Mobbing, und dann? Es nimmt kein Ende!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von weiblich-ueber-30 08.03.11 - 15:44 Uhr

Hallo lieber Urbianer,



letztens hatte ich zum Thema: Mobbing in der Schule auf einen anderen Beitrag geantwortet.

Hier mal der Link von meiner Antwort und unserer Geschichte:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=7&tid=3028047&pid=19172926

Mittlerweile sind wir umgezogen, unsere Tochter hat erfolgreich neue Kontakte geknüpft.

Aber dieses eine Mädchen lässt sie nicht in Ruhe.

Über Schüler VZ hat sie die neuen Freundinnen/ Klassenkameradinnen geaddet (wird das so geschrieben?) Ich muss dazu sagen, sie befindet sich nicht mehr auf der Freundschaftsliste meiner Tochter und hat somit keinen Zugriff auf das Profil meiner Tochter. Naja, jedenfalls hat sie dort Lügen über meine Tochter verbreitet. Zum Glück konnten wir das richtig stellen.

Allerdings hatten wir uns gewundert, wie sie an die Freundschaftsliste gekommen war. Nun wissen wir es, denn soeben rief die Mutter einer Freundin aus unserem alten Wohnort an und erzählte mir das das mobbende Mädchen sich in den Account ihrer Tochter gehackt hat. So konnte sie zum einen die Freundschaftsliste meiner Tochter einsehen und zum anderen hat sie mit dem Account des anderen Mädchens beleidigende Nachrichten verschickt und das Passwort geändert.

Die besagte Mutter hat den Account sofort gelöscht und somit leider auch alle "möglichen" Beweise.

Meine Frage ist nun eigentlich, lohnt es sich dieses Mädchen anzuzeigen? Ich mein, sie ist erst 12. Verläuft das im Sande? Mit den Eltern zu sprechen bringt nichts.

Aber irgendwann muss man diesem Kind doch mal die Grenzen aufzeigen, oder?
Das Mädchen kommt aus gut situierten Familienverhältnissen, falls die für Euch wichtig ist zu wissen.


Danke schon mal, falls Ihr Fragen habt, dann immer her damit.

LG

w-ü-30

Beitrag von 004 08.03.11 - 16:29 Uhr

Gottseidank sind wir nicht betroffen, aber ich weiß, wie es als Kind war, so behandelt zu werden. Auf der anderen Seite - müssen Kinder uuuuuunbedingt am PC chatten? In dem Alter - finde ich - haben meine Kids noch nichts an dem Kasten zu suchen. Aber das nur nebenbei, hat nichts mit Dir zu tun, ist selbstverständlich jedem seins, dies einzuschätzen.

Definitiv würde ich mich aber - weil es über jedes Maß hinausgeht! - bei Eurer Polizeidienststelle nach Möglichkeiten erkundigen, auch, da dieses Mädchen noch minderjährig ist. Hier werden Persönlichkeitsrechte verletzt. Eigentlich könnte man einen Unterlassungsanspruch fordern oder Strafanzeige stellen. Was macht man denn mit unter 14-jährigen, die sich prügeln? Die kommen doch eigentlich auch nicht so davon. Hm. Ich würd mal da anfragen, so kanns ja nicht weitergehen. Geht ja schon Richtung Stalking. Oder die Eltern anzeigen wegen Beihilfe zur seelischen Grausamkeit oder was auch immer, damit die auch eins vorn Bug kriegen. Mal ehrlich - wenn diese Mutter so eiskalt eingestellt ist, wird das Mädchen auch nicht anders sein können.

Ich wünsch Euch alles Gute. Kannst ja berichten, welchen Weg Ihr gehen werdet! 004

Beitrag von weiblich-ueber-30 09.03.11 - 07:01 Uhr



Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort.

Das war eben meine Frage, was passiert mit Kindern unter 14, wenn diese angezeigt werden. Geht das überhaupt? Hat es Sinn?

Um auf Deine Frage zurückzukommen. Ob Kinder in dem Alter am PC chatten müssen, das weiß ich nicht.

Ich erlaube es meiner Tochter, da sie ein sehr vernünftiges Mädchen ist. Vor allem jetzt nach dem Umzug, kann sie doch so prima mit ihren alten Freundinnen in Kontakt bleiben.
Und die Bedingung war auch, das ich das Passwort weiß und keine Bilder hochgeladen werden.

Wie gesagt, ich denke es liegt bei den Eltern eines jeden Kindes ob es in sozialen Netzwerken angemeldet ist oder nicht. Wir handhaben es halt so. Kann aber Deine Vorsicht durchaus verstehen.

