Werdet Ihr Eure Schulanfänger allein zu Hause lassen??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von eisbaer.baby 08.03.11 - 08:19 Uhr

Hallo, ihr Lieben!

ich hab gestern mit einer Freundin telefoniert und muss Euch mal nach Eurer Meinung fragen bzw. wie das bei Euch so sein wird.

Unsere Kinder kommen im September zusammen in die Schule - meine ist unsere große Tochter, ihre ist die jüngere. Ihre ältere Tochter ist jetzt in der dritten Klasse - sie hat das ganze Procedere also schonmal durch.

Wir sind so drauf zu sprechen gekommen, dass ich meine Arbeitszeiten ändern werde, wenn meine Große in die Schule kommt - ich arbeite jetzt eine Woche Vormittags, eine Woche Nachmittags und werde dann nur noch Vormittags arbeiten. Ich werde dann so in etwa von 08:00 - 13:00 h arbeiten (hab Gleitzeit, das kann also mal variieren um ne halbe Stunde). In der ersten Klasse haben die Kinder ja meistens nur bis 11:10 h Schule. Das heißt, ich bin nicht zu Hause, wenn sie heim kommt. Sie muss relativ lange Bus fahren, fast ne Stunde, ist also so gegen 12:00 h daheim. Ich komme dann erst gegen 13:30 h, wenn nix dazwischen kommt - man kann ja nicht immer alles fallen lassen, wenn die Arbeitszeit rum ist.

Jetzt meinte die Freundin, dass ich Angelina ja dann gar nicht mehr in die Mittagsbetreuung/Hort schicken müsste, wenn ich nur noch Vormittags arbeite. Sie hätte ihrer Großen auch schon früh einen Schlüssel gegeben (wobei mir aber dann eingefallen ist, dass sie erst ab der zweiten Klasse wieder gearbeitet hat) und ob ich das dem Kind wirklich antun will, sie in die Mittagsbetreuung zu schicken. Ich muss dazu sagen, dass wahrscheinlich keine ihrer derzeitigen Freundinnen dort sein wird, weil die Mamas alle zu Hause sind oder die Großeltern hier wohnen, die sie dann nehmen können. Aber andere Kinder werden ja sicher dorthin gehen, sonst bräuchte es ja keine Mittagsbetreuung - die machen die ja nicht nur wegen meinem Kind.

Jetzt meine Frage: Man kann doch nicht wirklich von einer sechsjährigen verlangen, nach der Schule ein bis zwei Stunden allein daheim zu sein?! und das jeden Tag - es geht ja nicht nur um einen Tag in der Woche! Oder würde das echt jeder so machen und nur ich seh das zu eng?
Wie lange würdet Ihr Euren Schulanfänger schonmal allein daheim lassen?

Vielen Dank für Eure Meinungen!
Liebe Grüße
Bianca

Beitrag von michi0512 08.03.11 - 08:22 Uhr

Morgen,

ich war mit 6 Jahren regelmäßig alleine zu Hause weil meine Eltern beide arbeiten mussten. Aber wir waren auch... irgendwie zu mehr Selbstständigkeit erzogen. Das meine ich jetzt nicht auf Dein Kind bezogen - sondern ganz allgemein. Früher wars eben anders :-P


Ob ich mein Kind nuna uch alleine nach Hause lassen würde.. Ich dneke es kommt auf das Kind drauf an. Wenn es selbstständig genug ist und auch vernünftig - ich denke ja. Ist wirklich von Kind zu Kind unterschiedlich.

GlG

Beitrag von linee 08.03.11 - 08:26 Uhr

Guten Morgen:-)

wenn du die Möglichkeit hast sie in den Hort zu schicken dann würde ich das auch machen. Dort kann sie spielen, Hausaufgaben unter Aufsicht machen und ist nicht allein, du machst dir keinen Kopf und sitzt nich die letzte Stunde wie auf Kohlen.

Ich würde meine Kinder nicht alleine zu Hause lassen denn leider war ich als Kind oft alleine und fand das richtig doof.

