Mehrere Fragen an Pferdebesitzer und Pferdeexperten

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von mausmadam 07.03.11 - 22:53 Uhr

Hallo,

ich habe ein paar Fragen an euch:

Wie groß sind eure Wiesen?
Wie groß müssen sie mindestens sein?

Wie oft füttert ihr Heu zu? 1x oder 2x am Tag?

Wie groß muss ein Longierfeld sein?

Wie habt ihr eure Wiesen eingezäunt?

Gibts günstige Einzäunungsmöglichkeiten?
Nur diese Plastikdinger und Strom reicht nicht, muss schon solide sein.

Aber bei einer Zaunlänge von 450 m bin ich da schnell bei 4000 € Materiealkosten für einen Zaun.

Beitrag von windsbraut69 08.03.11 - 07:20 Uhr

Die Futterfrage kann man nicht pauschal und allgemeingültig beantworten, das hängt vom Boden ab und vom Pferd....aber natürlich sollte die Wiese so groß wie möglich sein, Pferde brauchen ja viel langsame Bewegung.

Ein normaler Longierzirkel hat einen Durchmesser von 15 m.

Unsere Pferde haben 4 Hektar zur freien Verfügung und nur einen Elektrozaun, sind aber auch sehr alt und ruhig und haben bei der Riesenfläche keine Veranlassung, zu türmen. Außerdem liegt unsere Weise sehr abgelegen vom Verkehr.

Gruß,

W

Beitrag von risala 08.03.11 - 07:43 Uhr

Hi,

es gibt kein "muss" bei der Weidegröße. Es hänget davon ab:

- müssen sich die Pferde davon komplett ernähren
- wie viele Pferde leben dort
- sind sie nur stundenweise oder 24h draußen
- ist die Weide einfach nur 4eckig oder mit vielen Sträcuerhn, etvl kleiner Baumbestand bewachsen?

Mein Shagya-Araber-Junghengst (3,5 Jahre) steht mit einem 3 3/4jährigen Islandhengst sowie zwei 6 bzw. 7jährigen Shettywallachen im Offenstall.

Der Stall an sich hat ca. 40m², der befestigte Auslauf ca. 1200m², daran direkt anschließend und ohne Zaun verbunden ein Wäldchen mit ca. 800m² - und von da aus geht es auf die ca. 1,5ha große Weide. Diese hat so viele Versteckmöglichkeiten (viele Bäume, Strauchflächen mit "Einständen", etc.), dass ich froh bin, dass mein Hengst auf Zuruf zumindest den Kopf hebt oder sich anders bemerkbar macht bzw. zu mir kommt.

Solange die Weide ausreichend Futter für die Jungs hergibt, wird nicht zugefütttet. Zum Ende der Weidezeit und bevor die Weidezeit richtig losgeht wird nach Bedarf 2x täglich Heu zugefüttert - im Herbst/Winter haben sie 24h zur freien Verfügung (Raufe).

Ein normaler Longierzirkel hat zw. 15-18m Durchmesser (je größer desto besser, da die Gelenke weniger belastet werden).

Die Weide ist - wg. Straßennähe und wg den Hengsten - mit eimem Holzlattenzaun eingezäunt - zusätzlich mit Litze. Der Offenstall und Auslauf ist mit Wildschutzzaun UND davor 3cm-Litze eingezäunt.

Zaunpfähle kann man oftmals günstig gebraucht bei Winzern und Obstplantagen bekommen - die wechseln die Pfähle alle paar Jahre - und idR sind die noch sehr gut. Damit haben wir fast 60% eingespart, als ich vor ein paar Jahren mit einer Bekannten 3ha Weide für unsere Stuten eingezäunt habe. Dazu dann 1 Reihe 3-4cm breite Litze (wg. Sichtbarkeit), 1 Reihe 1cm Litze - und 1 Reihe Aludraht (leitet besser als Stahldraht und reißt im Notfall leichter und verursacht dadurch deutlich weniger Verletzungen). Natürlich kann man auch 2 Reihen Aludraht nehmen - das spart auch Kosten.

Warum würde bei Dir denn Strom nicht reichen?

Gruß
Kim

Beitrag von risala 08.03.11 - 07:46 Uhr

Hi,

vergessen: 450m Zaun sind nun nicht sooo viel. Auch wenn sich das natürlich noch mind. mit 2 evtl. auch 3 multipliziert.

Bis auf unsere Hengstweide, die zur Straße hin und an einer Seite mit 2 reihen Holzlattenzaun eingezäunt ist (weil WIR uns dann besser fühlen) - bleiben unsere Hengste auch im Stromzaun drin. Auch wenn Stuten in Riechweite sind.

Gruß
Kim