LG

Beitrag von polar99 08.03.11 - 17:21 Uhr

Hallo,

erste Maßnahme gegen Cyber-Mobbing in einem solchen Fall den Account der mobbenden Person dem verantwortlichen Webseiten Betreiber melden. Dazu das ausführliche Problem schildern. Wenn ihr Glück habt, wird der Account gesperrt. Googl emal nach Cyber Mobbing, da gibt es sehr gute Webseiten.

Dann würde ich grundsätzlich mein Kind aus dem Internetseiten abmelden, umso weniger macht sie sich angreifbar.

lg polar



Beitrag von weiblich-ueber-30 09.03.11 - 07:04 Uhr



Hallo Polar,

auch vielen Dank für Deine Antwort.

Dem Betreiber wurde das Mädchen gemeldet, samt Screen-Shot und ausführlicher Beschreibung. Es ist leider nichts passiert.

Zusätzlich haben wir das Mädchen auf die Ignorierliste gesetzt.

Beitrag von king.with.deckchair 08.03.11 - 18:53 Uhr

Nur mal zum Verständnis: Eine 12jährige soll einen Account bei einem social network gehackt haben?! Soso. Kann IMHO nur gehen, wenn deine Tochter ein Luschilaschi-Passwort hat, welches man ohne weiteres erraten kann.

Beitrag von xuxu1986 08.03.11 - 22:36 Uhr

Lies nochmal richtig...!#nanana

Beitrag von weiblich-ueber-30 09.03.11 - 07:06 Uhr



Hallo,


nein nicht das Passwort meiner Tochter, sondern das einer Freundin.

Möglich, das dieses Passwort leicht zu erraten war.

Unsere Passwörter sind jedenfalls nicht leicht zu erraten.

Beitrag von witch71 08.03.11 - 18:56 Uhr

Ich hätte dieses Mädchen als Mutter schon längst gestellt und mal ordentlich zur Brust genommen. Wie kann man so lange tatenlos zusehen? Als Nächstes wäre ich zur Polizei marschiert, wenn nach dem persönlichen Gespräch keine Besserung zu erkennen gewesen wäre.

Wir waren in einer ähnlichen Situation und als die Betreffende bei uns anrief, um sich bei meiner Tochter zu entschuldigen, hab ich mal ordentlich losgezetert. Zuerst drohte sie meiner Tochter dann damit, dass ihre Mutter nun bei mir anrufen wolle, als meine Tochter dann (von mir gebrieft) jedoch nur relaxt entgegnete, das könne sie gerne tun, ich würde schon darauf warten, kehrte schnell Ruhe ein.

Beitrag von weiblich-ueber-30 09.03.11 - 07:16 Uhr



Zum einen, ich habe sicherlich nicht so lange tatenlos zugesehen.

Weder ein Gespräch mit dem Mädchen, noch mit den Eltern ist möglich gewesen!

Und selbst wenn ich mir das Mädchen "zur Brust nehme und mal ordentlich loszetern" würde, hätte ich persönlich Angst selbst einen auf den Deckel zu bekommen. Schließlich kann man vorher schwer sagen wie eine solche Situation ausgeht. Ich schätze dieses Mädchen auch Erwachsenen gegenüber sehr provozierend ein. Und ich möchte nachher auch nicht in einer Situation stecken, vielleicht von Gefühlen überrollt, die ich zutiefst bereue.

Außerdem war ja meine eigentliche Frage, was erwartet ein Kind, welches noch keine 14 ist nach einer Anzeige?

Beitrag von arkti 08.03.11 - 21:15 Uhr

Das Kind hat sicherlich nicht gehackt.
Entweder hatte das besagt Mädchen ein leichts Passwort oder aber das Mädchen hat sein PW sogar verraten was bei Kindern nicht unüblich ist.
Dann hat der eine PC Verbot, der andere soll mal gucken usw.

Beitrag von alpenbaby711 09.03.11 - 07:49 Uhr

Egal ob ich jetzt hier angegriffen werde oder nicht scheinbar hat die Mutter das Mädchen mit 12 noch immer nicht im Griff. Sorry aber wenn das Gör jetzt noch nicht aufhört gehört dem mal ne Backpfeife.
Ela

Beitrag von klumpfussindianer 09.03.11 - 20:14 Uhr

GEnau damit sie hinterher auch ordentlich auf ihre Kinder draufkloppt.....


Gibt bessere Sanktionen als Schläge, und Kinder hat man nicht im Griff sondern es besteht eine Bindung und Respekt oder man muss daran arbeiten.

Also wenn ich deinen Mist lese, frage ich mich, wie oft du Senge von deiner Mutter gekriegt hast.

Beitrag von alpenbaby711 09.03.11 - 20:54 Uhr

Ich halte es ganz sicher nicht für die Lösung die die beste ist. ABer mal ehrlich das Gör geht über alle Grenzen hinaus macht anderen das Leben zur Hölle und das schon mit 12.
Ela