Kaiserschnitt??? was würdet Ihr tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von spueppen 08.03.11 - 10:37 Uhr

Hallo Ihr Lieben,


ich bin 35+6 also habe noch knapp 4 Wochen.;-)
Dem Baby geht es gut und es liegt auch richtig und trotzdem hat mein FA mir einen Kaiserschnitt nahe gelegt, da ich bei der Geburt meines Sohnes einen Dammriß /-schnitt 3.Grades hatte. Danach erhebliche Probleme mit dem Beckenboden.#zitter

Er sagte, das es auch einen Dammriß 4.Grades geben kann...wobei dann der DARM in Mitleidenschaft gezogen werden kann, was dann bei mir bis zur Darminkontinenz führen könnte.#zitter#zitter#zitter

Ich bin jetzt total verunsichert, da ich eigentlich von einem geplanten KS nichts halte ,wenn es nicht wirklich nötig ist, aber auf die anderen Konsequenzen habe ich natürlich auch keine "Lust".#heul


Heute habe ich noch einen Termin im Krankenhaus, um eine zweite Meinung abzuholen....aber langsam muß auch eine Entscheidung her.


Was würdet Ihr denn tun?#kratz Oder kennt Eine von Euch dieses Problem?


Vielen Dank schon mal für Eure Antworten #danke


Liebe Grüße Spueppen

Beitrag von oldtimer181083 08.03.11 - 10:40 Uhr

Hallo,

das Thema hatten wir letztens im GVK einmal Riss immer Riss und die Hebi meinte das is Quatsch.

Nur weil man mal einen Riss hatte muss das nicht automatisch reißen, ich würde keinen Ks machen lassen der kann auch einige Probleme mit sich bringen.

Informier dich wie du vorbeugen kannst,zb. durch Dammmassage...



Lg

Beitrag von pegsi 08.03.11 - 10:43 Uhr

Die zweite Meinung ist auf jeden Fall sinnvoll.

Dann ist ja vielleicht auch noch die Frage, ob Deine Geburtsposition letztes Mal dammentlastend war? Da könntest Du ja dieses Mal vielleicht darauf achten?

Beitrag von bjerla 08.03.11 - 10:44 Uhr

Ich denke, dass keine Geburt wie die andere ist. Und wenn das Kind nun nicht gerade ein dicker Brocken ist, dann finde ich, dass nichts gegen eine spontane Entbindung spricht - vorausgesetzt, du kannst dich nach den Äußerungen deines FA überhaupt noch auf eine spontane Geburt einlassen (so vom Kopf her).

Als man mir sagt, dass meine Dicke über 4000g wiegt, war mir klar, dass ich die Geburt über nur Angst gehabt hätte. Sicherlich auch nicht förderlich für eine schöne Geburt.

Hast doch noch Zeit. Die Entscheidung zu meinem KS fiel erst in der 40.ssw.

LG

Beitrag von kleene87 08.03.11 - 10:44 Uhr


#winke

kann Dir leider keine Verfahrung nennen,aber habe leider schon am Anfang der Schwangerschaft nahe gelegt bekommen,evtl. auch einen Kaiserschnitt zu bekommen :-(

Bei mir soll im August eine Einleitung gemacht werden und wenn diese keinen Erfolg bringt,bekomme ich wohl einen Kaiserschnitt.

Ist auch die Folgeentscheidung,durch eine Komplizierte erste Entbindung mit anschließender Intensivstationsaufnahme meiner Tochter.

Ich kann mich nur sehr schwer mit dem Gedanken anfreunden, aber noch weniger damit wieder so eine schreckliche Zeit durch zu machen.

Werde es wohl einfach aktzeptieren und dem Rat des Arztes folgen.

Du machst das richtig,eine zweite Meinung zu holen.Frage einfach ganz direkt nach wozu die Ärzte Dir raten und was besser für Euch zwei ist.

Liebe Grüße und viel Glück das du für Dich die richtige Entscheidung triffst #klee

#winke

Beitrag von meandco 08.03.11 - 10:45 Uhr

red mal mit den hebammen da drüber ... die haben da ne weniger "schnell und einfach" ansicht als die ärzte und liegen näher an der realität.

bin auch ziemlich gerissen bei der großen und die hebi meinte sofort damals, dass das nicht heißt, dass ich auch beim 2. kind reißen muss oder ein schnitt nötig ist.

also: lass dich beraten und triff eine entscheidung #liebdrueck

lg
me

Beitrag von plia28 08.03.11 - 10:51 Uhr

Hallo,

ich habe auch noch nicht gehört, dass jemand hintereinander schwere Dammrisse hatte. Wenn es gut verheilt ist- so ist es doch jedes Mal neues Pech, oder nicht?

Bei der Geburt meiner Tochter hatte ich einen Dammschnitt- keine Ahnung welchen Grades - auf jeden Fall hatte ich danach noch ein halbes Jahr Probleme damit.
Bei der Geburt meines Sohnes hatte ich einen kleinen Labienriss, der ist ziemlich schnell wieder verheilt.
Allerdings habe ich vor der Geburt meines Sohnes fleissig Damm-Massage gemacht (mehr als vor der Geburt meiner Tochter), viel Himbeerblättertee getrunken..... ich wollte einfach nicht noch einmal so lange Probleme nach der Geburt haben.

Aber auf der anderen Seite wird Dein Frauenarzt das ja nicht ohne Grund gesagt haben, warte einfach mal die Meinung des Krankenhauses ab.

Alles Gute!

LG, Plia

Beitrag von danilotasha 08.03.11 - 10:51 Uhr

hallo
ich stehe vor der gleichen situation.
meine ärztin rät mir auch zu einer sectio,da meine anderen beiden geburten auch der horror war

1 .geburt vorzeitiger blasensprung 33! std wehen,PDA, Dammriss +Schnitt , kind wurde mit saugglocke geholt und lag anschließend 17 tage in der kinderklinik auf der kippe sauerstoffmangel blutvergiftung etc.

2. geburt 7 std wehen alles super veratmet usw.... plötzlicher herztonabfall , bei den presswehen kam das kind nicht raus ,,, notsectio


jetzt möchte ich irgendwie nichts dem zufall überlassen ...

hätte gerne eine normale schöne geburt egal wieviele schmerzen ....
aber allein daran zu denken das man viele std schmerzen hat und es doch wieder umsonst ist,weil man eine sectio bekommen könnte.. naja... nochmal nöchte man diesen horror nicht erleben

ich weiss jede schwangerschaft ist anders und auch die geburt....


aber sicher ist sicher und allein das zählt .... hauptsache kind und mutter geht es gut... ob nun mit kaiserschnitt oder spontan geburt....

ich denke die ärzte habe erfahrung wenn sie zu einem kaiserschnittt raten ... machen das ja nicht aus langeweile ....
viel glück wünsch ich dir ....

Beitrag von sonnenkind010 08.03.11 - 13:30 Uhr

huhu,

ich hatte auch eine gplante sectio, unter anderem weil die vorherige geburt der horror pur war und mein bebo ziemlich gelitten hatte.
ich kann dir nur aus meiner erfahrung sagen, daß ich dem kind die chance lassen würde spontan geboren zu werden. meine maus wurde auf über 4500g geschallt und kam als zarte 3300g kindlein daher. ich bedauer es heute noch, sie nicht spontan geboren zu haben.
allerdings habe ich danach nochmal spontan entbunden und siehe da, es lief alles super, geburtshausgeburt, damm intakt, kind fit.
es muss nicht immer blöd laufen, jedes kind ist eben von anfang an individuell;-).

lg, sonenkind#sonne