Milchmahlzeiten durch Wassser ersetzen - Wie?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von winterengel2010 08.03.11 - 14:13 Uhr

Hallo,

ich brauche Tipps von Euch.

Wir waren heute zur U4 und haben mächtig Ärger bekommen.

Tim würde viel zu viel wiegen.
Ich füttere Milasan1. Pro Flasche trinkt er ca. 120ml und er bekommt 6 Flaschen am Tag.

Geburt -> 3430g / 51cm
U4 -> 7560g/ 62cm

Er meinte wir sollen versuchen 1-2 Milchmahlzeiten mit Wasser ersetzen.
Ich weiß nicht wie ich es anstellen soll.

LG Bianca mit Tim 15 Wochen

Beitrag von sandram85 08.03.11 - 14:19 Uhr

Was ist das denn für ein Schwachsinn???? Kann ein Baby zu viel wiegen? Ich bin der Meinung nein... Und das sind doch normale Mengen oder? Ich stille, kenn mich daher nicht mit Flaschennahrung aus, aber ich würde nicht die Milchmahlzeiten durch Wasser ersetzen, dein Baby ist ja erst 15 Wochen....

Mal sehen was die anderen dazu sagen

Beitrag von mama-von-marie 08.03.11 - 14:24 Uhr

Ja unser Kinderarzt sagte auch, zwischendurch immer mal wieder
lauwarmes Wasser geben anstatt Nahrung und höchstens alle
3-4 Stunden "richtig" füttern... Klappt natürlich NICHT, denn wenn sie
HUNGER hat, will sie kein lauwarmes Wasser. #augen

Beitrag von winterengel2010 08.03.11 - 14:26 Uhr

Genau das denke ich nämlich auch.

Beitrag von haruka80 08.03.11 - 14:34 Uhr

ähm...
ich meine, das ist nicht wenig, aber in Schubzeiten hat mein Sohn auch 6-8 Flaschen a 120ml getrunken und ich wäre NIE auf die Idee gekommen ihm Wasser unterzujubeln.
Wie machen das denn Stillmütter? Die Brust kann doch nicht mit Wasser aufgefüllt werden#augen

Mal ehrlich, 6x120ml sind 800ml am Tag grob geschätzt. 700-1000ml muß ein Kind am Tag zu sich nehmen. Jedenfalls hat mein Sohn mit seiner TRinkschwäche immer zu wenig getrunken mit 600ml am Tag und jeder meckerte rum (als Kinderarzt, Hebamme).

L.G.

Haruka

Beitrag von winterengel2010 08.03.11 - 15:18 Uhr

Ich weiß ehrlich nicht, wie ich es machen soll.

Hinhalten klappt wenn überhaupt eine halbe Stunde. Dann hat er trotzdem weiter Hunger. Habe es eben ausprobiert.

Wenn ich ihn überfüttern würde, wüsste ich ja, wo das Gewicht herkommt.
Aber das mache ich meiner Meinung nach nicht.

Von einer Freundin das Baby bekommt pro Mahlzeit 165ml und das 7-8x am Tag. Das Baby wiegt bei 61cm 7920g und ihr KiA sagt, das wäre ok. Würde sich alles verwachsen, wenn es erstmal mobil wäre.

Warum gibt es so viele unterschiedliche Meinungen bei KiÄ... Ich verstehs nicht :(

Beitrag von mela05 08.03.11 - 15:20 Uhr

Weil die meisten Kinderärzte einfach keine Ahnung von Ernährung und Stillen haben.

Z.B. meine Kiderärztin ist im Fach Ernährung zusätzlich geschult und immer auf dem neuesten Stand aber sie würde niemals einem 15 Wochen alten Baby sagen es wäre zu dick.

Lass dir nix reinreden.

Beitrag von mela05 08.03.11 - 15:17 Uhr

Dein Arzt hat nen Knall, sory wenn ich mich so ausdrücke.

