@ Mehrfachmamis den Großen mit zum Ultraschall??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elchen81 08.03.11 - 13:22 Uhr

Frage steht ja schon oben. Mein Großer ist nun 3,5 und ich wollte ihn zum nächsten Ultraschall in 4 Wochen mitnehmen. Nun meinte die Oma, das man damit auch einem Kind schaden kann, den das Baby sieht ja per Ultraschall ganz anders aus als wenn es hinterher fertig ist. Bin beim nächsten Termin in der 20 ssw.
Wie handhabt ihr das?? Würdet ihr den Junior mitnehmen oder es lieber lassen.
Gruß Ela mit Lukas und #schwanger 15+4

Beitrag von pegsi 08.03.11 - 13:25 Uhr

Was soll denn da schaden? Klar sieht das Baby auf dem Ultraschall anders aus als jetzt, aber wenn Du noch die Bilder vom Großen hast, dann kennt der das doch schon?

Beitrag von ka178 08.03.11 - 13:27 Uhr

hey,meine maus wird im mai 3jahre und sie war bis jetzt immer dabei!ihr gehts gut und sie freut sich schon total auf das baby obwohl sie immer die us-bilder sieht.ob es bei anderen kindern anders ist und sie nur eine ausnahme ist weiß ich nicht aber ich hatte mir darüber nie gedanken gemacht ob ich sie mitnehme oder nicht...#nanana

lg,kathi

Beitrag von lucas2009 08.03.11 - 13:28 Uhr

Da ja über den Bauch geschallt wird, finde ich das unbedenklich. Ich denke dein "Großer" ist in einem Alter wo er das verstehen kann.

Beitrag von ida-calotta 08.03.11 - 13:30 Uhr

Hallo!

Meine Tochter war nun schon 5x mit u.a. auch beim allerersten Termin. Was soll denn da schaden? Meine Tochter stand so das sie nun nicht den vollen Blick auf meinen Genitalbereich hatte und den US findet sie jedesmal klasse. Als man das Baby erkennen konnte hat sie den Arzt gefragt ob sie ein eigenes Bild haben darf. Für meine Tochter ist es total spannend.

LG Ida

Beitrag von schorti 08.03.11 - 13:30 Uhr

Also ich habe gestern noch meine Tochter (2 1/4) mit beim US gehabt und sie fand es super. Hat erstmal allen erzählt das sie das Baby im Fernseher gesehen hat.
Außerdem findet sie es total spannend, da sie ja seber auch "schwanger" ist. Zumindest sagt sie das allen.#rofl#rofl#rofl

Es war jetzt das zweite Mal das ich meine Tochter mitgenommen hatte und ich würde es wieder tun. Meiner Meinung nach kann man die Kinder nicht früh genug mit einbinden um auch hinterher eine Eifersucht vorzubeugen.

Das einzige was für mich klar war, sie erst mitzunehmen seitdem der US übern Bauch gemacht wird, vorher wollte ich das nicht.

Wenn es mit CTG losgeht, werd ich sie auch nicht mehr mitnehmen, da es ihr viel zu langweilig werden würde.

LG Schorti mit Amelie (*19.10.2008) und Bauchzwerg 18ssw

Beitrag von dani.1978 08.03.11 - 13:31 Uhr

Mein Sohn ist 4,5 und war schon mehrfach mit beim US. Findet es immer super toll, das Baby turnen zu sehen.
Was ich etwas kritisch sehen würde, wäre 3D. Da sehen die Zwerge schon manchmal wie kleine Aliens aus. :-p
Aber gegen normalen Ultraschall spricht meiner Meinung nach überhaupt nichts.

