Rückzahlung unterhaltsschulen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jenny02 08.03.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

mein Ex Ehemann (Polizeibeamter) hat zwei Jahre weder für mich noch für unsere zwei gemeinsamen Kinder (2,6 ) Unterhalt gezahlt. Nun wurde er im Januar endlich dazu verdonnert.

Er schuldet mir und den Kindern Summe x und Summe y schuldet er dem Sozialzentrum , da ich während der Zeit unterstützend ALG II bekommen habe.

Ich bezweifele dass er die Summe in einem Betrag auftreiben kann und meine Frage ist nun, wer hat zuerst Anspruch auf das Geld?
Wir oder der Staat? Oder muss er zu gleichen Teilen in Raten abzahlen?

Fragen über Fragen.......
LG Jenny02

Beitrag von dk-mel 08.03.11 - 13:50 Uhr

bei uns ists so, dass der unterhalt voll bezahlt werden muss und nebenbei noch ans jugendamt kleine beträge vom unterhaltsvorschuss von vor gefühlten jahrzehnten abbezahlt werden.

Beitrag von jenny02 08.03.11 - 14:05 Uhr

Mein Ex zahlt jetzt Unterhalt aber ich meine die angelaufenen Schulden..verstehst du?
Die muss er zusätzlich ja irgendwie tilgen. Ich weiß zwar, dass er wohl Geld gespart hat (hat er vor Gericht angegeben) aber wie ist die Rechtslage, wer hat zuerst Anspruch auf das Geld. Der Staat und ich bekommen etwa gleich viel zurück....ich hoffe jetzt ist es verständlicher...

Danke für deine Antwort.

Liebe Grüße
Jenny02

Beitrag von ppg 08.03.11 - 14:14 Uhr

Das hängt davon ab, ob dein Ex zahlungUNWILLIG oder zahlungsUNFÄHIG war.

Im letzteren Fall sind keine Unterhaltsschulden aufgelaufen

Ute

Beitrag von kati543 08.03.11 - 14:29 Uhr

Er ist Beamter. Das wird man nicht von heute auf morgen. Er wird also schon eine Weile einen gesicherten, einigermaßen gut bezahlten Job haben.

Beitrag von ppg 08.03.11 - 15:13 Uhr

Ja aber Polizisten verdienen nicht die Welt. Vertu Dich da mal nicht

Es kann durchaus sein, das er zahlungsunfähig war, je nachdem wie seine anderen Lebensumstände sind

Ute

Beitrag von kati543 08.03.11 - 15:37 Uhr

Also da er Geld ansparen konnte, gehe ich einfach mal davon aus, dass er zahlen konnte. Ich sage nicht, dass Polizisten die Welt verdienen. Aber sie bekommen zumindest so viel Geld, dass es möglich sein muß, seinen Unterhaltsverpflichtungen gegenüber Kindern nachzukommen - und da sogar die Mutter der Kinder Unterhalt bekommt, glaube ich nicht, dass er je zahlungsunfähig war.

Beitrag von jenny02 08.03.11 - 17:03 Uhr

Danke für deine Antwort.
Zahlungsunwillig war er.
Mensch ich habe den Titel und alles. Kann mir denn hier keiner weiterhelfen?
ICh möchte nur wissen, ob es einen Unterschied macht, dass er teilweise dem Staat Geld schuldet und mir. Wer kriegt zuerst?
Muss ich einer Ratenzahlung zustimmen, obwohl ich weiß, dass er das Geld bar auf dem Konto liegen hat?

Beitrag von zubbeline 09.03.11 - 08:00 Uhr

wenn Du weißt, dass er das Geld auf dem Konto liegen hat, kannst Du doch einfach pfänden lassen, wenn er nicht freiwillig zahlt

Beitrag von demy 09.03.11 - 08:17 Uhr

Hallo,
es hängt von dir ab.

Schicke den Gerichtsvollzieher einfach los und lass deinen Exmann pfänden.

Wenn er die Summe nicht zahlen kann, dann kannst du ihn ja die eidesstattliche Versicherung abnehmen, spätestens da wird er mit seinen Geldern rausrücken müssen.

Bei zahlungsUNWILLIGEN ist es eigentlich relativ leicht ans Geld zu kommen.

Und NEIN du musst keiner Ratenzahlung zustimmen.
Du kannst die gesammte Summe aus deinem Titel fordern.

Es wird für ihn sogar besser sein notfalls einen Kredit aufzunehmen um die Schulden aus deinem Titel zu bezahlen.

Gruß
Demy (der schonmal einer zahlungsunwilligen mit einer angedrohten Hauspfändung zur Zahlung bewegt hat.)

Beitrag von melli2904 09.03.11 - 13:43 Uhr

Wenn Du doch nen Titel hast, und weißt, dass er das Geld auf dem Konto liegen hat, dann pfände ihm doch das Konto über den Betrag, der Dir zusteht!!!!!

Ansonsten sind die Ratenzahlungen (normalerweise) aufzuteilen - auf Dich und auf die ARGE/Sozialamt...; meist geben sich die Ämter aber damit zufrieden, dass sie "hinten anstehen" und zunächst der Unterhaltsgläubiger sein Geld bekommt. Kommt halt auf die Stelle und den Sachbearbeiter an.