Erste Gehversuche...lässt sich nicht an den Händen halten...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sommerschnuppe 08.03.11 - 21:12 Uhr

Hi ihr!

Meine Maus (fast 1 Jahr alt) macht so ganz langsam ihre ersten Gehversuche. Sie ist eher eine von der bequemen Sorte. Krabbeln tut sie gar nicht. Auch sonst ist sie eher ruhig. Sitzt aber wie eine eins und hinstellen tut sie sich auch gern. Sie fängt jetzt beim Hinstellen auch das Laufen an, aber sie mags gar nicht, dass man sie dabei an den Händen hält. Sie will dazu freie Hände haben. Wir halten sie dann unter den Achseln. Gibts hier noch andere Mütter, bei deren Kinder das so war?? Irgendwann muss sich unsere Maus ja mal an den Händen führen lassen, oder?

Beitrag von akti_mel 08.03.11 - 21:13 Uhr

Warum lasst ihr sie nicht einfach ganz allein laufen?

Beitrag von sommerschnuppe 08.03.11 - 21:15 Uhr

Weil sie noch nicht laufen kann. ;-) Hab ja geschrieben, dass sind die ersten Laufversuche. Sie lernts ja erst. Und hinstellen klappt ja auch nur, wenn wir sie dabei mit halten.

Beitrag von akti_mel 08.03.11 - 21:17 Uhr

Wenn ihr sie dabei haltet, kann sie es eben noch nicht. Meine Tochter ist nie an den Händen gelaufen, wir haben sie auch nie hingestellt.

Lass sie einfach machen, sie wird laufen, wenn sie dazu bereit ist.

Beitrag von rmwib 08.03.11 - 21:18 Uhr

So ist es.

Beitrag von sonne_1975 08.03.11 - 21:18 Uhr

Dann ist es auch kein Hinstellen.

Du behinderst deine Tochter in ihrer Entwicklung, indem du sie ständig festhälst und zu irgendwas ziehst, was sie selbst nicht bereit ist.

Wenn sie sich selbst hochzieht (an Gegenständen) und selbst läuft (an den Möbeln), dann ist sie dafür bereit. Bisher störst du sie nur.

Beitrag von neslinisa 08.03.11 - 21:16 Uhr

#winkeschließe mich der vorschreiberin an.. einfach alleine laufen lassen. und einfach hinterher laufen lassen. meine maus hat sich auch nicht festhalten lassen den somit hat sie das gleichgewicht gehalten. wir sind einfach hinter ihr gelaufen und haben sie gefangen wenn sie kurz vorm stürzen war..

lg und viel spaß noch

Beitrag von sonne_1975 08.03.11 - 21:16 Uhr

Nein, sie muss sich nicht an den Händen führen lassen, es ist überhaupt nicht gut.

Sie wird schon alleine das Laufen lernen, und zwar seitlich, an den Möbeln hangeln usw.

Zuerst sollte sie aber krabbeln lernen.

Setzt sie sich selbst hin und tust du es für sie?

LG Alla

Beitrag von -vivien- 08.03.11 - 21:24 Uhr

unser kleiner wollte nie an der hand laufen.
er hat es ganz ohne hilfe und alleine gelernt.
ich habe auch im bekannten und freundeskreis mitbekommen, dass einige kinder noch länger gebraucht haben ganz alleine zu laufen, da sie sich lange nicht getraut haben ohne hand zu laufen.
die kleinen laufen dann, wenn sie soweit sind.

lg

Beitrag von sillysilly 08.03.11 - 21:42 Uhr

Hallo

ne muß sie nicht

mein Sohn 21 Monate, hat mir bis heute noch kein einziges Mal seine Hände gegeben - weder zum aufhelfen, zum Laufen lernen noch sonst - er hasst Hand geben

Er hat von selbst Laufen gelernt - auch ohne meine Hilfe
mit 15 Monaten

Bin übrigens mit keinem meiner Kinder gelaufen - und trotzdem konnten die Mädchen mit 12 und 13 Monaten gelaufen

Grüße Silly

Beitrag von maxi03 08.03.11 - 21:43 Uhr

Nee, wenn sie einen starken willen hat hat dann nicht und Muss ?, nein sie muss sich überhaupt nicht führen lassen.

