Entbindung am 04.03. und seit heute leicht gelbe Augen-was tun?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von juliettaru 08.03.11 - 18:26 Uhr

Hallo ihr lieben
habe dringend eine Frage
habe am 04.03 entbunden und bin gestern schon aus dem Krankenhaus entlassen wurden nach U2 und Absegnung vom Arzt. Seit heute hat meine Maus einen leichten Gelbstich- vorallem in den Augen- haut noch nicht so. WAs soll ich jetzt tun? Kinderarzt fragen oder morgen wieder in die Klinik? fahre morgen eh nochmal in die klinik- würde das reichen?ist das gefährlich?
meine hebamme erreiche ich heutenicht mehr- sonst hätte ich sie gefragt...
danke für eure antworten.
LG Juli mit Emilia 5 Tage alt

Beitrag von patta85 08.03.11 - 18:34 Uhr

Hallöchen

hatte meine maus auch , hab am 24.2. entbunden :-)

im kh haben die zu mir gesagt , dass das fast alle babies haben , man nur aufpassen muss , das nicht der ganze körper betroffen ist , bei uns war es nur im gesicht :-) und die hebi hat gemeint , 20min am tag in die sonne stellen , also nicht direkt :-)
wir haben den Stubenwagen vors fenster gestellt , mit dem himmel zur sonne , sodass die sonne bissl durchscheint ... :-)

2-3 tage und alles hat sich normalisiert :-)

aber wie gesagt , bei uns wars nur im gesicht ein bissl :-)

hoffe ich konnt dir helfen

lg Patricia mit Lenchen neben sich , 12 Tage jung#verliebt#winke

Beitrag von juliettaru 08.03.11 - 18:44 Uhr

'Vielen Dank- das ist auf jeden Fall eine Beruhigung- werde Deinen Rat befolgen mit der Sonne - waren heute auch schon mal draußen- vielleicht hat es schon ein bissel gewirkt. Am Körper hat sie es nicht- ist schön rosig und noch schrumpelig...;-)
werde morgen sicherhaltshalber morgen nochmal nachfragen aber ruhig schlafen kann ich jetzt. Vielen Dank und eine schöne Kennenlernzeit....#liebdrueck

Juli

Beitrag von uta27 08.03.11 - 18:44 Uhr

Hallo!
Das ist Bilirubin, was Deine Tochter noch nicht richtig verstoffwechseln kann!
Still sie ganz oft!
Erst wenn der Körper betroffen ist, macht man was (Phototherapie)
Liebe Grüße, Uta
Und herzlichen Glückwunsch zur Tochter!

Beitrag von minnie85 08.03.11 - 19:21 Uhr

Die Überwachung der Gelbsucht gehört zu den klassischen Aufgaben der Nachsorgehebamme - und ist sehr wichtig! Daher würde ich sie morgen fragen, wenn die Augen nur leicht gelb sind, ist das kein Drama, denn die werden als erstes gelb. Und am 4. Lebenstag ist Gelbsucht ja auch normal.

Beitrag von akki84 08.03.11 - 21:49 Uhr

Frag deine Hebi! Wie die meine Vorgängerin schon geschrieben hat.
Joris war an den Ohren und Augen etwas gelb ca. ne Woche nach Entbindung. Versuche sie so gut wie möglich ins Licht zu stellen(Joris lag in seinem Stubenwagen direkt an der Terassentür) und sie darf nicht zu schläfrig sein. Im Zweifelsfall nochmal Blutprobe machen lassen.

LG Antje mit Joris(20.01.2011):-)

Beitrag von supermutti8 08.03.11 - 21:52 Uhr

stell sie tagsüber direkt ans Fenster oder raus (geschützt-aber hell), das Tageslicht hilft die restl. Gelbsucht abzubauen :-)

Lg Anett ET-4

Beitrag von sweetfay 08.03.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

Klar geht das jetzt nicht mehr aber morgen,
wie anderen beiden es schon sagten stell sie vorm fenster nicht in die direkte sonne aber so ds sie genug licht ab bekommt.

Mein sohn hatte das auch nach der Geburt er stand den ganzen tag vorm fenster wenn er geschlafen hat.

LG Sweetfay mit Miguel 8 und Shane Andrew 2 an der Hand und Mädchen Insite 31ssw

Beitrag von mami0089 09.03.11 - 05:24 Uhr

mein kleiner hatte gelbsucht und musste ihn so schlafen lassen und stillen das er immer neben dem fenster war das er licht auf seine haut bekommen hat...

nach 1 tag wars weg bzw viel schwächer :-)

Beitrag von uvd 09.03.11 - 14:30 Uhr

raus an die frische luft mit euch, halbe stunde täglich minimum und du wirst sehen, wie schnell sich das bessert.
und viel stillen.

Beitrag von josili0208 09.03.11 - 15:29 Uhr

Vorsichtig! Bitte auf jeden Fall der Hebamme zeigen, manchmal geht es nämlich nicht von allein wieder weg und dann muss eine Fototherapie gemacht werden. 2 von meinen 3 Kindern waren sehr stark betroffen und mussten einige Tage unter Blaulicht liegen. Gefährlich ist auch, dass die Kinder zunehmend schlapp werden und nicht genug trinken.
lg jo

Beitrag von cori0815 09.03.11 - 21:35 Uhr

hi Juli!

Mein Sohn hatte das auch. Er war nicht quitschgelb, sondern so, wie du es auch beschreibst, wobei sich die Haut bei ihm auch schon verfärbte.

Wir haben dann einen Heizlüfter aufgestellt, den Raum schön aufgeheizt und den Heizlüfter in sicherer Entfernung so aufgestellt, dass er im weitesten Sinne das Baby wärmte.

Dann haben wir meinen Sohn in seinem Stubenwagen auf das Stillkissen gelegt, und zwar nur im Body. Und den Stubenwagen schön ins Licht ans Fenster geschoben. Das haben wir mehrmals täglich gemacht, immer so lange er warme Hände und Beine hatte. Meist nach dem Stillen und Wickeln. Nach 4 Tagen war er fast überhaupt nicht mehr gelb.

Allerdings war die Hebamme in dieser Zeit jeden Tag da und hat nach ihm geschaut und sagte, das können wir nur so lange machen, wie sie es tragen kann. Wäre es nicht so schnell besser geworden, hätte sie uns angewiesen, mit Sohnemann ins KH zu fahren.

Lg
cori