Ich verstehe mein Kind oft nicht

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bird78 08.03.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

mein Sohn wird am 15.03 16 Monate alt. Das Problem ist, daß er noch nicht spricht. Es ist oft unheimlich anstrengend zu erraten, was er gerade möchte.

Ich muß jedesmal raten, bzw. ausprobieren warum er gerade wieder schreit. Mal ist es hunger, mal Durst, mal will er blos irgend was haben oder er fühlt sich einfach nicht wohl.

Ich bin da echt am verzweifeln, weil ich ihn einfach oft nicht verstehe.

Wem geht es ähnlich und wie handhabt ihr das???

Ich bin echt froh, wenn er endlich sagen kann, was er möchte.

Grüße

Dani mit Maximilian 15.11.09

Beitrag von haruka80 08.03.11 - 11:41 Uhr

Hallo Dani,

mein Sohn wird im April 2 und beginnt jetzt langsam zu sprechen.
Natürlich ist es anstrengend, GERADE fürs Kind, weil ein Kind vom Kopf her schon soviel Willen hat und es ein Kind maßlos ärgert, wenn es nicht verstanden wird. Für ein Kind ist sowas Frustration pur.
Wir haben hier schon 1-stündige Wutattacken gehabt, weil ich irgendwann gesagt habe: zeig es mir, bring mich hin oder fang an zu sprechen. Mein Sohn hat aber verlangt, dass ich zaubern kann und 300 Teile anhebe um zu wissen, was er will. Er war einfach total frustriert, weil ich nicht sofort sprang um es ihm recht zu machen.
Er hat gelernt, mich zu dem hinzuführen, was er möchte, langsam sagt er dann auch schonmal das eine oder andere.
Wg Hunger und Durst hatten wir das allerdings nie, es gibt feste Essenszeiten, ansonsten geht er zum Kühlschrank;)
Trinken steht immer parat.
Ich habs so gemacht, dass ich ihm versucht habe beizubringen, dass ich nicht zaubern kann, er aktiv werden muß. Wenn er dann komplett austickte, hab ich ihn machen lassen, ich saß dann einfach da und hab gewartet, bis er in meinen Arm kommt. Nach n bisschen kuscheln klappte es dann immer, dass er mir zeigte, was er grad möchte. er hat so gelernt, das Rumschreien ihn nicht weiterbringt. Ich bin froh, dass ichs so gemacht habe, er geht seit 5 Wochen in die KiTa und nimmt dort ganz selbstverständlich jemanden an die Hand und zeigt, was er möchte, bzw manchmal ists ja auch eins der 50 Dinge, die er benennen kann, dann spart er sich das Laufen und redet;)

L:G.

Haruka