Schlechte Mutter ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von alleswunschkinder123 08.03.11 - 21:06 Uhr

Hallo,
ich weis einfach nicht mehr weiter und dachte ich schreibe hier mal vielleicht kann mir ja jemand ein paar Tipps geben...
Also meine Tochter ist jetzt 2 1/2 und ich komme einfach nicht mehr mit ihr klar. Sie hat oft wutanfälle und fängt dann an mich zu schlagen, beißen oder petzen.Wenn ich mit ihr schimpfe sagt sie zu mir: ´´lass mich in ruhe´´ oder ´´sei leise´´. Ich weis einfach nicht warum sie so ist und woher das kommt...Hatte einer von euch vielleicht ein ähnliches Problem und wenn ja wie habt Ihr das in den Griff bekommen?

#danke

Beitrag von tragemama 08.03.11 - 21:10 Uhr

Woher hat sie denn diese Ausdrucksweise? Sagst Du das häufig zu ihr? Kleinkinder kopieren, was sie häufig hören...

Schlagen oder beißen lassse ich mich nicht, da schreie ich schonmal oder halte richtig fest. Was ist "petzen" bei einer 2jährigen? Ich kann das Wort nicht zuordnen.

Andrea

Beitrag von alleswunschkinder123 08.03.11 - 21:15 Uhr

Natürlich sage ich soetwas nicht zu ihr und anschreien tu ich sie auch nicht.Ich sage ihr immer nur das mir das weh tut und ich traurig bin wenn sie so zu mir ist.Habe aber das Gefühl das interessiert sie nicht.Petzen bedeutet das sie mich zwickt ins Gesicht oder die Arme.

Beitrag von tragemama 08.03.11 - 21:30 Uhr

Traurig? Also ich bin stinksauer, wenn jemand mir absichtlich wehtut. Das würde ich auch nicht verstellen, ein Kind darf auch merken, wenn man sauer ist....

Beitrag von mandao 08.03.11 - 21:19 Uhr

die Phase ist doch ganz normal sorry dass ich das so sagen muss. heute habe ich hier im Magazin guten bericht zur Trotzphase gelesen und da seid ihr doch mitten drin oder? denn was soll es sonst sein? Mein kleiner ist 19 Monate und es hat auch schon vor 2 Monaten angefangen. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich Abstand vom schimpfen genommen habe, habe nichts damit erreicht und mein Kind wie auch ich waren total schlecht drauf. Klar geht nicht alles aber schimpfen wegen Essen, wickeln anziehen etc. gibt es bei uns nicht...ich gebe ihm die <zeit die er braucht und versuche es mit reden und damit dass ich selbst aus der Situation gehe wenn er z.B. keine Lust auf wickeln hat. wir hatten richtigen Terror weil ich immer versucht hatte mich durchzusetzen...nur als Beispiel. was sie da sagt, muss sie ja von euch haben oder ist sie im KIndergarten???
hast du dich noch nicht mit der Trotzphase beschäftigt?

Beitrag von alleswunschkinder123 08.03.11 - 21:24 Uhr

Sie geht noch nicht in den Kindergarten aber ich und mein Mann reden auch nicht so und schon gar nicht lernt sie schlagen oder beißen von uns. Ich versuche es auch viel mit reden aber ich habe das Gefühl ich komme gar nicht mehr an sie ran. Meistens kommen diese Situationen vor wenn wir draußen sind sie schlägt und beißt mich dann solange bis sie zum Beispiel das Spielzeug hat das sie möchte....

Beitrag von mijo08 08.03.11 - 21:49 Uhr

Naja, aber nun mal ehrlich - von irgendwoher muss sie das ja haben. Von selber kommt so ein Wortschatz bei 2 Jährigen nicht. Kinder in diesem Alter hören, sehen und ahmen nach. Beobachtet euch doch einfach mal selber, manchmal geschieht so etwas unbewusst.
Natürlich wäre da noch die Trotzphase, belies dich mal darüber.

LG #winke

Beitrag von larsmama09 08.03.11 - 21:49 Uhr

mein sohn macht im monent auch was er will und ich fühle mich richtig machtlos. da kann ich noch so viel ihm ins gewissen reden oder gar schimpfen es bringt einfach nichts!!!! ich hoffe das es nur ne phase ist sonst erhäng ich mich #aerger

Beitrag von mandao 08.03.11 - 22:17 Uhr

nein meinte nicht dass ihr sie schlagen würdet...das was sie sagt...das muss sie von euch haben, von wo sonst? ist ja auch nicht schlimm, so meinte ich das nicht.

aber wenn du schon sagst dass sie so lange macht bis sie etwas bekommt...gehe doch einfach Kompromisse ein und gib ihr die sachen die sie will und nicht gefährlich sind. ich finde es auch nicht immer lustig wenn alle schränke ausgeräumt sind aber hey was ist so schlimm daran? es gibt bei uns ein paar Verbote die ich auch durchziehe wenn er trotzt und sich an den Boden wirft aber ansonsten habe ich vieles geändert und gesehen, dass vieles sich plötzlich von selbst erledigt und nicht mehr so interessant ist wie es noch war als ich nein gesagt habe.