Mit 6 Jahre kann auch noch viel passieren und das könnt ich einfach nicht mit mir ausmachen.

Liebe Grüße Linee

Beitrag von lyss 08.03.11 - 08:49 Uhr

Nein, ich denke nicht, dass ich meinen 6-jährigen schon jeden Tag alleine zu Hause lassen würde. Dabei ist er ziemlich vernünftig un ruhig für sein Alter.
Nicht, wenn ich als Alternative die Mittagsbetreuung hätte. Deine Freundin tut gerade so, als sei es schlimmer, in den Hort zu gehen als alleine zu Hause zu sein #kratz

LG,
Lyss

Beitrag von lisasimpson 08.03.11 - 08:50 Uhr

was würde denn dagegen sprechen, daß sie bis 13 uhr 30/ 14 uhr bleibt- sie kann dort hausaufgaben machen und bekommt ein mittagessen 8oderß!),
du kommt von der arbeit, mußt nicht kochen, nicht sofort an die hausaufgaben machen, kannst ganz in ruhe auf der arbeit sein.

um ehrlich zu sein, sehe ich nur vorteile der "über mittag" betreuung- sie muß ja deshalb nicht bis um 17 uhr dort bleiben (oder?!)

lisasimpson

Beitrag von nana141080 08.03.11 - 08:59 Uhr

Hallo,

eine gute Linie fährt man wenn man bedenkt das ein Grundschulkind ca. 20-30 Minuten alleine bleiben kann wenn Mama mal eben einkaufen ist.

Nie und nimmer würde ich mein 6/7/8 Jähriges Kind alleine von der Schule kommen, mit Schlüssel alleine rein gehen, vermutlich Brot schmieren lassen und 1 1/2 Stunden auf Mama warten lassen.

Nein, auf jedenfall eine geregelte Mittagsbetreuung mit Essen und Spielen.

Hier arbeiten viele Mütter, ich evtl. auch wenn mein Großer im kiga ist. Trotzdem gehen dann die Grundschulkinder bis 13 Uhr in die Betreuung!

Ich würde gar nicht auf die Idee kommen zu überlegen ob ich es zu eng sehe wenn ich meinen Erstklässler 1-2 Stunden alleine nach der Schule lasse#kratz

Gruß Nana

Beitrag von sobinichnunmal 08.03.11 - 09:08 Uhr

Ich denke, eine 6 Jährige mal für ein paar Minuten oder eine Stunde alleine zu lassen, geht schon, aber wenn es so regelmässig ist wie bei euch, würde ich doch für eine Betreuung sorgen.

Meine Große ist sehr zuverlässig, sie hört gut und ist auch kein Kind, was Quatsch veranstaltet. Trotzdem hätte ich sie nicht regelmässig für 1 1/2 Std. alleine gelassen.

Übrigens, meine Große geht auch in die Mittagsbetreuung und sie hat da immer viel Spaß, auch wenn ihre Freundinnen mal nicht da sind, dann spielt sie halt mit anderen Kindern. Sie spielen dort, basteln, sind draussen und toben dort... ist also eine Spassveranstaltung. Hausaufgaben werden dort nicht gemacht. Wenn ich sie abmelden würde, wäre sie ziemlich sauer.

LG Sandy

Beitrag von mimi1410 08.03.11 - 09:10 Uhr

Hallo Bianca,
unser Großer war bis zur zweiten Klasse im Hort, bis 14.00 Uhr - eine feine Sache und du musst dir keine Sorgen machen. Schau wie es läuft und entscheide dann am Ende der ersten Klasse neu.

LG Mimi

Beitrag von kleine1102 08.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo Bianca!

Ich würde auf jeden Fall die Mittagsbetreuung nehmen! Von "dem Kind antun" kann dabei keine Rede sein! Viel schlimmer fände ich es, die Kleine in dem Alter bereits regelmäßig für längere Zeit allein zu lassen. Und noch unschöner, wenn sie täglich nach Hause kommt, und es ist Niemand da. Das kann und sollte man einem Kind, und wenn es noch so "selbständig" ist, erst gegen Ende der Grundschulzeit zutrauen. Und selbst dann muss es nicht täglich sein.