Unser Kleiner geht mit seinem jahr schön an dem Möbeln und Wänden entlang, aber ich lasse ihn solange machen, bis er selbstständig laufen kann.

Ich rege mich im Moment mehr auf, dass alle ihn an den händen nehme soll um mit ihm zu laufen.

Aber meine Erfahrung und Beobachtung hat mich gelehrt, dass die Kinder es selbstständig erleben müssen und "freihändig" laufen lernen sollten. Dann sind sie wesentlich sicherer und fallen weniger hin.

Lass sie einfach sich an gegenständen entlang hangeln. Laufen müssen sie ohnehin noch genug. Außerdem sieht man beim Kranbbeln viel mehr!

LG

Beitrag von haruka80 08.03.11 - 21:57 Uhr

Meiner ließ sich auch nie an den Händen führen-zum Glück! Lt seiner Krankengymnastik ist dies nämlich auch nicht grad förderlich für den Rücken.
Kinder sollens allein lernen.
MEin Sohn brauchte 2 Wochen, dann lief er recht sicher.

Lass ihr ZEit und IHR Tempo. Kinder wissen was sie können und wie lange sie brauchen. Erwachsene haben diese Geduld leider nicht mehr.

L.G.

Haruka

Beitrag von sallycat 08.03.11 - 22:01 Uhr

Hallo!
Moritz hat sich in der "Übergangsphase" mal ca eine Woche (aber auch nur an einer Hand) halten lassen, als er es z.B. noch nicht geschafft hat, vom Tisch zum Regal zu kommen. Als er dann gemerkt hat, dass wir durch halten die Richtung vorgeben könnten (...) - wollte er es nichtmehr... Auch jetzt passiert es mir manchmal, dass ich denke, ich müsste ihn halten - muss ich aber nicht... Ich mache ds manchmal aus Schreck/Reflex - aber Stürze kann man nicht verhindern...
Lass sie mal machen - sie bekommen das schneller und besser alleine hin, als wir das manchmal so denken ;-)
Ich glaube, dass ich, während Moritz das Laufen lerne, noch mal eine ordentliche Lerneinheit in "Gelassenheit" bekommen/durchlaufen habe... ;-)
Beide Seiten lernen... ;-)

Viel Erfolg! Und: Gute Nerven

Sallycat

Ich denke übrigens, dass sich Kinder sehr wohl AUCH mal an der Hand führen lassen müssen - z.B. wenns an Straßenüberquerungen geht. Aber dann sind sie älter - und man kann es sozusagen von Anfang an so handhaben, dann klappts auch. Aber innerhalb der Wohnung wirds wahrscheinlich eher nicht klappen...

Beitrag von sonne_1975 08.03.11 - 22:04 Uhr

Klar, müssen sie sich später an der Hand führen lassen, aber da können sie schon laufen.;-)

Beitrag von sallycat 08.03.11 - 22:08 Uhr

...so hatte ich das ja auch gemeint - ich bin nicht von einem "Laufanfänger" ausgegangen, den man mal eben (ohne Hand natürlich ;-) ...) über die Straße ...mmmhhh ... "lockt"?! ;-)

Beitrag von sillysilly 08.03.11 - 22:22 Uhr

Hallo

mein Sohn ( 21 Monate ) läßt sich definitiv nicht an der Hand führen
auch nicht bei einem MUß
Hände halten ist total tabu
er wird schon sauer wenn die Hände nicht schnell genug aus den Pulliärmeln sind .....


Wenn ich versuche ihn zwangsfestzuhalten:
da flippt er total aus ...... windet sich ...... Wutanfall ...... Verzweiflung .....


Wir machen das auf der Straße so ...... sobald wir über eine Straße gehen müssen, hebe ich ihn hoch ..... trage ihn über die Straße und dann darf er wieder weiter gehen ....
Klappt wunderbar

wenn er mal trotzig ist, muß er halt im Kinderwagen sitzen


Grüße Silly

Beitrag von schnuffel0101 08.03.11 - 22:03 Uhr

Ist bei unserem nichts anderes. Er fängt jetzt mit 16 Monaten an zu laufen. Er will sich aber auch partout nicht an die Hand nehmen lassen. Mach Dir keinen Kopf, es haben noch alle gelernt.

