Platter Hinterkopf

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von christina7787 07.03.11 - 22:48 Uhr

Hallo, hab da mal eine Frage und zwar habt ihr KG vom Arzt sofort verschrieben bekommen? Mein KiA meinte sie bräuchte keine KG, sie ist so fit..
mein problem ist aber das ihr Hinterkopf vom liegen platt ist, ich leg sie schon so oft es geht auf die Seite oder auf den Bauch, aber es wird nicht besser... Hab heute bei der Krankenkasse angerufen, aber die sagen die können da nichts machen, es muss vom Arzt kommen- was ich höchstens machen könnte ist eine zweite Meinung rein holen..das werde ich morgen auch tun aber ich ärgere mich schon sehr darüber
wie sah das so bei euch aus? was habt ihr gegen einen "platten" Hinterkopf gemacht?
LG

Beitrag von susa31 08.03.11 - 07:02 Uhr

Wir hatten beides: einen platten Hinterkopf und KG. Wobei die KG dagegen meiner Meinung nichts geholfen hat, mein Keks hatte einfach eine bevorzugte Schlafstellung. Ich habe ihm dann zwei Lagerungskissen geholt - eins für die Nacht mit einem Loch und eins für tagsüber, damit er auch mal auf der Seite blieb.
Inzwischen ist er fast zwei, hat Haare (extrem wichtig in dem Zusammenhang! ;-)) und die ganze Sache hat sich gut gegeben. Mich hat damals die Physiotherapeutin auch immer aufgebaut und gesagt, das würde sich verwachsen. Hat ja dann auch gestimmt.

Beitrag von hannah.25 08.03.11 - 07:15 Uhr

hallo christina,

wir haben keinen platten hinterkopf. per liegt gern immer mal auf der seite und nicht nur auf dem hinterkopf und mittlerweile liegt er auch gern mal auf dem bauch, sodass sich sein kopf schön ausgebildet hat.

ich wollt dir nur zur kg was sagen. auch wenn viele ärzte sagen, dass die frühchen fit sind, meint meine kg was anderes. denn die kg tut den frühchen sehr gut, fördert ihre entwicklung und ihre motorik. per hat sie von anfang an verschrieben bekommen, weil er eine leichte hüftdysplasie hat. es tut ihm nicht nur dafür gut, sondern auch für die allgemeine entwicklung. und er bekommt sie auch weiterhin, zum glück. derzeit kommt die kg zwei - drei mal die woche.
ich würd auf jeden fall eine zweite meinung einholen. ich hoffe, dass ihr die kg bekommt, wobei ich nicht mal weiß, ob die echt gegen einen platten hinterkopf hilft.

alles gute!
hannah mit niklas und sarah fest im herzen und #baby per ganz fest im arm (30+2, 18 wochen alt)

Beitrag von aylin80 08.03.11 - 07:45 Uhr

Ich hatte das Problem, dass mein Sohn die halbe Schwangerschaft auf meinem Beckenknochen lag und deshalb der Kopf verformt war. Der KA hat es nicht mal für nötig gehalten, mir das zu erklären. Aber wir waren dann 12 Wochen nach der Entbindung beim Osteopathen, die hat sich der Sache dann angenommen. Wir haben es ganz gut in Griff gekriegt. Behandlung wäre noch effektiver gewesen,wenn mich jdm früher darauf aufmerksam gemacht hätte. Aus "verformten " Köpfchen können wohl auch Probleme mit der Wirbelsäule resultieren. Ich gehe seitdem auch regelmäßig zur Osteopathin. Wir zahlen das auch selber.

Beitrag von anjockel 08.03.11 - 09:32 Uhr

Hallo, ich habe Zwillinge 5,5 Monate alt. Laura kam mit einer Schädelassymetrie zur Welt. Fremde haben es nicht gesehen, aber wir schon. Sie hat unter dem Platzmangel in meinem Bauch gelitten. Nach der Geburt lag sie wochenlang wie ein Sichel da. Konnte den Kopf nicht nach links bewegen. Wir waren beim Osteopathen (hat auch was gebracht, denn sie war total blockiert), haben KG bekommen und versucht zu lagern.
Aber ihr Kopf war so schnell platt hinten, da haben meine Lagerungsversuche nix gebracht. Ich hab sie gepuckt, in Handtücher gepackt, Decken um sie herum, Stillkissen um sie herum gebaut, sogar mit nem Gürtel festgemacht damit sie nicht herumrollt #zitter. Hat alles nichts geholfen. Sie lag jedesmal nach 10 Min. wieder in ihrer Position.
Vor 3 Wochen sind wir zu Cranio nach Berlin gefahren um uns eine 2. meinung zu holen. Sie hat noch eine Assymetrie , aber ab dem 5. Monat verwächst sich der Schädel nur sehr schwer.Seit 4 Tagen hat sie jetzt den Helm und man sieht schon eine Veränderung am Köpfchen. Je jünger sie sind, umso schneller geht das. Wir müssen nur 1819 Euro dafür bezahlen, kämpfen noch mit der KK wegen Kostenübernahme. Laura stört der helm gar nicht.
Rede am besten mal mit Deinem Kinderarzt darüber. Die meisten sagen "es verwächst sich", aber ich kenne viele Kinder aus der Praxis (Kinderarztpraxis, ich arbeite dort) da verwächst sich nicht immer was. :-[

