Kann mir jemand die Angst vor einer LSK nehmen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von zuckerundsalz 08.03.11 - 13:15 Uhr

Ich habe zu dem Thema schon was im Forum KiWu geschrieben. Aber noch zusätzlich dazu, habe ich doch Angst vor der OP. #zitter

Das Vorgespräch ist am 23.03. Ich habe aber gelesen, dass es bei Übergewicht Probleme geben kann. Weiterhin hat mich die nette Arzthelferin bei dem Gyn auch nach meinem BMI gefragt. Von ihr kam ein heftiges Einatmen, als ich ihr den Wert 35 mitteilte. Sie meinte, da kann nur die Anästhistin entscheiden, ob sie den Eingriff vornimmt (ist eine ambulante OP in einer Gynäkologie, also kein Krankenhaus). Dumm nur, das besagte Anäthesistin an meinem Vorgespräch nicht da ist.

Sollte ich vielleicht doch nochmal mit meiner FA sprechen und sie bitten, mir lieber einen Termin in einem Krankenhaus zu vereinbaren? Ich bin noch nie mit einer Vollnarkose operiert worden und hab jetzt wirklich verdammte Angst. Oder doch bis zum Vorgespräch warten? #kratz

LG
zuckerundsalz

Beitrag von judie78 08.03.11 - 14:19 Uhr

Hi;0)
ich würde auf jeden fall mit dem anästhesiearzt/in sprechen, grad weil du übergewicht hast, normaler weise ist es kein problem, die erzählen einem nur wie es abläuft und stellen fragen zur allgemeinerkrankungen...
wichtig ist nur dass du was die lunge und herz betrifft gesund bist und dass die blutgerinnung in ordnung ist.
wenn du medis nimmst muss es alles mit dem anästhesiearzt besproche werden, ich nehme z.b. metformin und das muss 2 tage davor abgesetzt werde und 2 tage danach auch, l-thyroxin kann weiter eingenommen werden...
wie schon geschrieben, ich würde auf jeden fall noch ein gespräch mit anästhesiearzt führen und ein ekg machen lassen, sicher ist sicher....
übrigens habe meine bs am 23.03...
lg.

Beitrag von zuckerundsalz 08.03.11 - 14:29 Uhr

Uh, dann drück ich dir jetzt schon einmal mächtig die Daumen, das alles gut geht und positiv ausfällt. Werd an dich denken, wenn ich dann im Vorgespräch sitze. :-)

EKG, Lungenfunktionstest, kleines Blutbild muss ich vor der OP auch noch erstellen lassen. Laut Aussage der Arzthelferin zum Vorgespräch nicht nötig #gruebel Finde ich zwar seltsam, aber naja. Die Ergebnisse dürfen ja auch nicht älter als 10 Tage sein, bis zur OP.

Andere Medis nehm ich zum Glück nicht ein. Trinke nur brav Himbeerblättertee und Frauenmanteltee und nehme MSM-Tabletten (ist eine Nahrungsergänzung).

Halt mich auf dem Laufenden bei dir. Würde mich darüber freuen. #winke

LG

Beitrag von judie78 08.03.11 - 21:52 Uhr

Danke.
Habe auch ziemlich angst...
werde dann berichten....
lg.