Wird er es je ohne Hilfe lernen!?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maya2308 08.03.11 - 21:14 Uhr

Huhu zusammen!

Ich hatte hier die Wochen schon geschrieben, leider habe ich da nur eine Antwort bekommen, also versuche ich es noch einmal!

Es geht um unseren Collin, er ist jetzt 18 Monate alt und will nicht laufen!

Zu seiner Vorgeschichte:
Mit ca. 7 Monate wurde bei ihm "geringer Muskeltonus" diagnostiziert! Bis dahin hat er sich noch nicht gedreht, also sind wir zur Krankengym.! Nach ein paar Wochen klappte es dann!

Weiter ging es dann mit 1 Jahr, wo er immer noch nicht mit Krabbeln angefangen hat! Also sind wir wieder zur Krankengym. Das war im August, Ende November konnte er es dann!

So, nun mit 18 Monaten das gleiche Spiel bzgl. Laufen! Klar, alle sagen: Ach der braucht Zeit, und der lernt das wohl noch! Der Kinderarzt meinte auch, ich soll bis Mai/Juni noch warten!
Aber die Erfahrung mit Collin sagt mir, ohne Hilfe wird das nix!
Aber kann die Krankengym. überhaupt weiter helfen! es ist ja nicht so, dass er wie ein Plumssack nur am Boden sitzt und nicht weiter kommt! Er zieht sich ja überall hoch und hangelt sich da lang! Aber ich glaube dieser Aha-Effekt wird nicht von alleine in sein Köpfchen kommen! Zumal er, wenn er an den Finger läuft, noch sehr wackelig ist!

Wer hat hier ähnliches erlebt!? Hilft die Krankengym in solchen Fällen wirklich, oder sollte ich einfach Geduld haben!? Ich denke mir immer, wenn ich jetzt bis Mai oder Juni warte, da immer noch nix ist und wir zur Krankengym MÜSSEN, dann dauert der ganze Spaß ja auch noch mal ein paar Wochen! Dann geht das weit bis über den 2. Geb. hinaus!

Was meint ihr?

Beitrag von jujo79 08.03.11 - 21:37 Uhr

Hallo!
Es wäre ja nicht dramatisch, wenn er erst um seinen 2.Geburtstag rum anfängt zu laufen, aber ich verstehe nicht, warum er immer nur einige Male Krankengymnastik verschrieben bekommt und nicht über einen längeren Zweitraum. Zumal ja nun mal der geringe Muskeltonus diagnostiziert wurde. Ich würde nochmal zu einem anderen Arzt gehen.
Ansonsten heißt es wohl wirklich: Geduld haben. Meine Tochter ist auch erst mit 21 Monaten gelaufen, aber sie hat eben ein anderes Handicap, weshalb ich dir nicht so gut weiterhelfen kann.
Grüße JUJO

Beitrag von mavios 08.03.11 - 21:51 Uhr

Hallo!

Meine Tochter konnte sich bis 10 Monate kaum drehen, nicht robben, nicht krabbeln. Und war dabei sehr unzufrieden. Ich bin eh "Dauergast" beim Osteopathen gewesen und so habe ich ihn auch deswegen zu Rate gezogen. Und tatsächlich ist sie eine Woche nach der Lösung einer kleinen Blockade an der Hüfte gekrabbelt und konnte sich wirklich von jetzt auf gleich in alle Richtungen hin und her kugeln.
Meiner Meinung nach hatte Maya immer einen recht hohen Muskeltonus, war nahezu verkampft, daher war denke ich der Osteopath das richtige für uns, denn der löst ja Verkrampfungen etc.
Aber vielleicht wäre es trotzdem nochmal eine Möglichkeit für Euch dort anzusetzen?

Ich kenne ein Kind aus der Krabbelgruppe, die mit 20 Monaten auch noch nicht läuft, noch nicht mal krabbelt sondern sich nur auf den Knien aufrecht hin und her bewegt. Die Mutter wollte lange vorher nicht zum Osteopathen, weil sie es für Humbug hielt und das Geld nicht ausgeben wollte /konnte. Mittlerweile ist sie das Dritte mal schon dort gewesen und das Kind bekommt zusätzlich KG. Der Osteopath hat erhebliche Asymmetrien bei dem Kind festgestellt und behandelt und irgendwas war auch mit den Schädelplatten...aber ich kann das nicht fachgerecht wiedergeben.

Jedenfalls denke ich, dass die 50-70 Euro einmalig immer ganz gut investiert sind. Ein ehrlicher Osteopath sagt ja auch, wenn er nichts tun kann (und in unserem Fall war der Termin dann sogar kostenfrei).

Meine Maus hat dann die ersten Schritte mit 13 Monaten gemacht und lief frei mit 14,5 Monaten. #schein

Alles GUte!

Beitrag von fbl772 09.03.11 - 09:34 Uhr

Hallo,

das ist immer schwer zu sagen ... Der Kleine einer Freundin ist erst mit 24 Monaten gelaufen, vorher ist er auch nicht gekrabbelt, sondern war ein ausgesprochener Poporutscher. Er hatte keinen geringen Muskeltonus, sondern war halt einfach spät dran.
Mein Kleiner ist übrigens auch nicht gekrabbelt - zu groß und schwer für die Ärmchen und hochziehen konnte er sich auch nie deswegen, trotzdem lief er mit ca. 14 Monaten frei. Allerdings war er extrem lange ein richtiger Stolperhannes ....

Natürlich ist er wackelig, wenn er an deinen Händen läuft - er kann es ja schließlich noch nicht und muss erst seine Muskeln und den Gleichgewichtssinn trainieren und das dauert doch bei allen Kindern Monate, bei manchen früher, bei manchen später.

Wenn er sich alleine hochzieht und an Sachen durch die Gegend hangelt, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass der Muskeltonus noch immer zu gering ist - aber das ist nur subjektiv.

Wenn du aber so unsicher bist, dann würde ich wirklich eine zweite Meinung einholen.

VG
B

Beitrag von ballroomy 09.03.11 - 10:51 Uhr

Bei Vincent war es ähnlich. Wir sind zur Physiotherapie gegangen, da war er 10 Monate. Mit 12 Monaten konnte er dann krabbeln, mit 18 Monaten fing er an zu laufen. Wir sind aber kontinuierlich hingegangen. Wir gehen immer noch alle 2 Wochen, er ist jetzt 31 Monate alt.
Er hat noch längst nicht aufgeholt.

Geh ruhig wieder hin, hilft bestimmt.


Beitrag von kikschbaby 09.03.11 - 12:09 Uhr

Juhu,

ich habe auch einen kleinen Jungen mit 19 Monaten der noch nicht frei läuft, wenn du magst können wir uns ja mal PN schreiben..würd mich freuen wenn wir uns ein wenig austauschen würden!

LG