und dass was sie so sagt...nimm sie ernst aber reg dich nicht auf. sie weiß nicht dass es dich verletzt. und wenn sie dich schläft und beißt reagiere doch einfach wie ein anderes Kind damit sie es eher versteht, bei uns funktioniert das. mein kleiner haut mich als auch mal aber es war schon sehr viel schlimmer...das schimpfen hat nichts gebracht. erst als ich traurig wurde und wie gesagt eher wie ein kind reagiert habe, hatte er Mitleid und hat angefangen mich zu küssen und vorallem es ist sehr viel weniger geworden...manchmal tagelang nichts zuvor jeden Tag bestimmt 10mal

Beitrag von widowwadman 08.03.11 - 22:13 Uhr

Sorry, aber kann ich nicht ganz nachvollziehen, manche Sachen sind einfach nicht verhandelbar, und dazu gehoert fuer mich Windeln, Anziehen und Zaehneputzen, genauso wie Schlafenszeit.

Da kann meine Tochter bruellen wie sie lustig ist, das wird trotzdem gemacht. Sie bekommt viel windelfreie Zeit daheim, und beim Anziehen darf sie sich zwischen 2 Outfits entscheiden, aber da hoert's dann auch auf.

Kinder brauchen diese Grenzen auch, ansonsten wissen sie ja gar nicht woran sie sind. Wenn man jedes Mal nachgibt und das Kind machen laesst wenn es keinen Bock hat, dann kommt man ja nie rechtzeitig los wenn man muss.

Ausserdem, wie soll man seinem Kind spaeter beibringen, dass es sich an gewisse Regeln zu halten hat, wenn man es in der Kleinkindzeit zur Konfliktvermeidung einfach immer hat machen lassen?

Beitrag von mandao 08.03.11 - 22:24 Uhr

hab ich so nicht gesagt und das weißt du. wenn du es scheiße findest musst du es doch nicht machen und wenn du es nicht verstehst musst du es nicht schlecht machen. wir haben auch regeln aber ich setze sie eben anders durch, wenn du denkst das bedeutet man muss alles durchgehen lassen, hast du nicht verstanden was ich meine. lassen wir es lieber wir reden aneinander vorbei.

Beitrag von widowwadman 08.03.11 - 23:10 Uhr

Dann erklaer doch wie du es gemeint hast, wenn ich es falsch verstanden habe.

Beitrag von mandao 08.03.11 - 23:26 Uhr

also wenn du beide Beiträge gelesen hast verstehe ich nicht was es da nicht zu verstehen gibt? zudem solltest du auch andere Erziehungen gelten lassen und nicht etwas was du so vielleicht nicht machst, verurteilen. wenn ich meinem Kind in dieser vorallem FÜR IHN schwierigen PhASE einfach mehr Zeit für alles lasse damit die tage für uns beide schöner werden, ´hat das nichts mit "alles durchgehen lassen" zu tun. und Regeln müssen nicht nur mit Druck durchgesetzt werden. Zähneputzen obwohl das Kind brüllt? Hallo??? kann man das denn dann nicht auch anders machen...mein sohn hat da auch nicht immer Lust drauf aber deswegen wird er nicht gezwungen sondern wir lassen uns mehr Zeit und er darf viel selber putzen...dann brauchen wir halt mal 20 min zum Zähneputzen. na und? komischerweise gewöhnt sich mein kind dadurch nicht an, dass alles erlaubt ist sondern es reicht seit neustem einmal "NEIN" komisch oder? wie erklärst du dir dass mein sohn viel mehr annimmt seit er mehr darf und ich einfach ruhig bleibe und ihm zeit lasse wenn er sie braucht...?und wir haben genug regeln das möchte ich gleich mal sagen. vielleicht bist du auch etwas streng, zumindest schreibst du so finde ich.

Beitrag von widowwadman 08.03.11 - 23:42 Uhr

Man muss ja nicht gleich so aggressiv werden meine Gute.

Ich hab morgens z.B. nicht ewig Zeit rumzutroedeln, wenn Madame keine Lust hat, weil ich nunmal zur Arbeit muss und meine Chefin die Begruendung dass die Kleine aber laenger zum Zaehneputzen braucht wahrscheinlich nicht so doll faende. Zaehne deshalb gar nicht zu putzen geht ja auch nicht.

Ich hab uebrigens gemerkt, dass mit etwas mehr Strenge die Bockanfaelle kuerzer und seltener wurden.

Beitrag von mandao 09.03.11 - 08:33 Uhr

siehst du und ich bin freiberuflich tätig seit ich 1 Kind habe um mehr Zeit zu haben und ich habe eben gemerkt, dass wir keine Bockanfälle mehr haben wenn ich es anders mache. kann jeder so streng sein wie er will nur sollte man die Erziehung anderer die es auch ohne viel schimpfen schaffen nicht immer in Frage stellen, das ist alles.