Abklärungen - warum fällt mir das alles so schwer?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von shiva-sunny 08.03.11 - 12:04 Uhr

Hallo zusammen

wir befinden uns gerade in einem Testzyklus inkl. SG, danach findet nochmals ein Gespräch statt. So weit, so gut. Nur fällt mir das alles so schwer. Beim Beratungsgespräch bin ich erst mal in Tränen ausgebrochen. Mir kommen immer die Tränen, wenn es um das Thema geht. Völlig idiotisch. Heute im US hat die Aerztin eine grosse Zyste festgestellt, und das macht mir schon wieder zu schaffen. Dabei weiss ich, dass dies nichts Besonderes ist, hatte vor 12 Jahren schon mal eine, die von selbst wieder verschwunden ist.
Ich bin dann meistens wütend über mich selber, weil ich mich einfach nicht beherrschen kann. Und manchmal frag ich mich ernsthaft, ob es bisher nicht geklappt hat, weil ich so weinerlich bin.

Beitrag von unipsycho 08.03.11 - 12:48 Uhr

Hey #liebdrueck

so blöd, wies klingt, aber es ist was wahres dran: lern dich und deine gefühle zu akzeptieren. wenn dir bei dem beratungsgespräch ist, wie weinen, dann hat das einen grund. Auch wenn dir so spontan nicht einfällt welcher grund das sein könnte, oder du denkst, "DAS ist doch kein Grund gleich loszuheulen". irgendwas öffnet bei dir die schleusen. es ist da und es geht nicht weg, indem du wütend auf dich wirst.

akzeptier deine gefühle, dann können sie dich auch nicht fertig machen.

Ich denke, hinter eurem Kinderwunsch steckt schon arg viel druck. wenn ihr schon so weit seid, dass ihr ein SG machen lasst, nehme ich an, dass ihr schon ein jahr, oder länger "übt" und es wird irgendwie nichts.
viele Frauen sehen es als ihr Versagen an, wenn sie keine Kinder bekommen können, denn laut biologie-buch ist man dafür ja "da".

bedenke bloß, dass es hier nicht nur nach dem bio-buch geht. wir sind nciht nur irgendwelche wesen, die sich gefälligst zu vermehren haben. wir sind mehr. wir leben um uns zu verwirklichen. wenn das nicht mit kind geht, dann kann es anders gehen. beruf, freizeit, etc.

Beitrag von shiva-sunny 08.03.11 - 13:52 Uhr

Wenn es so einfach wäre....
Wir sind im 15. Zyklus, was gemessen an anderen Paaren manchmal ein Klacks ist. Wir haben schon oft versucht, nicht daran zu denken, uns zu entspannen, aber das ist fast ein Ding der Unmöglichkeit, der Wunsch bleibt immer im Hinterkopf. Mein Problem ist wahrscheinlich auch, dass ich es gewohnt bin, mein Leben zu planen. Irgendwie muss ich davon loskommen.

Aber Danke für deine Worte :-)