Eifersucht, Anhänglich

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von katrinkoe 08.03.11 - 12:14 Uhr

Hallo,
Kalotta 11 Monate ist total anhänglich und dadurch sehr sehr anstrengent. Wenn ich nur mal ins Bad gehe wird schon geschrien und geweint. Schnell mal in die Küche was zu trinken holen ist schon eine heraus Forderung. Waren am Wochenende bei meinem Neffen 9 Tage alt und als ich den Kleinen im Arm hatte ist sie völlig ausgeflipt. Wie kann ich ihr das nur abgewöhnen?? Sollte sie nicht schon verstehen das ich wieder komme wenn ich ins Bad gehe??
Es ist schon so schlimm das ich wenn ich allein zuhause bin dreimal überlege od ich den wirklich jetzt schon aus klo muss oder noch warten kann.... und auch die tür offen lassen damit sie mich sieht hilf nicht.

Gruß Katrin

Beitrag von kleenerdrachen 08.03.11 - 12:22 Uhr

Hallo Katrin,
auch wenn es schwer fällt, nimm sie lieber mit ins Bad, dort kann sie doch auf dem Badvorleger spielen, während du aufs Klo musst oder Zähne putzt etc.

Das Anhängliche ist ein Schutz der Natur, die Kinder werden jetzt selbstständiger, können aber noch nicht allein, also hängen sie sehr an ihren Bezugspersonen und kommen immer wieder zu ihnen zurück, sie wollen sie aber auch immer sehen.

LG das wird besser!
Steffi

Beitrag von woelkchen1 08.03.11 - 12:23 Uhr

Nein, weder abgewöhnen noch dagegen steuern! Viele versuchen es ja erst Recht, dass das Kind sich dran gewöhnt- total der falsche Weg!

Sie brauch diese Nähe- wie alle Kinder in dem Alter, weil es zur Entwicklung gehört- also gib sie ihr. Nimm sie mit aufs Klo und in die Küche!

In dem du dagegen steuerst und sie versuchst, umzuerziehen, bestätigst du ihre Angst und ihre Anhänglichkeit wird noch schlimmer, die Verlustangst größer!

Nimm sie so, wie sie zur Zeit ist und gib ihr, was sie brauch! Es vergeht auch wieder, versprochen!;-)

Beitrag von evegirl 08.03.11 - 12:30 Uhr

Das kenne ich auch sehr gut. Aber da kannst du nichts machen. Das legt sich nach einer Zeit. Nimm dein Kind überall mit hin.