Was tun, bei so einem Benehmen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von der.maulwurf 08.03.11 - 19:25 Uhr

Aus aktuellem Anlass, hab ich mal wieder eine Frage.
Zurzeit benimmt sich meine Tochter (3,5Jahre) wie ein trotziger Teenie, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht. Eben kam sie mit ihren Winterstiefeln an, und wollte die unbedingt angezogen haben. Hab ihr dann gesagt, das sie die wieder aufräumen soll, und wir hier in der Wohnung keine Stiefel brauchen. Zuerst kam dann 20mal das obligatorische "Ich will aber, ich will aber....." Und als sie merkte ,das sie damit nichts erreicht, wurde ins Zimmer gestampft (das es grad so bollerte) im Zimmer wurden die Schuhe total aggro in die Ecke geknallt, und danach ertönte das berühmte: "Du bist gar nicht mehr mein Freund" #augen Und zum krönendem Abschluss wurde dann auch noch mit der Türe geknallt.

Ich dachte echt, mein Schwein pfeift. Mein Mann schaut grade fern, den hat das gar nicht gejuckt, also hab ichs diesmal auch galant ignoriert. Ist vielleicht auch das beste. #cool Sonst hätt ich mich nur wieder unnötig reingesteigert.

Wie würdet ihr denn da reagieren?
Hinterher und schimpfen, oder besser keine Beachtung schenken?

Gruß Mauli

Beitrag von no-limit 08.03.11 - 19:35 Uhr

hallo,

da hätte ich gar nicht lange diskutiert. Entweder sie kommen wieder ins Schuhregal oder auf den Schrank, wo sie nicht rankommt. Ganz einfach #winke

Einfach nur Durchhalten :-p

LG

Beitrag von meckikopf 08.03.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

<<Entweder sie kommen wieder ins Schuhregal oder auf den Schrank, wo sie nicht rankommt.>>

Und - was hättest du dann mit deinem sinnlosen Durchgreifen und Verbot bezweckt/bezwecken wollen??? Lass' doch das Kind auch mal etwas ausprobieren, sich verkleiden und umziehen und so seine Kreativität ausleben - meine Güte! Man kann auch Dinge ZU eng sehen und ZU streng sein und es somit übertreiben!


Gruß

Beitrag von no-limit 09.03.11 - 10:40 Uhr

Mach doch wie du möchtest ;-)

Ich kann es jedoch verstehen, das man als Mutter keinen Bock hat ständig aufzuräumen und zu putzen, weil Madame gerade Bock hat mit den dicken Winterstraßenstiefeln in der Wohnung rumzudackeln.

Was ist daran streng #kratz ?

Beitrag von no-limit 09.03.11 - 10:53 Uhr

Im übrigen finde ich dieses ..... ach lass die kinder doch machen grausam #schock


ich lass mein kind doch auch nicht an der hauptstraße ball spielen, weil es bock hat. erziehung bedeutet erziehen !!!!

musste mal raus :-p

Beitrag von hedda.gabler 09.03.11 - 12:17 Uhr

Hallo.

Zum einem vergleichst Du gerade Äpfel mit Birnen ...

... und zum anderen heißt erziehen sicher nicht, sich ständig auf irgendwelche Grabenkämpfe einzulassen, um zu beweisen, dass man der Stärkere ist (und die Beiträge der TE erzählen fast nur davon, was ihre Tochter anbelangt) ...

... ich finde im Übrigen, dass eine gute Erziehung auch ausmacht, dass man das Kind mal an der langen Leine laufen lässt ... die Mischung machst ...

... und über Schneestiefel in der Wohnung muss man sich doch wahrlich nicht aufregen, zumal mir da der tiefere Sinn der "Erziehung" fehlt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von no-limit 09.03.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

natürlich müssen bzw. sollten Kinder ihre eigenen Erfahrungen sammeln ( deine lange Leine ) aber ich diskutiere nicht mit einem 5jährigen, wenn ich was verboten habe. Gern erkläre ich es auch 3x aber irgendwann ist Ende wenn ich merke, das ich verschauckelt werde :-)

Das ganze Leben besteht aus Regeln und ich tu meinem Sohn keinen Gefallen, wenn er nicht weiß was Autorität bedeutet.

LG

Beitrag von hedda.gabler 09.03.11 - 19:25 Uhr

Hallo.

>>> aber ich diskutiere nicht mit einem 5jährigen, wenn ich was verboten habe. <<<

Das tue ich auch nicht ...

