Wurzelresektion (Zahnarzt)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von katy1210 08.03.11 - 11:01 Uhr

Hallo,

ich wurde heut morgen beim Zahnarzt direkt zum Kieerchirurgen überwiesen. Am 30.3. hab ich einen Termin zur Wurzelresektion unten. Oben muss auch noch eine gemacht werden, aber zum Glück nicht beides auf einmal.
Er hat mir erkärt wie es gemacht wird, aber ich wäre über Erfahrungsberichte dankbar. Vor allem was die Schmerzen angehen. #zitter
Vielen Dank!

LG Katja

Beitrag von cyberjacky 08.03.11 - 11:21 Uhr

hallo

ich hatte auch schon mal eine Resektion. Ich hatte einen super Chirurgen erwischt und hatte hinterher so gut wie keine Probleme. Ich habe eine super Betäubung bekommen und habe nix gemerkt-höchstens mal so ein bischen ruckeln. Die Betäubung ist aufjedenfall schon anders als die normale beim Zahnarzt.
Was du dir auf jedenfall für den tag zurechtlegen solltest ist ein kühlpack. Das sagte mir mein Chirurg. Sofort kühlen wenn man zuhause ist. Für die Nacht habe ich eine Schmerztablette mitbekommen.
Und du solltest auf jeden fall ca 14 Tage vorher keine !!! Aspirin nehmen. Sonst könnte es sein das du tierisch blutest während der OP. Ich hatte ca. 6 Tage vorher Kopfschmerzen und hab natürlich eine genommen #klatsch nicht dran gedacht.
Er hat mich danach drauf angesprochen und meinte ich hätte ziemlich doll geblutet. Also keine Aspirin, lieber Paracetamol o.ä.
Ansonsten ist bei mir alles super gut verheilt. Ein paar tage hatte ich noch etwas wundschmerz, aber das war bei mir echt wenig.
Dann wünsch ich dir das du auch so einen tollen Arzt abkriegst und schon mal für den Tag alles Gute.

Beitrag von riekschen 08.03.11 - 15:45 Uhr

Hallo Katja


ich kann Dich beruhigen,alles halb so schlimm. Ich bin/war schwerster Zahnarztphobiepatient,aber diese OP war ein Witz.

Natürlich bekommst Du eine ordentliche Betäubung. Bei mir mußte es an einem Frontzahn gemacht werden. Die Op dauerte glaube ich 10min. und insgesamt lag ich glaube 1h auf dem Stuhl. Meine Betäubung wollte nicht so richtig wirken, daher mußte immer nach gespritzt werden und das dauerte halt.

Hinterher hatte ich keinerlei schmerzen. Hatte zwar nach der OP eine Tablette genommen,w eil ich meinem Zahnarzt nicht geglaubt habe. Das einzige was ich hatte,alle Farben und Formen#rofl Bei der OP hätte ich schlafen gekonnt,leider war kurz danach mein Kreislauf im Keller. Mußte noch 10min liegen bleiben. Mein Arzt meinte, daß dies nicht selten ist, da die Patienten sehr aufgeregt sind und danach schnell zur Ruhe kommen.


Also alles halb so wild;-) Ich finde fast stundenlanges bohren schlimmer#augen

Vg Rike

Beitrag von katy1210 08.03.11 - 17:08 Uhr

Danke für eure Antworten!
Ich denke auch, dass die Betäubung gut sein wird. Der Chirurg ist der beste hier im Umkreis.
Ich habs ja gleich 2mal vor mir. Naja, Augen zu und durch ;-)

LG Katja