Haushaltsbuchführerinnen oder Leute mit Überblick gesucht :-D

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von rmwib 08.03.11 - 14:10 Uhr

Hallo zusammen

wir haben einen großen Wunsch den wir uns zusammen erfüllen möchten und haben uns jetzt dazu entschieden, gezielt darauf hin zu sparen.

Sonst ist immer einkaufen gegangen wer gerade Zeit hatte, wir haben oft auswärts gegessen oder Abends was bestellt. Wir haben da nie drauf geachtet.

Damit ist seit diesem Monat mehr oder weniger Schluss. Ich hätt ganz gern mal einen Überblick, was wir da tatsächlich ausgeben.
Wir haben eine "Haushaltskasse" eingerichtet (Kellnerbörse, die in der Küche liegt, wo wir dann auch gleich die Zettel mit reinpacken können und eine Liste, auf der der Einkauf eingetragen wird), aus der wir Lebensmittel und Drogerieartikel zahlen. So weit so gut.

Wir sind 2 Erwachsene und ein 2.5 Jahre altes Kind, das Kind isst in der Woche Mittags in der KITA, mein Freund isst kein Frühstück, ich esse 2-3 Mahlzeiten zu Hause, je nachdem wie ich arbeite. Wir haben also jeder quasi 2 Mahlzeiten an 5 Tagen auf jeden Fall zu Hause plus 3 an 2 Tagen Wochenende.

Was gebt ihr unter ähnlichen Vorraussetzungen NUR für Essen und Drogerieartikel aus in der Woche oder von mir aus auch pro Monat?
Oder anders gefragt, was wäre ein realistischer Betrag, den man pro Woche für Einkäufe einplant?

Danke, liebe Grüße

Beitrag von ida-calotta 08.03.11 - 14:15 Uhr

Hallo!

Ich denke das kommt darauf an worauf ihr Wert legt (Bio/kein Bio usw.)
Ich kaufe selten im Discounter und plane den zum Teil nach den Angeboten. Grade Drogerieartikel kaufe ich im Angebot und dann etwas auf Vorrat.
Wir haben uns ein Limit von max. 400 Euro/Monat gesetzt (Lebens- und Drogerieartikel). Im Januar habe ich 350 Euro gebraucht (inkl. einer Geburtstagsfeier und im Februar 310 Euro). Ich kaufe Obst und GEmüse immer frisch, ab und an mal TK, Fleisch/Fisch ebenfalls frisch. Käse kaufe ich immer den der im Angebot ist.

Wir sind auch 2 Erw. + 1 Kind. Meine Tochter und ich essen 3x Mahlzeiten Zuhause, mein Mann 2. Es spart einiges wenn man Saisonal und nach Angeboten kauft und vieles einfach selber macht, wie z.B. Pizzateig usw.

Lg Ida

Beitrag von jensecau 08.03.11 - 14:33 Uhr

Hallo!

Wir möchten auch sparen. Da ich für den Einkauf alleine zuständig bin, aber nicht die Disziplin für ein Haushaltsbuch habe (vergesse gerne mal den Einkaufszettel oder weiß nicht mehr, was ich beim Bäcker gezahlt habe usw.), habe ich mir einfach ein wöchentliches Budget gesetzt. Allerdings ist das nur für die Dinge des täglichen Lebens (also keine Kleidung, Schuhe usw.) gedacht. Dann sehe ich, wie weit ich damit komme. Ich mache immer einen Essensplan und kaufe entsprechend ein. Ich habe auch erst im Laufe des Februars damit angefangen und bin gespannt, wie es sich weiter entwickelt. Die ersten Wochen jetzt lief es aber sehr gut.
Eine Idee, wie viel Geld ihr so benötigt, habe ich nicht. Wir essen eigentlich alle zu Hause bzw. nehmen uns unser Frühstück von zu Hause. Daher kann man das gar nicht vergleichen.

VG
Claudine

Beitrag von thea21 08.03.11 - 14:42 Uhr

Wir gehen jede Woche, Wochenanfang einkaufen, für die Woche.

Die Voraussetzungen ähnlich.

2 Erwachsene die arbeiten und dort ihre Brote essen, oder mal was vom Vorabend.

1 Kind was in Kita frühstückt und Mittag isst.

Jede Woche planen wir 100,- für Lebensmittel und Kleinkram wie Duschgeld, Wattestäbchen ein.

Real geben wir etwa 70 Euro aus.

Davon kaufe ich frisches Fleisch, auch Bio, frisches Obst und Gemüse für eine Woche, sowie Essen für 3-4-5 warme Mahlzeiten in der Woche, frisch gekocht, bzw. Brot mit frischen Belägen.

Wir trinken nur Kaffee und Selter.

Die Differenz die über bleibt wird gleich vertankt für eine Woche Autofahren zu Kita und Arbeit.

Beitrag von rmwib 08.03.11 - 18:03 Uhr

#danke
So ähnlich dachte ich auch.

Also so 100 Euro pro Woche. Ohne dass wir uns dann total einschränken müssen.
Die letzte Woche (was ja die 1. vom Monat war) kam das auch so in etwa hin.
Ich kaufe auch Fleisch & Co beim Fleischer und Obst/Gemüse/Eier gerne auf dem Wochenmarkt, aber auch Biozeug im Discounter (Joghurt, Quark, Butter etc.)