... allerdings stehe ich persönlich eher auf logische und sinnvolle Verbote .... "Schneestiefel in der Wohnung ist nicht" gehört m. E. nicht wirklich dazu.

>>> Das ganze Leben besteht aus Regeln <<<

Das ist für mich eine Plattitüde ...

>>> und ich tu meinem Sohn keinen Gefallen, wenn er nicht weiß was Autorität bedeutet. <<<

Aber noch weniger tut man einem Kind einen gefallen, wenn man es zu einem Befehlsempfänger degradiert ... ich möchte kein Kind, dass unreflektiert Autoritäten anerkennt. Ich erziehe mein Kind lieber zum selbstständigen Denken.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von no-limit 09.03.11 - 12:45 Uhr

und wegen der TE .... gut ich bin hier sporadisch unterwegs

... da finde ich aber andere personen mit ihren ansichten wesentlich *aufälliger*

ist halt die virtuelle welt ;-)

Beitrag von inlove984 08.03.11 - 19:58 Uhr

Hallo maulwurf,

ich kann dich gut verstehen mein Kleiner ist seit Monaten morgens und abends unausstehlich!! wegen solchen Kleinigkeiten.... immer schön wenn man liest das es anderen auch so geht.

LG

Beitrag von ayshe 08.03.11 - 20:10 Uhr

Mir ist es völlig egal, ob meine Tochter ihre Stiefel drinnen anziehen sind, solange sie saúber sind.

Deine Tochter hätte schon gemerkt, wenn die Füße dampfen und das Thema wäre durch. Einsicht und Erfahrung eben.


Ich finde deine Tochter normal für das Alter.
Aber ich habe auch schon reichlich deiner Beiträge gelesen.

Beitrag von louis.vuitton 09.03.11 - 13:37 Uhr

"Deine Tochter hätte schon gemerkt, wenn die Füße dampfen und das Thema wäre durch. Einsicht und Erfahrung eben. "

#rofl

Süß. Ich wäre genauso vorgegangen. zur Not noch die Sohlen kurz sauber gemacht. :-)

Beitrag von hedda.gabler 08.03.11 - 20:46 Uhr

Ach Herrje, Naddl ...

... warum musste denn eine solche Machtdemonstration Deinerseits schon wieder sein?

Was meinst Du, was meine Tochter so alles, manchmal völlig unpassend in der Wohnung, so anzieht ... sei es aus nur so oder sei es, weil sie sich verkleidet und irgendein Rollenspiel mit sich spielt.
Und wenn sie was nicht alleine anziehen kann und sie mich fragt, helfe ich natürlich ... und freue mich daran, dass sie gerade ihren Spaß hat.
Klar finde ich es nicht ganz so toll, wenn aus den Schuhsohlen dann der Kindergartendreck fällt ... aber so what, dann sauge ich danach kurz durch.

Und mit "Du bist gar nicht mehr mein Freund" hat sie doch recht ... Du hast Dich eben nicht wie ein hilfsbereiter Freund verhalten.

Eine angemessene Reaktion Deinerseits wäre gewesen, dass Du ihr sagst, dass Du es schade findest, dass Du nun nicht mehr ihr Freund bist, sie aber recht hat, da Du Dich blöd verhalten hast.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von der.maulwurf 09.03.11 - 11:54 Uhr

Meine Tochter zieht sich am Tag gefühlte 20 mal alleine um, reißt ständig Klamotten aus dem Schrank ,schmeißt ihre Schuhe rum usw...
Hatte dann ne Zeit lang Kindersicherungen dran, die sind jetzt weg allerdings mit dem Zusatz, das sie an den Klamotten eigentlich nix zu suchen hat, und das weiß sie auch. Trotzdem muss sie ihren Dickkopf durchsetzen, ich denke mir dann BITTE, soll sie halt, aber wenn dann doch gefälligst allein.
Ich hab ich auch genau deshalb schon zig mal gesagt, wenn sie der Meinung ist, sie müsste in der Wohnung angezogen sein, als wollte sie nen Schneespatziergang machen, dann soll sie sich ALLEINE anziehen. Ich helfe doch nicht noch, wenn ich es total unnötig finde. Sie zieht sich auch manchmal einfach so ne andere Jogginhose an, oder nen Rock, oder ein T-shirt. Obwohl es absolut unnötig ist. Da sage ich natürlich nichts. Aber wenn sie den kompletten Schrank ausräumt und auch noch Hilfe will, stelle ich eben auch auf Stur und sage NEIN. Und genau so wars gestern mit den stiefeln.