Wie willst du denn eine Miclhmahlzeit mit Wasser ersetzen.

Manche Kinderärzte haben Ideen ...

Dein Kleiner is t noch so jung. Er ist absolut nicht dick.

Meiner war auch zur U4 7300 gramm.
Jetzt mit fast 24 Wochen müsste er bestimmt um die 9 Kilo wiegen.

Du kannst kein Kind mit Pre und 1er Milch überfüttern.

Ich hatte gerade eben auch eine Diskussion mit meiner Schwester und sie schwört ja auf ihren KIA #augen

Sie war heute mit ihrer Kleinen zur Untersuchung weil sie im MOment schlecht Milch trinkt.

Und da sagt ihr KIA allen Ernstes das ihre KLeine zu dünn ist #schock, sie wiegt bei einer Länge von 76 cm 9850 gramm. Ja sie soll zuuuuu dünn sein und er hat ihr eine Spezialnahnrung aufgedonnert damit sie zunimmt.

Als ich das gerade eben gehört habe habe ich ihr erstmal richtig den Kopf waschen müssen.

Ihre Tochter ist alles andere als dünn.

Wenn ihre Tochter dünn ist, dann ist meiner ein Riese.
Wenn man bedenkt das sie knapp 3 Monate Unetrschied haben und mein Sohn schon an die 73 cm lang ist.

Also, lass dir nichts einreden, gib deiner Maus die Miclh weiterhin nach BEdarf und gut ist. Das verwächst sich sowieso alles wenn die Kurzen mobiler werden.

Beitrag von winterengel2010 08.03.11 - 15:20 Uhr

Danke für deinen lieben Beitrag :-)

Aber wie verschieden doch die Meinungen der KiÄ sind....

Beitrag von huggy81 08.03.11 - 16:00 Uhr

Hallo das gleiche problem hatten wir auch .
Unser Kia hat gesagt wir sollen versuchen wenn er es nimmt einen Löffel Pulver weniger zu nehmen .Na ja wenn sie das meinen Jannik ist jetzt 5 Monate und 7 Tage alt und wiegt 6520 g und wir haben heute mit Kürbis angefangen .Und an die stillmamas deren Babys dürfen wiegen was sie wollen aber die Flaschenbabys nicht denn bei den Flaschen ist es Masse und Mumi nicht so sagte man mir .

Lg Caro und wünsch dir trotzdem viel Spaß mit deinem Baby auch wenn es bischen mehr wiegt

Beitrag von koerci 08.03.11 - 19:38 Uhr

Ich würd den Kia wechseln, der spinnt doch!!
Was ist an 6 Flaschen à 120ml zuviel???
Will dein Arzt auch lieber Wasser trinken, wenn er eigentlich Hunger hat?

Totaler Schwachsinn. Gib deinem Kleinen seine Milch und fertig.

LG
koerCi

Beitrag von crumblemonster 08.03.11 - 19:45 Uhr

Hallo,

zum einen.... Milasan macht Kinder dick. Das ist so. Allerdings kommt es auch aufs Kind an. Bei meinem Großen mußten wir wechseln. Der Kleine hat viel getrunken und ist trotzdem immer an der unteren Gewichtsgrenze 'langgeschrammt'. Die Kleine bekommt derzeit auch Milasan, aber sie scheint das gleiche Problem zu haben, wie ihr großer Bruder (Verstopfung und Bauchschmerzen).
Allerdings bekamen meine Milasan HA1.

Mein Großer hat aber auch von anderen Milchnahrungen doll (wirklich zu doll) zugenommen. (Geburt: 3370g/53 cm, U4: 6470g/64 cm). Ich habe daher die Milch 'verdünnt'. Er hat im Alter von ca. 3 Monaten schon gut 280 ml pro Mahlzeit getrunken (üblich sind ca. 5 Mahlzeiten á 200 ml in dem Alter). Da sollten dann gut 8 Löffel rein (6 Löffel bei 200 ml und 8 bei 280 ml). Ich habe jedoch nur 6 Löffel reingefüllt.

