>>Und selbst da hattst es nicht nötig zeitnah zu reagieren.

Wir haben den 7.3. Du bist zu spät dran! <<

Hallo Ute,

Warum so unfreundlich? Sie hat doch geschrieben:
>>der brief ist vom 2.3. die "frist" ist ja schonmal nicht richtig oder? ich mein ich hab den brief erst heute bekommen... <<
Man beachte den letzten Satz...

LG

Angy

Beitrag von zoltan76 08.03.11 - 07:36 Uhr

Im übrigen mussten wir damals unsere vom AG gestellten Schulbücher NICHT zurückgeben. Wie es sich bei einem Aufheungsvertrag vehält weiß ich allerdings auch nicht.

Beitrag von ppg 08.03.11 - 09:23 Uhr

Nur weil ein AG kulant war, ergibt sich daraus keine regel.

Ich hätte von mir aus direkt gefragt, wie es sich mit den Büchern verhält und diese ohne Tamtam sofort zurückgegeben.

Ute

Beitrag von zoltan76 08.03.11 - 10:40 Uhr

Wo hab ich geschrieben, dass sich daraus eine Regel ergibt?
Ich habe geschrieben, dass ich NICHT weiß, wie es sich bei einem Aufhebungsvertrag verhält.
Aber offensichtlich scheinst Du einen sehr schlechten Tag zu haben, da Du auf Höflichkeitsformeln keinen gesteigerten Wert zu legen scheinst. Schade...

Ich wünsche Dir einen schönen Frauentag!

Angy

Beitrag von sassi31 08.03.11 - 02:48 Uhr

Hallo,

beendest du mit dem Aufhebungsvertrag vorzeitig deine Ausbildung? Was war denn grundsätzlich vereinbart wegen den Schulbüchern? Hättest du sie nach Beendigung der Ausbildung abgeben müssen?

Wenn es keine Regelung dazu gab, dann denke ich, es hätte mit im Aufhebungsvertrag stehen müssen. Aber was hindert dich dran, die Bücher abzugeben?

Gruß
Sassi

Beitrag von ninschen111 08.03.11 - 10:01 Uhr

es ist so das ich nur den ausbildungsbetrieb gewechselt habe.

mit den büchern ist keine kulanz gewesen sondern er als mein ausbilder war verpflichtet diese zu bezahlen.

Beitrag von ppg 08.03.11 - 10:38 Uhr


Nein, das war er nicht!

Es gibt ein einschlägiges Urteil der Bundesarbeitsgerichtes ( 6/ ARZ 381 / 00 vom 25.07.2002 ) vonach der Auszubildnede die Kosten für Lehrmittel, sowie die Anfahrtskosten zur Berufsschule selbst zu tragen hat.

Merke: Onkel Google ist Dein Freund

Ute

Beitrag von ninschen111 08.03.11 - 10:48 Uhr

und in meinem ausbildungsvertrag steht das der ausbilder verpflichtet ist lehrmittel zu stellen !

warum zu unfreundlich?

Beitrag von ppg 08.03.11 - 10:56 Uhr

Ja, Kind "zu stellen" das heißt aber nicht an Dich zu verschenken!

Er hat sie Dir doch , während der Dauer Deiner Aubildung in diesem Betrieb, zur Verfügung geSTELLT ?

Und jetzt hast Du sie eben zurückzugeben.

Ute

Beitrag von sassi31 08.03.11 - 12:44 Uhr

**warum zu unfreundlich?**

Sie ist immer so. Scheinbar kann sie nicht anders.

Leider hat sie mit ihrer Aussage tatsächlich Recht. Der Ausbilder ist verpflichtet Lehrmittel zu stellen, heißt nicht, dass du die Bücher geschenkt bekommst. Du wirst sie also wieder abgeben und dir eigene Bücher kaufen müssen.

Beitrag von sassi31 08.03.11 - 13:49 Uhr

Nachtrag: Theoretisch müsste dir dann dein neuer Ausbilder die Schulbücher zur Verfügung stellen.

Beitrag von ppg 08.03.11 - 14:13 Uhr

Nee, dazu ist der Neue nicht verpflichtet

Ute

Beitrag von sassi31 09.03.11 - 02:01 Uhr

Fragen kann sie trotzdem mal. Mehr als ablehnen kann er ja nicht.

Beitrag von windsbraut69 08.03.11 - 12:53 Uhr

Ja, er ist aber nur solange verpflichtet, Dir Lehrmittel zu stellen, solange er auch Dein Ausbilder ist!

Gruß,

W