Und dieses übertriebene Wort schon wieder.... "Machtdemonstration"
WAS bitte ist daran eine Machtdemonstration?

Beitrag von hedda.gabler 09.03.11 - 12:12 Uhr

Hallo.

>>> Und dieses übertriebene Wort schon wieder.... "Machtdemonstration"
WAS bitte ist daran eine Machtdemonstration? <<<

Es ist deswegen eine Machtdemonstration, da Du Dir absolut nichts vergeben würdest, wenn Du ihr einfach hilfst ... und fertig ... anstatt sie auf 180 zu bringen.
Man muss sich doch nicht ständig auf irgendwelche Grabenkämpfe einlassen ... manchmal ist der Weg des geringsten Widerstandes der richtige ... gerade bei Kindern in dem Alter ... das hat nichts mit verwöhnen oder keine Grenzen setzen zu tun und schont die Nerven aller Beteiligten.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von der.maulwurf 09.03.11 - 12:29 Uhr

Ich denke ja überhaupt nicht an Verwöhnen oder alles erlauben, wenn ich mal nachgeben würde. Aber ich denke auch, das ich ihr wiederum nicht alles recht machen muss. Oder springst du wirklich bei ALLEM, sobald dein Kind was will?

Und das nein zu den Stiefeln, kam nicht nur aus dem Grund, das ich es total unnötig finde (und sie eigentlich eh nix an den Klamotten/Schuhen verloren hat) Sondern auch noch deshalb, weil der Papa vorher auch schon nein gesagt hatte, und ich grade was anderes gemacht hab, und halt wie gesagt nicht immer alles wegen ihr unterbreche. Hab ihr angeboten, sie könne es ruhig alleine machen, wenn sie unbedingt will. Da sie die Stiefel aber leider Gottes nicht alleine zu kriegt (bzw sich nicht anstrengen will) hatte sie eben Pech.

Komischerweise hab ich bei anderen Schuhen (die sie zuerst auch nicht zu kriegen "wollte") was anderes erlebt. Da wusste sie genau "Ich darf eigentlich nicht, also frage ich lieber nicht" Und siehe da, auf einmal konnte man die Schuhe alleine anziehen, und das nur, weil es heimlich sein musste.

So schlage ich sogar 2Fliegen mit einer Klappe. Sie nervt mich nicht ständig mit "Mama ich will dies und das anziehen" und sie lernt ,sich ihre Schuhe alleine anzuziehen (was sie eigentlich im Kindergarten eh schon lange alleine machen muss);-)

Beitrag von hedda.gabler 09.03.11 - 12:34 Uhr

>>> Oder springst du wirklich bei ALLEM, sobald dein Kind was will? <<<

Sicher nicht ... aber mal kurz Stiefel anziehen, hat für mich nichts mit springen zu tun.
Vielleicht muss man 16 Jahre älter sein als Du, um bei der Kindererziehung einfach die nötige Gelassenheit an den Tag zu legen.

Und noch was anderes ...

... vielleicht wäre Euch das ganze Thema erspart geblieben und Kind hätte nicht aus Langeweile die Stiefel anziehen wollen, wenn der Papa nicht vor der Glotze gehangen hätte, sondern sich mit seinem Kind beschäftigt hätte (wenn Du etwas anderes zu tun hast).

Beitrag von der.maulwurf 09.03.11 - 15:07 Uhr

Hm, wenn das jetzt wieder eine Anspielung sein soll, auf das typische Klischee einer Asi-Family (die wir ja in deinen Augen sind), die den ganzen Tag nur vorm TV rumgammeln, muss ich dich leider enttäuschen.
Das war Abends, kurz bevor die Kleine eh ins Bett gegangen wäre.
Und das man da nicht jedesmal auf die Sekunde in der sie dann drin liegt wartet, sondern auch schon mal vorher einschaltet, ist ja wohl nicht weiter tragisch.

Aber selbst wenn es jetzt nicht so gewesen wäre, muss man denn immer jede Sekunde fürs Kind opfern, bzw gleich aufspringen und spielen, sobald das Kind mal etwas tut, was man grade nicht für nötig/gut empfindet?