Beitrag von emilia82 08.03.11 - 22:29 Uhr

Dein Kind läuft ganz alleine los, wenn es das kann! Und wenn es mal hinfällt ist das eben so, gehört auch dazu!
Warum muss jeder seine Kinder an den Händchen "führen"?? Total überflüssig und ungesund noch dazu!
Lass dein Kind!!!

#winke

Beitrag von hailie 09.03.11 - 00:04 Uhr

Das Kind muss sich ALLEINE hinstellen und ALLEINE laufen lernen.

Ihr dürft es gerne locken und auffangen, aber nicht führen!

LG

Beitrag von blucki 09.03.11 - 07:41 Uhr

guten morgen,

unsere tochter ist mit 9 monaten hier an den möbeln entlanggelaufen, hat sich aber auch immer geweigert an den händen zu gehen (hat sich dann gleich auf den po fallen lassen) und krabbeln wollte sie auch nicht (ist nur auf dem po durchs haus gerutscht). wir haben ihr einen guten lauflernwagen von haba geholt. den fand sie super. damit ist sie dann hier durchs wohnzimmer geflitzt. mit 13 monaten lief sie dann frei. aber an der hand gehen mag sie sogar jetzt mit 21 monaten immer noch nicht. ich bin im einkaufszentrum nur am hinterher rennen!

vielleicht wäre das eine idee mit dem lauflernwagen? unserer ist übrigens immer noch in gebrauch. da ist vorne so ein sitz dran und holzspielzeug. der ist immer noch heißgeliebt.

lg
anja

Beitrag von miau2 09.03.11 - 09:07 Uhr

Hi,
ja, irgendwann muss sie sich mal führen lassen. Nur: dann KANN sie laufen. Das "führen" dann hat einen ganz anderen Zweck (z.B. daran hindern, auf die Straße zu rennnen...) als den Kindern das Laufen "beizubringen".

Dein Kind hat offenbar einen sehr gesunden Instinkt. Mach ihr den nicht kaputt!

Das Führen an den Händen (von Kindern, die noch nicht laufen können - es hat NICHTS damit zu tun ein Klein- oder KiGa-Kind an der Straße o.ä. an der hand zu halten!) ist eine Unsitte, die das echte Laufenlernen sogar behindern kann.

Was dein Kind damit (auch mit dem "unter den Achseln halten") lernt ist: ich brauche mein Gleichgewichtsgefühl gar nicht weiter zu entwickeln, ich werde ja eh gehalten. Und viele dieser Kinder entwickeln eine leicht nach vorne gebeugte Laufhaltung. Und die Aussage einer befreundeten Krankengymnastin, zu was das führen kann deckt sich zu 100% mit meinen Beobachtungen von Kindern, die ich seit Babyalter schon einige Jahre kenne: viele der Kinder, die viel an den Händen geführt wurden bevor sie laufen konnten haben ein schlechtes gleichgewichtsgefühl. Sie fallen, wenn sie dann irgendwann wirklich laufen können (frei laufen) öfter hin, jede kleine Bodenunebenheit sorgt für Stolpern usw.. Und dieses Verhalten habe ich bei einigen noch sehr, sehr lange beobachten können - viele Monate, nachdem sie frei laufen konnten. Bisweilen noch nach dem 2. Geburtstag - der eine oder andere Fall war vermutlich Zufall, nur war es schon auffällig, dass es oft bei Kindern so war, deren Eltern sie bevor sie eben laufen konnten viel an den Händen herumgeführt haben.

Kinder, die es sich alleine erarbeiten "müssen" und eben erst den Stuhl loslassen, wenn sie soweit sind machen das auch erst, wenn ihr Gleichgewichtsgefühl so weit ist. Sie lernen von Anfang an sich nicht auf Mamas Hand zu verlassen. viele laufen relativ schlagartig, ohne Unsicherheiten los - wenn sie eben soweit sind.

Meine beiden haben mit 15,5 Monaten das Sofa losgelassen und sind quer durchs Zimmer marschiert. Ohne Hinfallen, ohne Unsicherheit.

Du brauchst deinem kind nichts beizubringen, es wird es von alleine lernen - wenn es soweit ist. ein paar Möbelstücke (Sofa, Stuhl) um sich entlangzuhangeln ist alles, was sie dafür braucht.

Viele Grüße
miau2