Viel Spaß

LG
Dani mit Jannik und Bauchzwerg 19. SSW

Beitrag von dnj 08.03.11 - 13:31 Uhr

Huhu! Also ich hatte meinen Sohn in der 20 ssw mit zum Ultraschall weil er so neugierig war! Er ist aber auch schon 7 Jahre alt! Ich muss sagen das mein Sohn seit diesem Ultraschall die ss ganz anders wahr nimmt er ist sehr liebevoll und streichelt meinen Bauch wenn wir abends noch auf dem Sofa zusammeln kuscheln oder redet auch mit seiner schwester!#verliebt er hat es sehr positiv aufgenommen und wollte während des us alles genau erklärt haben und hat sogar selber etwas erkannt und rief immer ganz aufgeregt " guck mal da ist ne Hand" usw! Also ich würd es wieder machen! Lg nathalie mit Justin (7) #verliebt und #baby Girl Inside 30 ssw

Beitrag von vicky1988 08.03.11 - 13:32 Uhr

Huhu

Als meine Mutter früher mit meinen Bruder Schwanger war (ich war da knapp 3) hatte sie mich auch immer mitgenommen....

Geschadet hat es mir auch nicht....
Ich bin heute bei den gleichen FA wie meine Ma früher mit mein Bruder
Ich hatte ihn gefragt ob er das toll fand das ich damals immer mitgekommen bin und er sagte nur das dass mitkommen eines Älteren geschwisterchen nur einen besser mit dem kommenden Baby verbindet....

Denn dein kleiner sieht nur den dicken Bauch mehr nicht er kann sich doch da gar nichts drüber vorstellen....

Nimm ihn mit und wenn der Kleene fragen hat ist dein FA auch da und kann mit beantworten :)

Lg Vicky mit #ei (7+1)

Beitrag von lunes 08.03.11 - 13:38 Uhr

ich hatte meinen sohn fast drei mal mit zur normalen untersuchung...ging nicht anders da kein babysitter....das war nichts fuer ihn. bekam etwas angst als er mich so liegen sah auf dem stuhl....wuerde ich nicht noch mal machen...wenns geht.

zum 3-d us hatten wir ihn aber mit...denke das ist nicht schlimm und interessant fuer die kinder


baby fehrnsehen haben wir gesagt....

haben ein buch von "wieso, weshalb;warum" das baby
das ist super leicht fuer die kleinen erklaert....

nimm ihn ruhig mit.

lg annika 31ssw

Beitrag von elchen81 08.03.11 - 13:48 Uhr

Danke für die viele Antworten. Werde ihn mitnehmen, und der Papa ist diesmal dann auch dabei.
Freu mich schon darauf.
Gruß Ela

Beitrag von andra74 08.03.11 - 13:44 Uhr

Hi Ela,

also ich habe meine Tochter ("damals" 3 Jahre) mitgenommen.

Allerdings fand sie es nur mäßig interessant ;-) Vermutlich hat sie so viel nicht erkannt und dann war ihr langweilig. (Außerdem hat's wegen der Zwillinge doppelt so lang gedauert).

Sie ist dann mit Papa schoppen gegangen.

Also, auch damit solltest du rechnen, aber dass das schaden soll #kratz Quark. Einen 3D Ultraschall werdet ihr ja so früh nicht machen und ansonsten sieht das doch supersüß aus.

Viel Spaß euch allen
Andra

Beitrag von annibremen 08.03.11 - 14:06 Uhr

Also ich bin selbst noch keine Mami, kann aber jetzt schon sagen, dass ich mein Kind nicht mit zum Ultraschall nehmen würde.

Vaginalultraschall versteht sich - hoffentlich - von selbst, das muss man keinem 3jährigen antun, und ansonsten denke ich auch nicht, dass man Kinder in alles mit einbeziehen muss.

VG Anni

Beitrag von kati543 08.03.11 - 14:19 Uhr

Ich musste meinen Großen einmal mitnehmen. Allerdings war er da erst 1,5 Jahre. Es war der pure Horror. Ich musste auf den Großen aufpassen und eigentlich wollte ich Baby sehen. Aber mit 3,5 ist dein Sohn ja etwas älter.
Es gab diesen Thread hier schon einmal. Da kam allerdings auch der Gedanke auf, was ist, wenn beim US etwas nicht stimmt? Umsonst gibt es diese US ja nicht. Die haben ja einen tieferen Sinn. Es ist eben NICHT Babyfernsehen. Ich finde, zumindest darüber sollte man eben auch nachdenken.