Die Frage würde sich für mich wirklich nicht stellen...

... liebe Grüße #sonne,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von doreensch 08.03.11 - 11:06 Uhr

Ichselbst war Schlüsselkind mit 8 und hatte es gehaßt ständig alleine auf Mutti warten zu Müssen. Solange es noch einen Hort gibt solltest du die Möglichkeit nutzen und sie in den Hort geben, ich finde ein Kind ist mit 6 überfordert so lange alleine auf Mutti zu warten

Beitrag von leelou77 08.03.11 - 11:29 Uhr

Hallo Bianca,
also meine Meinung dazu ist "Definitiv Nein". Meine Tochter (wird übermorgen 6) kommt dieses Jahr auch in die Schule und ich würde sie auf gar keinen Fall jeden! Tag über Mittag alleine lassen.
Ich habe letzte Woche den Vertrag für den Hort gemacht und bin total froh dass wir einen Platz bekommen haben.
Meine Eltern und Großeltern finden es auch "ganz schrecklich, das das arme Kind in den Hort muss" aber ich finde es toll. Stell dir vor du rennst jeden Tag nach der Arbeit heim und dann ist da deine Kleine zu hause und wartet nur auf Dich damit du Ihr Mittagessen machst und bei den Hausaufgaben helfen kannst.
Wenn sie in der Mittagsbetreuung ist, dann kannst du sie ganz entspannt abholen, gegessen hat sie schon und die Hausaufgaben sind vielleicht auch schon gemacht. So könnt ihr euch schön ohne Stress dem gemeinsamen dem Nachmittag widmen.
Mein Motto ist in diesem Fall: Ich verbringe lieber wertvolle Zeit mit meiner Tochter ohne Stress und Gehetze, #schein als auf biegen und brechen so viel Zeit wie möglich nur weil irgendwelche Leute (in dem Fall meine Eltern und Großeltern) der Meinung sind "das gehöre sich so" #klatsch. Mal abgesehen davon, dass die im Hort das auch echt gut machen und die Kinder da viel mehr Spaß haben als zu hause bei (einer u.U. auch mal) gestressten Mama.
lg Leelou

Beitrag von sohnemann_max 08.03.11 - 12:32 Uhr

Hi,

ich würde es nicht machen.

Ich finde es ohnehin traurig, dass es Schlüsselkinder gibt.

Nein, von einem 6jährigen kann man sowas am Anfang nicht verlangen. Es ist eh eine große Umstellung jetzt in der Schule zu sein. Dann auch noch fordern, eine Stunde Bus zu fahren. Alleine nach Hause zu kommen und dann noch 1,5 Stunden alleine zu sein.

Bei mir ist es so, dass wir Max aus dem Hort raushaben, da es ihm nicht sehr gut getan hat und ich nun nur noch 1 mal die Woche Arbeite. Da bin ich sicherlich auch nicht um 12 Uhr zu Hause. Niemals aber würde mir einfallen, dass Max alleine zu Hause ist. Wir überbrücken diesen einen, verflixten Dienstag immer entweder mit Oma oder Papa. Notfalls auch der Freund von Max bzw. deren Eltern.

Ab in die Mittagsbetreuung und gut ist es würde ich sagen.

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 22 Monate

Beitrag von motzkuh05 08.03.11 - 12:35 Uhr

Hallo,
das musst du mit deiner Tochter allein entscheiden. Was nützt es dir, wie alle anderen das machen.
Meine Meinung: Meiner großen Tochter hätte ich das zugetraut, meinem großen Sohn eher nicht, Nummer 3 wäre überlegenswert gewesen, Nummer 4 wäre wohl gegangen. Du siehst, ich würde immer mein Kind sehen und dann entscheiden, egal, was meine Freundin sagt. (Deren Meinung ich trotzdem schätze!)

Liebe Grüße
Motzkuh