Beitrag von amma1211 08.03.11 - 22:31 Uhr

hallo,

mit 400 euro kommen wir (2 erw. 2 kinder) auch gut hin.
mein mann war immer der einkäufer und hat über mehrere monate so 400 euro ausgaben geschätzt.
mir kam das zu viel vor, habe mich für zwei monate für die einkäufe verantwortlich gefühlt, kam allerdings auch nicht unter 400 euro.
nach dem ich "gescheitert" bin, kauft mein mann wieder ein.
in diesem betrag sind aber auch waschmittel wie persil (also auch nicht das billigste) mit dabei. wurst und fleisch kaufen wir beim fleischer, käse frisch an der theke.
außerdem so viel wie es im kaufland gibt in bio-qualität. auch eher teurere käsesorten, als nicht nur das billigste vom billigen.

bei 400 euro achten wir nicht penibel drauf, was wir kaufen und ob es noch irgendwie preiswerter geht, sondern wir kaufen das, was wir benötigen, ohne zb.nach dem billigen zuckrigen apfelmusgepansche zu greifen, dann doch eher apfel-mango-mark.

gruß

Beitrag von expressi 08.03.11 - 15:48 Uhr

Hallo,

wir sind zu 4. Mein Mann isst Mittags in der Kantine, meine Tochter im KiGa. Mein Kleiner und ich essen alle Mahlzeiten zu Hause.

Der Kleine braucht noch Windeln und Milchnahrung.

Ich achte sehr darauf, das wir ausgewogen essen, koche jeden Tag frisch. Manchmal auch 2 mal.

Wir brauchen an Essen und Drogerieartikeln gut 700 bis 800 Euro im Monat. Wobei unser Fleisch vom Biometzger kommt und auch unser Kaffee sehr teuer ist.

Viele Grüße

E

Beitrag von pyttiplatsch 08.03.11 - 15:54 Uhr

Wir leben sehr sparsam. Wir kommen mit 100€ pro Woche aus. Zusätzlich kommen im Monat noch etwa 50€ für Pampers. Die zählen wir nicht zu den Drogerieartiekeln. Es kommt halt drauf an, ob man auf Bio wert legt oder nicht.

Ach ja, die Kinder und ich essen 3-4 Mahlzeiten zu Hause, mein Mann nur an seinen 2 freien Tagen in der Woche, sonst nur ca. 2 und nimmt Brot mit zur Arbeit. Wo bei mein Jüngster jetzt noch nicht die Mengen isst.

Beitrag von ballroomy 08.03.11 - 17:16 Uhr

Kauft Ihr Bio? Wo kauft Ihr ein? Esst Ihr viel Fleisch? Kochst Du frisch?

Wir essen nur Bio, wenig Fleisch, ich koche immer frisch. Wir essen alle Mahlzeiten zu Hause. Sind auch zu dritt mit 2,5 jährigem Kind.
Wir geben locker 500-800 Euro im Monat aus.

Grüße

b

Beitrag von rmwib 08.03.11 - 18:11 Uhr

HUHU

ich kaufe Fleisch/Fisch/Ei frisch beim Metzger/Fischmarkt/Bio, Gemüse & Obst 2 Mal pro Woche am Biostand auf dem Wochenmarkt saisonal und regional, ich gehe aber auch mal zu LIDL/ALDI und kauf da z.B. Joghurt/Sahne/Quark etc., ich koche nur frisch ohne Fix und sowas, aber nur einmal am Tag.
Heute hab ich bei Aldi 60 Euro bezahlt, aber da war auch eine Matschhose dabei für 8 und eine Stiftebox für 5 und viel Kram, den wir nicht jede Woche neu kaufen (Senf, Ketchup, Öl, Süßigkeiten für Freund und Kind #bla)
Wir essen nicht so viel Fleisch, ich mag das nicht so oft #schwitz vielleicht 2 Tage pro Woche, oder nur der Freund, der isst dann Würstchen oder brät sich einen Leberkäse o.ä.- ich hab das nicht sooooo gerne, dass ich das täglich brauche.
Meinst Du es macht Sinn, einen Essenplan wochenweise zu haben? #rofl Früher fand ich sowas den Inbegriff der Spießigkeit #rofl

Danke Dir.

GLG

Beitrag von ida-calotta 08.03.11 - 20:26 Uhr

Ich mache mir immer einen Wochenplan und schreibe auf was es die WOche zu essen geben soll/geben wird. Danach wird eingekauft und vor allem ganz wichtig: An den Einkaufszettel halten, das spart wirklich Geld und nicht wahllos einkaufen und alles mitnehmen was einen anlacht.

Beitrag von amma1211 08.03.11 - 22:35 Uhr

"Früher fand ich sowas den Inbegriff der Spießigkeit"

bitte behalte es bei, es als spießigkeit zu empfinden.


Beitrag von almi2002 09.03.11 - 16:36 Uhr

Hallo,
also ein richtiges Haushaltsbuch zu führen erfordert schon viel Arbeit. Ich mache es in abgespeckter form. Ich notiere alle Ausgaben vom Tag, aber nicht im Detail, sondern pro Einkauf und in Stichpunkten.
So kann ich sehen wo das Geld bleibt........... !