Schmerzen nach Not Kaiserschnitt /Rückenschmerzen

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von pureseduction 08.03.11 - 05:34 Uhr

Hallo zusammen,

hatte am 2.3 einen Not Kaiserschnitt.Die Wunde und alles was da in dem Bereich ist habe ich nicht so wirklich Probleme mit .
Ich habe aber riesige Rückenschmerzen bekommen,so das ich überhaupt Nachts wenn es hochkommt nur 1 Stunde schlaf finde.Ich habe mehrmals dies schon den Ärzten gesagt und auch gezeigt da am Becken auch mehrere Rötungen vorhanden sind ,die eine meinte das wäre bestimmt von dem liegen am 1.Tag ,die andere hat mich gar nicht ernst genommen das ich kaum laufen kann und immer Pausen nach 2 Minuten spätestens einlegen muss .Ich zwinge mich jedesmal wieder aufzustehen und finde die Schmerzen echt z.t unerträglich und frag mich die ganze Zeit was das sein könnte weil ich mir nicht vorstellen kann das es wirklich vom liegen am 1.Tag kam denn am 2. musste ich ja wieder aufstehen .
Hatte das von euch schonmal jemand ? Und was hattet ihr für eine Diagnose ?Ich kann mir kaum vorstellen das alles von knapp einen Tag liegen kommen kann. Ich möchte so schnell wie möglich wieder fit sein muss nämlich noch 3 x am Tag in das Krankenhaus weil unser Würmchen da auf der Intensiv liegt und ich könnte jedesmal heulen vor Schmerzen .

Liebe Grüsse

Beitrag von angelcare-85 08.03.11 - 07:30 Uhr

Erstmal Herzlichen glückwunsch zum Baby :-)


Ich hatte nach meinem dritten ks auch rückenschmerzen, die sehr schmerzhaft waren. Meistens kommt es wirklich vom liegen, da du ja mehr auf dem rücken liegst. Ich hatte riesen probleme mich die ersten tage mal auf die seite zu drehen. Nachdem das aber wieder ging wurde der rücken auch besser.....
Es kann aber auch von der lagerung auf dem op-tisch liegen. Gerade beim notks geht ja alles ganz schnell und da guckt keiner ob du wirklich richtig liegst. Ich konnte danach ein paar tage meinen Arm nicht richtig bewegen weil meine schulter gezerrt war....


Lg Angelcare

Beitrag von gauki 08.03.11 - 11:59 Uhr

Hallo du

erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Nachwuchs und ein #liebdrueck dass dein Sonnenschein noch behandelt werden muss.

Ich hatte zwar eine normale Entbindung aber was mir so einfiel beim Lesen deines Beitrages: hattes du eine PDA hinten oder Vollnarkose?

Wenn du nämlich eine PDA hattest, kann es vielleicht sein, dass sie beim Stechen viell. was verletzt haben oder so?

Wenn du Vollnarkose hattest, schlies ich mich gern der Vorschreiberin an, dass viell. beim Verlegen auf den OP-Tisch was verknackt wurde??
Ich an deiner Stelle würde mir mal den Geburts- bzw. Behandlungsbericht aushändigen lassen und damit zum Hausarzt gehen.
Vielleicht brauchst du Physio, damit hinten alles wieder eingerengt wird. Das kann ja auch beim Liegen passiert sein.
Also ich würde zum Hausarzt gehen und entweder Physio verschreiben lassen oder du wirst viell. weiter überwiesen zum Spezialisten.

Auf alle Fälle ist das ja kein Zustand nach einer Entbindung, statt sich ums Babylein zu kümmern, sich mit solchen Schmerzen rumplagen zu müssen.

Ich wünsch dir schnelle Genesung und dass du auch deinen Schatz bald zu Hause haben kannst.
Alles Gute für dich/euch

gauki + Mathi (4J.) + Bohne im Speckmantel 13+2

Beitrag von pureseduction 08.03.11 - 16:29 Uhr

Danke für eure Antworten,ja das ich da was angeknackst haben könnte ,auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen weil ich hatte Vollnarkose weil es auf jede Sekunde angekommen ist denn die Plazenta hatte sich komplett gelöst ,es ist einfach ein Wunder das der kleine Mann das überlebt hat und ich bin immer noch schockiert und man kann fast sagen traumatisiert.Es war alles ein Riesen Zufall das ich an dem Tag um die Uhrzeit im Krankenhaus war,1 Minute später und es wäre wohl ......
Hauptsache ist der kleine mausert sich und die Ärzte sind ganz zufrieden mit ihm und wenn das so weitergeht darf er endlich mit nach Hause denn seine 2 Brüder freuen sich so auf ihn die durften ihn ja nicht auf der Intensiv besuchen.
Werd dann mal den Geburtsbericht anfordern und dann zu meinem Hausarzt gehen !

Beitrag von wuestenblume86 08.03.11 - 18:54 Uhr

ichhatte diese rückenschmerzen auch.....5 wochen lang und es half nix langfristig. rotlicht und kytta-salbe haben es phasenweise etwas gelindert und ansonsten ibuprofen 500 #schwitz

dir alles gute und das es deinem kleinen bald besser geht #herzlich

Beitrag von hexenhandwerker 08.03.11 - 20:38 Uhr

Ich kenne das Problem auch!
Ich hatte monate lang immer wieder Schmerzen nach meinem KS.
Ich bin dann zur Osteopathin gegangen und die meinte durch die Narbe wäre zu viel Zug auf den Organen und hat diese aus der Lage gebracht, was wiederum die Wirbel blockieren lässt. Und die Schonhaltung die man wegen der Schmerzen einnimmt tut ihr übriges!
Sie hat in 6 Sitzungen meine Organe wieder geradegerückt und seit dem bin ich schmerzfrei!

Vielleicht kann Dir das auch helfen!

Gruß #winke