Wir waren z.B grade in letzter Zeit oft unterwegs
(Faschingsumzug, Spielplatz, Schlossgarten, Enten füttern, bei Oma...)
Aber leider kann ich meiner Tochter nicht jeden Tag ein Entertainment Programm vom feinsten liefern, und ganz ehrlich, selbst wenn ich es könnte, manchmal hat man auch einfach keine LUST. Und sie soll lernen sich selbst zu beschäftigen. Und dazu gehört dann auch Z.B schuhe selber anziehen, die sie meiner Meinung nach grade nicht an zu haben braucht.

Und wenn sie dann wieder zu ungeduldig/zickig/hektisch oder sonstwas ist, um das selber zu versuchen, tja....dann muss sie halt lernen das es mal etwas NICHT gibt, was sie gerne hätte. Ich hab ihr die Schuhe ja nicht verboten. Ich hab NUR gesagt, wenn dann bitte SELBER machen.
Und dieses ewige "Das kann ich aber nicht" muss sie auch irgendwann mal ablegen. Im Kindergarten MUSS sie es auch können. Und mein Mann hat sie einmal dabei beobachtet, als er sie abholte (sie hatte ihn noch nicht entdeckt) und er meinte sie könnte es sehr wohl. Ich will jetzt nichts behaupten, aber Faulheit spielt da auch noch ne sehr große Rolle denk ich.
Und das unterstütze ich schon 3mal nicht.

Zuhause, wenn wir morgens los müssen zur Bahn ziehe ich sie an.
Komplett von oben bis unten-alles. Weil ich alleine für diesen Akt mindestens 20-30min einberechnen müsste, wenn sie es alleine machen müsste. und die Zeit hab ich leider nicht. Dann vielleicht noch mal extra 10min für Geheul und Theater weil sie es nicht machen WILL....
Ich weis ja nicht, ab wann genau kinder sich alleine an/aus ziehen können sollten, aber wenn im Kiga schon verlangt wird, das sie es alleine tut, kann ich nicht so falsch liegen. Trotzdem hat sie morgens den Komfort sich gemütlich hinlegen zu können, während ich sie anziehe.

Aber gewiss nicht Abends, nachdem der Papa schon nein sagt, und ich es für absolut unnötig erachte ihr jetzt Winterstiefel an ziehen zu müssen.
Und kurz bevor sie überhaupt damit ankam, war sie im Kinderzimmer und hat fröhlich vor sich hin gespielt. Also war ihr auch nicht langweilig.
Das war einfach nur ein kleiner "Ausrutscher" oder wie auch immer man das nennen mag.


Beitrag von hedda.gabler 09.03.11 - 19:34 Uhr

Hallo.

>>> Und kurz bevor sie überhaupt damit ankam, war sie im Kinderzimmer und hat fröhlich vor sich hin gespielt. Also war ihr auch nicht langweilig. <<<

Kurz davor war ihr nicht langweilig ... dann aber schon und sie wollte eben ihre Schuhe anziehen ... wo ist das Problem?

>>> muss man denn immer jede Sekunde fürs Kind opfern, bzw gleich aufspringen und spielen, sobald das Kind mal etwas tut, was man grade nicht für nötig/gut empfindet? <<<

Wäre es wirklich springen gewesen, ihr kurz zu helfen und damit eine Freude zu machen, selbst wenn Du es nicht für nötig befunden hast ...

... oder warst Du einfach nur mal wieder von Deinem Kind genervt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von brotli 08.03.11 - 20:48 Uhr

hallo

naja, laß sie doch ihre stiefel anziehen ,wenn sie glücklich damit ist.
grade in dem alter lieben mädchen es doch eh, sich selber was an klamotten mal anzuziehen oder sich zu verkleiden.
l.g.

Beitrag von meckikopf 08.03.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

genauso sehe ich das auch!

Ich habe mich früher - im Kigaalter sowie auch noch als Schülerin (oftmals auch mit anderen (Freundinnen) zusammen) - sehr gerne verkleidet und umgezogen und meine Mutter hätte mir das niemals nicht verboten - warum schließlich auch? - Ganz im Gegenteil - einen TEUFEL hätte sie getan!

Deshalb verstehe ich nicht, warum nur wegen des Verkleidens und Umziehen-Wollens solch eine mords Welle gemacht wird?! Da gibt's doch weitaus Schlimmeres - meine Güte!

Und wie ich bereits geschrieben habe - SIE schwitzt doch dann in den Stiefeln in der Wohnung - und NICHT die MUTTER! Und da wird SIE dann die Stiefel wohl schon so bald wie möglich selber wieder ausziehen wollen.



