Fasching

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von cybille 08.03.11 - 16:56 Uhr

Hallo,
der 14jährige Sohn meines Mannes lebt mit seiner Mama in ländlicher Gegend in der Nähe von Mainz. Gestern rief mein Mann ihn zuhause an und bekam von der KM die Auskunft das er mit 10 anderen Jungs gleichen Alters nach Mainz ist zum Fasching. Also ich halte das nicht für gut. Was haltet ihr davon. Es war 20 uhr und die Jungs noch nicht zuhause. Sie wusste auch nicht wann er heim kommt, es sei nichts ausgemacht. Die KM sieht darin ein ganz normales Verhalten. Bin ich wirklich zu verklemmt?
LG

Beitrag von ma14schi 08.03.11 - 17:39 Uhr

Ist er denn heil heimgekommen?

Beitrag von cybille 08.03.11 - 17:58 Uhr

Als mein mann dann um 21 uhr noch mal angerufen hat ist sie nicht ans telefon gegangen
Und heute hat er auch noch niemand erreicht.

Beitrag von harveypet 08.03.11 - 20:20 Uhr

Sohnemann muß mit 14 auch erst um 22.00 Uhr Lokale verlassen!JSchG

Beitrag von cybille 09.03.11 - 08:01 Uhr

Danke für deine Antwort. Dann bin ich wahrscheinlich zu übervorsichtig. Das mag vom Gesetz her auch richtig sein. Ich kenne den Rosenmontagsfasching in Mainz und da is echt was los. Das is ja keine geschlossene Veranstaltung in einem Lokal.
Inzwischen hat sich die Mama bei meinem Mann auch von selbst gemeldet. Mit der Bitte dem gemeinsamen Sohn "den Kopf zu waschen", weil er betrunken um 2.00 Uhr früh nach Hause kam.
Mein Mann hat mit seinem Sohn gesprochen ( geht leider nur am Telefon weil er zu weit weg wohnt), aber ihn jetzt als Buhmann anzumeckern weigert sich mein Mann, kann ich auch verstehen. Er hatte vorher nicht gewusst das sie ihm das erlaubt.
Vielleicht mach ich mich ja nicht beliebt und vielleicht is es auch altmodisch, aber auch ohne die Alkoholeskapade bin ich der Meinung, dass es auch Dinge geben muss wo sich ein 14jähriger drauf freuen kann es erlaubt zu bekommen, wenn er zum beispiel 16 ist.
LG

Beitrag von fraz 12.03.11 - 15:53 Uhr

Hallo

Ich habe auch eine 15 jährige Tochter und in dem Alter wollen sie einfach raus- aber: Nur mit klarer Ansage, WANN genau ich sie wieder zu hause haben will, lasse ich meine Tochter gehen. Und ich will auch wissen, mit wem sie unterwegs ist. Alkohol gibts nicht, das wird kontrolliert.

Wenn die Mutter ihren Sohn einfach ziehen lässt ohne klare Anweisungen, so muss sie sich auch nicht wundern, wenn er dann erst um 2. 00 Uhr morgens betrunken nach Hause kommt!

Beitrag von sassi31 09.03.11 - 01:30 Uhr

Hallo,

ich finde das völlig normal. Warum soll ein 14-Jähriger nicht zum Fasching gehen mit Freunden? Und 20 Uhr ist nicht so spät.

Gruß
Sassi

Beitrag von anira 09.03.11 - 11:58 Uhr

hallo, und wo is nu das porblem
somal es noch 10 andere kinder mit waren

Beitrag von cybille 09.03.11 - 12:05 Uhr

10 Jugendliche ohne einen Erwachsenen. Von denen nicht einer der KM bekannt war.
2 Uhr nachts die Wiederkehr des Jungen, betrunken.
Vielleicht muss ich noch dazu sagen, dass Mainz gut eine Stunde Zugfahrt vom Wohnort weg is.

Beitrag von anira 09.03.11 - 20:14 Uhr

ok bei deinem ersten posting war das ja noch alles kein thema
aber das heftig

Beitrag von harveypet 09.03.11 - 20:25 Uhr

2 Uhr Morgens und betrunken....das wagt meine 16 jährige nicht mal. Wir halten es so das die Zeit die länger war beim nächsten Ausgang abgezogen wird. bei 4 Stunden wären das also beim nächsten WE um 20 Uhr Zuhaus sein. und betrunken, da ist ein Besuch in einer Entzugsklinik angesagt (Landeskrankenhäuser) um zu zeigen wo Alkoholgenuß hinführt.

Beitrag von seepferdchen555 09.03.11 - 13:17 Uhr

also ich find die bedenken schon angebracht. ich würde meine kinder in dem alter auch nicht allein zum karneval fahren lassen und wenn ich das hier richtig lese dann sind die kids ja auch nur draussen rumgehangen und nicht zu einer veranstaltung gegangen
hab so das gefühl bei manchen unbekümmerten antworten gilt heutzutage wohl das prinzip: "zum 5. geburtstag noch topfschlagen und zum 15 mal ne runde komasaufen".
LG

Beitrag von sassi31 09.03.11 - 13:26 Uhr

**gilt heutzutage wohl das prinzip: "zum 5. geburtstag noch topfschlagen und zum 15 mal ne runde komasaufen". **

Das ist doch eine bescheuerte Aussage. Nicht jeder Jugendliche, der mal feiern geht, säuft bis zur Alkoholvergiftung.