Viele Grüße Anjockel+Rasselbande

Beitrag von aylin80 08.03.11 - 11:02 Uhr

Ach, das tut mir gleich richtig leid für deine kleine Laura. Hoffentlich wirds wieder. Alles Gute!

Beitrag von vijo02 08.03.11 - 11:05 Uhr

Hallo,

wir hatten auch einen platten Kopf bzw. haben wir jetzt mit fast zwei Jahren auch noch. Aber es ist besser geworden. Wir haben ein Baby Dorm Kissen gkauft und KG gemacht, da bei meiner Tochter durch meine Myome in der Gebärmutter eine einseitige Kopfhaltung bereits im Mutterleib war. Sie war so auch immer fit. Hat aber beim Schlafen auf dem Rücken den Kopf nicht in die Seitenlage bekommen (ich hoffe, du verstehst was ich meine). Die KG hat dann die Halsmuskulatur aufgebaut, dass sie den Kopf in Rückenlage richtig zur Seite drehen konnte.

LG conni

Beitrag von fruehchenomi 08.03.11 - 17:21 Uhr

Enkelmaus Leonie war einseitig platt am Hinterkopf, und wie.
Meine Tochter kaufte auch das Baby Dorm Kissen und wandte es konsequent an. Heute, nach gut 4 Jahren ist sie noch gaaaanz leicht platt, mit etwas längeren Haaren sieht man es nicht mehr.
Das Kissten musst Du eh selber zahlen, ich glaube, das wird nicht verschrieben.
LG Moni

Beitrag von yumah 08.03.11 - 21:10 Uhr

Hallöchen,
meine Maus Jona hatte auch große Probleme mit dem abgeflachten Hinterkopf. Es wurde schon in der klinik mit der KG begonnen und wir haben sie auch von Anfang an zuHause regelmäßig umgelagert aber es wurde immer schlimmer. Wir haben dann auch diverse Kissen getestet ( gibt ja so dolle Teilchen mit einer Aussparung am Hinterkopf ) aber die Verformung war schon zuweit Fortgeschritten. Da sie auch in der KG keine Fortschritte gemacht haben haben wir uns vom Kidnerarzt nach Egelsbach zur Fa. ProWalk überweisen lassen-dort kann man das Köpfchen mittels LaserScan vermessen und wollten uns eine objektive Meinung darüber einholen ob es sich hier nur um ein kosmetisches Problem handelt oder ob wir mit weiteren Folgeschäden rechnen müssen. Bei war die Plagiozephalie schon sehr ausgeprägt und wir haben uns dazu entschlossen gleich mit der Helmtherapie zu beginnen. Das war für Jona sicher das Beste, den sie hatte garkeine Probleme mit dem Helm ( im Gegenteil, in ihrere "Helmfreien" Stunde hat sie immer genölt...) und glücklicherweise machte sie kurz darauf einen riesigen Wachstumsschub, so dass wir den Helm alles in allem weniger wie ein halbes Jahr benötigt habe und die Therapie mit weniger als 0,1 mm Abweichung beenden konnten. Ihre Bewegungsmuster haben sich schlagartig verbessert und glücklicherweise hatte der Helm seine Klettschnalle auf Ihrer Lieblingsseite, so dass sie Ihren Kopf auch nichtmehr permanent nach links gedreht hat, weil sie nicht richtig rum kam.
Ich hoffe das es bei Euch mit der KG getan ist, aber wenn nicht- gibt es auch gute Alternativen....
Liebe Grüße
Yumah

Beitrag von mukkelchen 10.03.11 - 12:14 Uhr

Wir hatten das Problem auch und KG hat gar nix geholfen. Lagerungsversuche auch nciht und letzten Endes hab ich mich selber drum gekümmert, das wir ne Helmtherapie bekommen. Meine Maus hatte dann für 6 monate diesen Helm, der sie überhaupt nicht gestört hat, und nun ist es nur noch minimal.
Besteh auf KG und such Dir ne gute praxis, dann kann man viel Gewinnen, bei dem Thema und dann viel auf den Bauch legen oder im Tuch/Manduca tragen etc.

LG,
Mukkelchen