Gruß

Beitrag von ayshe 09.03.11 - 08:13 Uhr

##
Und wie ich bereits geschrieben habe - SIE schwitzt doch dann in den Stiefeln in der Wohnung - und NICHT die MUTTER! Und da wird SIE dann die Stiefel wohl schon so bald wie möglich selber wieder ausziehen wollen.
##
Eben, ganz genau. Meine Tochter hat das auch schon gemacht, sie hat sogar mal im Sommer ihre Stiefel angezogen, weil sie eben schon lange nicht mehr anhatte #rofl

Und zur Zeit zieht sie immer Stöckelschuhe von mir an #cool


(Habe ich ja als Kind auch immer gern gmacht.)

Beitrag von meckikopf 10.03.11 - 00:02 Uhr

<<Und zur Zeit zieht sie immer Stöckelschuhe von mir an.>>#rofl#huepf#cool

<<Habe ich ja als Kind auch immer gern gemacht.>>:-p:-)

DITO - was mich anbelangt! (Und das, obwohl ich in diesen Dingern einfach ums Zerplatzen nicht laufen konnte, aber wer kann das schon als (weibliches) Kind/Grundschülerin?!)
Und (heute) besitze ich diese Dinger nicht mal - und meine Mutter hat die zwar auch nicht besessen, aber ich brachte mal als Grundschülerin solche Dinger von der Altkleidersammlung mit nach Hause. Aber, wie gesagt, ich ziehe diese Dinger (heute) niemals nicht (mehr) an. - Ziehe heute nämlich am allerliebsten College-Schuhe, Slipper und Sneakers (aber die elegante/re Variante!) an!

Aber als Kind muss man ja alles einmal ausprobiert haben, nicht wahr?!

Beitrag von ayshe 10.03.11 - 08:12 Uhr

Also so richtig hohe habe ich gar nicht, nur so ein bißchen.
Ich kann auch bis heute nicht in hohen Schuhen laufen, ist mir auch egal.
Ich habe nur solche Höhen
http://www.schuhniversum.com/dbild/popup_images/27798_1/Gabor-Pumps-schwarz.jpg

Meine Mutter ist da genauso, aber für die Mädels ist das ja schon wieder ganz toll ;-)

Beitrag von meckikopf 08.03.11 - 20:53 Uhr

Ich sehe das ganze wie meine Vorschreiberin ayshe - und finde ihren Tipp am allerbesten

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=21&tid=3059326&pid=19366464

Sind doch IHRE Füße und SIE schwitzt doch - und NICHT DU! Also, von daher... finde ich es auch sehr, sehr KLUG, dass du das "galant" (wie du es nennst) ignoriert hast. Aber kann sie denn mit 3,5 Jahren(!) ihre Winterstiefel nicht auch SELBER anziehen??? Nichts für ungut, aber ich finde halt, dass man das in DIESEM Alter können muss. Und da hätte ich dann halt gesagt "Wenn du die Stiefel anziehen möchtest, dann bitte... zieh' sie SELBER an - ICH ziehe sie dir NICHT an, denn DU willst es schließlich und du bist schon groß und kannst das alleine! Und außerdem schwitzt du dann hier in der Wohnung, aber DU schwitzt dann ja - und nicht ICH!" - Und hätte ihr die Stiefel nicht angezogen - und wenn sie dann sauer gewesen wäre und getobt hätte - tja, IHR Pech!
Und sauber müssten die Schuhe/Stiefel bei mir auch sein; ganz klar. Aber das ist ja auch normal.

Und ihr hinterher und schimpfen würde ich mit Sicherheit nicht machen! Denn damit stresst man sich ja als Mutter gleich mit. Wenn sie die Stiefel "total aggro" in die Ecke - und dann auch noch mit der Türe - knallen will, dann soll sie doch! Sei's drum... die wird hört auch wieder auf zu wüten und wird wieder friedlich! Wetten?! Und auf "Du bist gar nicht mehr mein Freund!" hätte ich geantwortet, dann hätte ich halt Pech gehabt! Was soll man in solch einer Situation auch anderes sagen?!

Und warum sollen Kinder nicht auch mal ein "Recht" darauf haben, wütend zu sein, wenn es Erwachsene auch "dürfen"? Und haben WIR denn nicht auch schon was in die Ecke oder Türen geknallt?! - Also ich schon... wenn auch nicht oft bzw. selten. Aber es kam schon vor.

Von daher... LASS' sie jetzt einfach mal!



Gruß

  • 1
  • 2