Mittagsschlaf/Krabbelkind FB

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von stefannette 08.03.11 - 15:36 Uhr

Unsere Tochter ist jetzt fast 9 Monate alt und schläft im FB. Also ihr Gittebett ist wie ein Babybalkon an unserem. Seit sie robben kann haben wir ihre Matratze etwas tiefer gemacht. So kommt sie (noch) nicht rüber.
Wenn sie krabbelt,wird das aber keine Barriere mehr sein.;-)
Eigentlich möchte ich das Gitter noch nicht ans Bett machen, aber ich weiß nicht wie ich das beim Mittagsschlaf machen soll. Wenn sie in unser Bett krabbelt und dann rausfällt...
Nachts ist das so noch so praktisch.
Wie habt ihr das in dem ALter gemacht??
Unser 4 Kind war das Erste mit Babybalkon und da haben wir das Gitter irgendwann dran gemacht. Ich fand das damals schon schade.

LG Annette

Beitrag von mimilotta1976 08.03.11 - 17:09 Uhr

Hallo Annette,
unsere Maus (knapp 8 Monate) schläft nachts
bei uns im Bett. Ich habe auf meiner Seite
so ein Absperrgitter.
Seit sie aber krabbelt, ist mir das auch zu unsicher.
Jetzt macht sie ihren Mittagsschlaf in ihrem Bett
im Kinderzimmer und das klappt super.
Liebe Grüße
Mimi

Beitrag von marysa1705 08.03.11 - 17:14 Uhr

Hallo,

wir haben auch ein Familienbett mit angebautem Kinderbett wie ihr. Wir haben weder die Matratze verstellt noch ein Gitter angebracht, sondern den Kindern einfach gezeigt, wie sie rückwärts aus dem Bett runter krabbeln können.

Ebenso bei unserer Treppe vom Ess- ins Wohnzimmer. Kein Gitter - einfach zeigen, wie man Treppen runter krabbelt.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Kleinen da sehr vorsichtig sind. Man muss es ihnen einfach zutrauen und vor allem nicht die "Gefahren" einfach wegsperren, sondern sie mit den Gefahren bekannt machen.

Wer sich am Anfang unsicher fühlt, kann ja ein Stillkissen, Decken, etc. um sein Kind mit genügend Abstand herum aufbauen oder auch Decken, Luftmatratzen oder ähnliches am Boden auslegen.


LG Sabrina

Beitrag von romance 08.03.11 - 20:11 Uhr

Huhu,

hast du noch mehr Tipps. Meine Kleine kann es nicht. Sie hatte sogar beim Pekip Angst gehabt von was runter oder hoch zu gehen...heute war die letzte Stunde. Und Mausi ist auch schon 13 Monate alt.

Denn sie fiel mir schon aus dem FB.

Wir haben ihr Gitter neben meinem Bett stehen, eine Seite runter und habe Angelcare an. Dann ertönt ja Alarm wenn sie nicht liegt bwz nicht mehr in ihrem Bett ist. So können wir hoffentlich schnell reagieren.

LG Netti

Beitrag von marysa1705 09.03.11 - 20:03 Uhr

Hallo,

hm....schwierig...wir hatten diesbezüglich bisher noch nie Probleme.

Traut sie es sich denn z.B. bei einer einzigen Treppenstufe? Die ist ja nicht sehr hoch. Wenn sie z.B. auf der letzten Treppenstufe mit Blick zur Treppe sitzt und dann versucht, ein Bein nach dem anderen nach unten zu schieben?

Vielleicht könntest Du Dir ein Spiel auf der Treppe überlegen. Du musst ja nicht ganz oben anfangen, aber z.B. legst Du ein Spielzeug auf die dritte Treppenstufe von unten und setzt Dich mit ihr ans Fussende der Treppe. Wenn sie dann neugierig wird, dann kannst Du ihr immer auf die Hand oder den Fuss tippen, den sie als nächstes nach oben bewegen muss. Vielleicht findet sie es aber auch ganz alleine raus. ;-)

LG Sabrina

Beitrag von romance 10.03.11 - 06:35 Uhr

Huhu,

wir wohnen hier im 2. Stock. Und da möchte ich ungern sie Treppen steigen lassen. So haben wir keine Treppen oder die Möglichkeit das sie paar Stufen geht. Ich versuche ihr immer wenn sie im Bett spielt, ihr zu zeigen wie sie runter kommt. Sie will ja nicht mal stehen obwohl sie es kann. Sie ist die ängstliche in der Hinsicht.;-)

Aber irgendwann kommt das auch noch.

LG Netti

Beitrag von marysa1705 10.03.11 - 08:48 Uhr

Ja, bestimmt... :-)