..nur zu Besuch..

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von philis-mutti 08.03.11 - 08:16 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Ich brauche mal ein paar Erfahrungsberichte von Müttern dessen Kinder schon in die Kita gehen.
Also mein Krümel ist 6 Monate und muss im August(Eingewöhnung)in den Kindergarten, da ich ab Sep. wieder arbeiten gehe.Mich quälen nachts so oft Ängste das wir das alles nicht schaffen.Mein Freund hat 3-Schicht -System und ich arbeite im Handel.Das heißt beim AG um Frühschichten zu betteln und Extrawürste haben zu wollen kommen wir wohl nicht drum rum.Wie ist das bei euch?Ist euer AG da kullant oder...?Dann arbeiten ich und mein Freund auch ca. ne Std. von zu Hause weg, d.h. mal schnell abholen oder auf Arbeit sein ist nicht.Mich grault es schon wenn ich daran denke bald wieder arbeiten zu gehen#zitterDazu fremdelt Phil schon immer sehr viel, ich hoffe er wird sich an die Kita gewöhnen.Naja vielleicht hat ihr mal mal ein paar aufmunternde Worte für mich;-)

Beitrag von yamie 08.03.11 - 08:42 Uhr

hey,

kita is´ne tolle erfindung! die kleinen können dort mit gleichaltrigen spielen, von und mit ihnen lernen. kinder werden im kindergarten ganz anders gefördert als zu hause. sie werden selbständig.

auch mit der arbeit wirds bei euch klappen. komm doch erstmal in die situation. und wenns dann nicht klappt (was ich nicht glaube) DANN kannst du dir immernoch einen kopf machen.

bisher sind (in unserer kita) alle probleme gelöst worden. ihr habt doch dann einen vertrag. gebt gleich an, daß ihr längere betreuungszeiten braucht. dann is euer kleiner abgesichert, kann in der kita bleiben, falls ihr mal länger arbeiten müsst.

es gibt für alles eine lösung.

ich hab anfangs auch gedacht, ich schaffs nicht, auch meine kleine loslassen zu müssen... ein greul für mich. die eingewöhnungszeit hab ICH gebraucht, nicht meine kleine. ICH hab geheult wie ein schlosshund, meine kleine konnteste abgeben und aus die maus.


kopf hoch! ihr werdet die kitazeit geniessen und meistern, glaub mir!



lg
yamie



_____________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von lisasimpson 08.03.11 - 08:54 Uhr

meine beiden waren 13 monate als sie in eine krippe eingwöhnt wurden- meienr erfahrung nach ist dsa ein suepr alter dafür- die erste fremdel-phase ist vorbei und die KInder suchen nach viel input in der zeit. beide fanden es super und es gab keine probleme.
jedoch waren sie auch immer nur 3-4 stunden dort und ich konnte sie jederzeit schnell abholen.
Die kleinen werden doch ab und an schnell krank (übergeben sich, fiebern mal schnell..), so daß das schon von vorteil ist.

Auch heute noch (die kidner sind 4 und 2,5 jahre alt) bin ich imemr ein bißchen hibbelig, wenn ich einen termin habe, bei dem es etwas länger daurt, bis ich sie abholen könnte (obwoh ldas heute vielleicht ein mal im jahr vorkommt).

lisasimpson

Beitrag von nana141080 08.03.11 - 09:08 Uhr

Hi,

du kannst nicht davon ausgehen das er in 6 Monaten noch genauso ist wie jetzt ;-)

Warte es ab, meistens erledigen sich Mama`s Bedenken von ganz alleiine:-D

Auf jedenfall solltet ihr aber jemand vor Ort haben der den Kleiinen (schnell) abholen kann wenn was ist! Und in den ersten 1-2 Kita Jahren ist meist oft was ;-)

VG Nana