Bei meiner Kleinen kommen wir auch besser klar, wenn wir weniger Pulver nehmen. Sie trinkt pro Mahlzeit nur so 150 ml (wenn sie mehr bekommt, dann kommt das auch gleich alles wieder raus). Ich mache da nur 4 Löffel rein (obwohl da auch 5 rein müßten). Sie hat dadurch auch weniger Verstopfung. Sie bekommt momentan 5 Flaschen (aller 3 Stunden - eben weil sie nur kleine Portionen trinkt).
Lt. KiÄ hat sie jetzt ein bißchen mehr zugenommen, als sie als Flaschenkind sollte (leider klappt seit 2,5 Wochen das Stillen nicht mehr). Da sie aber sehr schlank ist (Geburt: 3020g/51 cm, U4: 4460g/60 cm), ist das iO.

Ich denke auch, daß der KiA bei Dir bestimmt meinte, daß Du die Milch 'dünner' anrühren solltest und nicht, daß Du nur noch 4 Flaschen Milch geben sollst. Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

LG Franziska mit Wiebke (ebenfalls 15 Wochen)

Beitrag von winterengel2010 08.03.11 - 21:03 Uhr

Nein er hat nichts von weniger Pulver gesagt, sondern von Milch durch Wasser ersetzen.

Ich konnte bislang nichts negatives über Milasan berichten.
Meine Mädels haben auch Milasan bekommen und waren nie dick.

Und das Milasan dick macht habe ich auch noch nie gehört.
Wenn Du mal googlst, heißt es auch das Milumil, Bebivita und Aptamil dick machen.

Ich werde ihn einfach so weiter füttern und in 2 Wochen soll ich eh mit Beikost beginnen und dann schauen wir einfach.

Denn Wasser anstatt Milch funktioniert rein gar nicht. Das habe ich heute 2x versucht. Und quälen werde ich ihn garantiert nicht. Dann hat er eben ein bisschen Speck auf den Rippen...Das wird sich schon wieder verlaufen, wenn er erstmal mobil ist.

Vielen Dank für Eure Beiträge.

Beitrag von crumblemonster 08.03.11 - 21:24 Uhr

Nabend,

das kann ich mir gut vorstellen. Würde uns ja auch nicht anders gehen.... der Magen knurrt und wir bekommen ein Glas Wasser .... neee, das kann nicht funktionieren. Komischer Arzt. Ich hatte daher nämlich an die Pulverreduzierung gedacht. Aber Wasser statt Milch #kratz .... da kann ich Deinen kleinen Mann verstehen. Hätte ich auch nicht akzeptiert. Und Babys 'auf Diät setzen' geht schon mal gar nicht.

Ich bleibe ja auch bei Milasan. Meine Schwester hat mir mal gesagt, daß Milasan Babys dick macht. Bei meinem Großen hat das ja auch gestimmt und die Kleine nimmt jetzt auch kräftig zu, obwohl sie statt der täglichen ca. 150 g Pulver (5x30g) lediglich ca. 100 g Pulver (5x20g) bekommt.
Bei meinem Kleinen war das auch anders..... der hatte wie schon geschrieben, nie Probleme mit Milasan.

Klar, 'fett' sollte kein Baby sein. Und sicherlich sind 7 kg auf 62 cm eine 'ganze' Menge, aber spätestens wenn er sich mehr bewegt (robbt, krabbelt) bzw. später läuft, dann geht das auch weg.

LG

Beitrag von sarahjane 08.03.11 - 22:11 Uhr

Keine Sorge: Mit Pre und Einser kann man Säuglinge nicht überfüttern, und das Gewicht Eures Babys liegt in der Norm, ebenso wie die Trinkmenge.

Wasser braucht ein Säugling erst, wenn er beikostreif ist.
Bis dahin gibt es ausschließlich Babymilch (= Frauenmilch und/oder Pre oder Einser).