Gruß
Sassi

Beitrag von seepferdchen555 09.03.11 - 15:10 Uhr

Ne war auch mehr sakastisch gedacht.
aber meinst du wirklich das mit 14 unbedingt schon feiern gehen muss?

Beitrag von mellibaby 10.03.11 - 17:32 Uhr

hallo

ja und? ich war mit 13 jahren schon in der disco. was sollen die kids sonst machen? bis sie 18 jahre sind, bei mama und papa im garten sitzen, damit man ja alles beobachten kann?

ein bisschen mehr freiheiten kann man einem kind schon geben. wenn die KM keine zeit ausmacht, ist das ihr problem. selbst meine 11 jährige tochter hält sich so halbwegs an die regeln.

sie weiss was passiert wenn sie sich nicht dran hält, dafür is ihr die freizeit viel zu wichtig, als sie daheim zu verbringen :-)

lg melli

Beitrag von seepferdchen555 10.03.11 - 17:44 Uhr

Hallo Melli,
du würdest deiner jetzt 11 jahre alten jahre alten tochter mit 14 erlauben beim strassenfasching Alkohol zu trinken?
hast du denn mit 13 in der Disco auch schon Alkohol konsumiert, ich denke mal nich und sicher haben dich deine Eltern auch dann abgeholt oder es war sichergestellt das du sicher heimkommst oder?

Beitrag von mellibaby 10.03.11 - 18:10 Uhr

klar habe ich auch schon alkohol getrunken. es ging mir dabei etz nicht um den alk, sondern um das feiern ansich.

manchmal waren wir mit der mutter meiner freundin, manchmal waren wir alleine...ja wir wurden angeholt.

allerdings gab es auch feiern, da gingen wir selber hin und gingen auch alleine wieder heim. mit 14 jahren war das bis um 23 uhr. dann musste ich daheim sein. war es später bekam ich entweder anschiss oder für ein we ausgangssperre.

es sollten natürlich klare regeln voher gesetzt werden, aber das habe ich vorher schon angesprochen.

Beitrag von seepferdchen555 11.03.11 - 08:14 Uhr

Hallo,
das kann jeder so halten wie er es für richtig hält und letztendlich ist ja auch jedes Elternteil für sein Kind selbst verantwortlich. Für mich würde das nie in Frage kommen. Ich denke gerade am Anfang der Pubertät geht im Körper einiges vor und Alkohol schadet dieser Entwicklung. Kommt natürlich immer auf die Mengen an, von einmal trinken passiert da sicher noch nichts, aber meist ist der Übergang ja schleichend und wenn zu einer richtigen "geilen party" selbstverständlich Alkohol gehört, dann halte ich das einfach für bedenklich.
LG

Beitrag von ppg 09.03.11 - 16:13 Uhr

Meine Tochter ist gestern 14 Jahre alt geworde und wir wohnen am Stadtrand von Köln - sie war die ganzen Karnevallstage mit Freunden unterwechs - durfte bis 20.30 Uhr !

Das finde ich jetzt vollkommen normal und wird auch von anderen Eltern so gehändelt.

An Weiberfastnacht habe ich meine Tochter wirklich total zufällig in der Innerstadt getroffen - ohne Alkohol in der Hand und genau mit den Leuten, die auch abgesprochen waren. Also vertraue ich ihr zu Recht.

Jungendliche kann man nicht mehr erziehen, sondern nur hoffen, das die Erziehung die vorher stattgefunden hat auch gut war.

Meine Eltern haben mir übrigens fast alles verboten, mit dem Ergebniss das ich doch gemacht habe , was ich wollte und eben zu Hause Lügengeschichten erzählt habe.

Das möchte ich als Mutter nicht.

Ute

Beitrag von asimbonanga 09.03.11 - 17:11 Uhr

Sehe ich auch so.

Beitrag von cybille 10.03.11 - 08:36 Uhr

Na ja so schlimm wie Seepferdchen das beschrieben hat ist es ja zum Glück nicht gekommen. Ich bin vielleicht altmodisch, aber ich denke, dass man als Elternteil (egal ob Mutter oder Vater) klare Regeln aufstellen sollte. Zum Beispiel würde ich vorher festlegen wann mein Kind zuhause sein soll und er hat doch ein Handy das sollte dann aber auch eingeschalten sein.
Und Alkohol wäre für mich in diesem Alter alsolut tabu. Das geht garnicht. Keiner hat doch was dagegen wenn die Jungs sich den Umzug anschauen und Fasching feiern, aber bitte ohne Alkohol. Doch jetzt müssen sich beide Eltern von ihm sagen lassen: "gab ja keine Ansage wann ich wieder da sein soll und alle trinken doch deshalb is doch fasching". Und das würde bei mir die Alarmglocken schrillen lassen, denn da hat er in meinen Augen die falsche Einstellung.
Ist mit Sicherheit nicht einfach mit Kids in der Pubi aber ich habe so den Eindruck das heute alles früher sein muss und ob das immer so gut sein kann, bezweifel ich einfach.
LG cybille