Beitrag von suse.79 08.03.11 - 14:24 Uhr

Mein Sohn ist fast so alt, wie Deiner. Ich bin nun auch in der 15. SSW und habe auch darüber nachgedacht ihn zu einer der nächsten Ultraschalluntersuchungen mitzunehmen. Es wird ja über die Bauchdecke geschallt, daher finde ich es persönlich unbedenklich. Natürlich sieht das Ungeborene anders aus, aber der FA kann ja auch einiges zu dem Gesehenen erklären.

Zu einem vaginalen Ultraschall würde ich meinen Sohn niemals mitnehmen, ich glaube, dass er damit dann schon zu kämpfen hätte. Mein FA regt sich auch immer über Mütter auf, die ihre "großen Kinder" zu solchen Untersuchungen mitnehmen. Aber am Ende muss auch das jeder für sich und seine Kinder selbst entscheiden.

Alles Gute
Suse

Beitrag von hutzel_1 08.03.11 - 14:50 Uhr

Hallo!

Wir haben unseren Sohn (auch 3,5) mitgenommen! Er lag neben mir auf der Liege und fand es sehr spannend, insbesondere als die FÄ auf 3D umgeschaltet hat.

Als er genug hatte (der US dauerte sehr lange) hat er begonnen sich für die Technik des Us-Gerätes zu interessieren und der FÄ ein Loch in den Bauch gefragt...#verliebt

Ich würde ihn immer wieder mitnehmen!

LG,
Hutzel_1

Beitrag von annui 08.03.11 - 14:51 Uhr

hi :-)

mein sohn ist grade 4 geworden und ich hab ihn+papa zur feindiagnostik mitgenommen.

ich hatte den arzt vorher gefragt und der hatte nichts dagegen.
er hat waehrend der untersuchung auch superviel kindgerecht erklaert.

mein sohn fand das total spannend seinen bruder endlich mal zu sehen.
wir haben morgen nochmal nen kontrolltermin beim gleichen praenataldiagnostiker und auch diesmal wird mein sohn dabei sein.

zu den normalen VUs bei meiner FÄ hab ich ihn nicht mitgenommen, auf dem US-geraet erkenn ich ja kaum etwas und ich denk, er muss mich ja auch nicht auf dem "schicken" untersuchungsstuhl sehen.
das waer mir persoenlich dann vielleicht doch etwas unangehm - aber da empfindet wahrscheinlich jede anders.

lg annui (31.ssw.)

Beitrag von saraya32 08.03.11 - 17:09 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier ziemlich unbeliebt mache....aber ich würde mein Kind niemals mit zum Ultraschall nehmen.
Ein Ultraschall ist und bleibt ein Instrument zur Diagnostik, d.h. es geht in erster Linie nicht darum, mal wieder "Fernsehen" zu gucken und das kleine niedliche Baby zu sehen, sondern vorrangig geht es um die Erkennung oder den Aussschluss von Krankheiten/Behinderungen oder anderen Auffälligkeiten.
Auch wenn ich jedem einzelnen hier nur das erdenklich gute wünsche, so muss man doch immer damit rechnen, dass es evtl. auch mal einen auffälligen Befund gibt.
Wie erklärt man das einem Kleinkind, wenn man vielleicht grad selbst total durch den Wind ist?
Stellt man dem Arzt die "richtigen Fragen", wenn das Geschwisterchen neben einem sitzt? Verpackt das Kind echt alle Informationen von der geistigen oder seelischen Reife, die es da zu hören/sehen bekommen könnte?
Klar, hoffentlich nur ein theoretischer Fall, aber was ist wenn?
Alles Liebe!
Saraya