Mein Mann, meine Schwägerin.....und ich!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von biene0304 08.03.11 - 21:52 Uhr

Hallo!
Eigentlich muss ich hier heute nur mal meine Gedanken loswerden. Im Oktober habe ich rausgefunden, dass mein Mann eine Affäre mit der Frau meines Bruders hat. Totale Verzweiflung....Trennung etc. Aber weil wir einen gemeinsamen Sohn haben, mag ich an der Ehe festhalten. Wir haben zwar momentan getrennte Wohnungen, aber es läuft ansich sehr gut. Was ich aber viel schlimmer finde: Alle Freunde von uns haben sich gegen meinen Mann gestellt, weil er ja nicht aufrichtig war, bla bla. Nun kann man fast sagen, dass die sich hinter unserem Rücken miteinander verbünden und wir völlig abgemeldet sind. Ich kann die Reaktion nicht so ganz verstehen. Ich stehe auf jeden Fall zu meinem Mann und muss dann wohl akzeptieren, dass sich unsere Freunde von uns abwenden.
Danke fürs "Zuhören"!

Beitrag von sillysilly 08.03.11 - 22:18 Uhr

Hallo

für dich finde ich es blöd mit Euren Freunden

aber er ist ja nicht mit irgendjemanden fremd gegangen
Sonder mit der Frau deines Bruders
finde ich schon eine härtere Nummer - und sehr geschmacklos

sowas macht man doch nicht einfach so - meiner Meinung nach


Was ist denn mit deinem Bruder - kann der auch damit leben ?

Wie ist das bei Familientreffen ?
Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen

Ich bewundere dich, daß du die Kraft hast in so einer Situation zu deinem Mann zu stehen
Ich könnte es nicht, und würde es auch gar nicht wollen

Hast du keine Freunde die sich wegen Dir weiter mit Dir treffen ?

Grüße Silly

Beitrag von biene0304 08.03.11 - 22:28 Uhr

Hallo Silly,

mein Bruder hat sich direkt von ihr getrennt (waren zu dem Zeitpunkt gerade 8 WOCHEN verheiratet...) Aber ich glaub, er ist froh, dass nun die Karten offen liegen!

Warum nun alle Freunde mehr enttäuscht von ihm sind als ich verstehe ich nicht. Und weil ich zu ihn stehe, lass ich den Kontakt auch gerad zu den Freunden etwas schleifen. Sie sagen mir halt ganz klar, dass sie keinen Kontakt mehr zu ihm haben möchten. Und ich kann das halt nicht verstehen....Ich wünsche mir doch einfach nur etwas mehr Verständnis von meinen Freunden!


Beitrag von redrose123 09.03.11 - 06:49 Uhr

Naja du wirst ja nicht gerade glücklich gewessen sein als du es deinen/euren 'Freunden erzählt hast. Und das sie sich von Ihm abwenden kann ich verstehen. Meine Freunde wären davon auch nicht begeistert. Aber es ist eure Entscheidung und die Freunde beruhigen sich wieder oder nicht.

Beitrag von maif 08.03.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

zunächst ist in eurer Situation der Freundeskreis zweitranging.

Wenn Du Deine Entscheidung getroffen hast, kannst Du sicher auch mit den Folgen leben. Jeder entscheidet für sich selbst, ob er damit klar kommt, oder eben nicht.

Und wenn die Freunde nicht damit klar kommen - deren Entscheidung.

ABER: In erster Linie solltest Du für Dich (nicht für Dein Kind) entscheiden, ob Du an der Ehe festhalten willst, weil Du an diese Beziehung glaubst und Deinem Mann diese Chance geben möchtest, weil Du ihn liebst.

Denn wenn Du nur wegen des Kindes Deinen Mann zurück nimmst, obwohl Du innerlich nicht dahinter stehst, wirst Du Dich unglücklich machen.

Glückliche Eltern - glückliche Kinder.

Euer Sohn verliert seinen Vater durch eine Trennung nicht. Ein liebender Vater kümmert sich auch weiter sein Kind.

Wenn es bei euch also so ist, dass Du hinter dieser Ehe stehst und auch Dein Mann es noch einmal versuchen möchte, dann wünsch ich euch viel Glück.

Die Freunde werden eure Entscheidung akzeptieren, wenn sie es können.

Und wenn sie es nicht können - so ist das Leben.

LG

Beitrag von biene0304 08.03.11 - 22:31 Uhr

Hi,
vielen Dank! Ich glaub, wir können wieder glücklich werden. Es wird sicherlich seine Zeit brauchen...
Freunde kommen und gehen!
LG

Beitrag von maif 08.03.11 - 22:59 Uhr

Na das klingt doch schon viel besser!

LG

Beitrag von hinterwaeldlerin09 08.03.11 - 22:26 Uhr

Hi,

ich denke, dass das für Außenstehende schwer zu verstehen ist, dass du ihm verziehen hast...die Frau deines Bruders!

Das ist das unmittelbare Umfeld, die Familie, die Menschen, denen wir vertrauen. Wenn sich da der Ehebruch abspielt, davor haben die meisten Menschen große Angst, denn das hat ja für die gesamte Familie enormen Sprengstoff! Viele verlieren durch sowas mehr als einen Partner!

Deswegen regen sich die Leute so sehr auf und wenden sich ab. Viele Menschen empfinden das eben als viel schlimmer als ein Seitensprung mit einem "Fremden".

Es zeugt von menschlicher Größe, dass du es mit ihm nochmal versuchen willst...aber diese Größe haben nicht viele.

alles Gute
die hinterwäldlerin

Beitrag von biene0304 08.03.11 - 22:33 Uhr

DANKESCHÖN!!!!
#winke

Beitrag von marilyn2001 08.03.11 - 23:16 Uhr

autsch

Beitrag von ich nicht 09.03.11 - 03:14 Uhr

Dein Mann hatte nicht nur einen ONS mit der Frau deines Bruders, sondern eine Affäre.
Da wäre für mich der Ofen aus.
Ich weiß nicht, wie du das mit deiner Selbstachtung vereinbaren kannst.
Dein Mann poppt nicht nur fremd, nein, er nmmt die Frau deines Bruders. Das ist einfach nur ekelhaft.
Und glaub mir, wenn du ihm DAS verzeihst, sind ihm alle Türen geöffnet, mit irgend einer anderen Frau fremdzugehen, er weiß jetzt, dass du ihm sogar den worstcase verzeihst, nämlich fremdpoppen innerhalb der Familie.
Und ich sehe es nicht als Größe von dir an, ihm zu verzeihen (wie eine andere Userin schrieb), sondern als Schwäche, nur weil du nicht den Ernährer verleren möchtest.
Ich wette, zu 100%, wenn du finanziell absolut unabhängig wärst, würdest du diesen Typen abhaken.
Ich denke, du fügst dich nur.
Na dann, bis zur nächsten Katastrophe.

Beitrag von hoeppy 09.03.11 - 07:15 Uhr

Dem kann ich nur zustimmen.

Alleine die Tatsache, das sie damit ihrem Bruder total in den Rücken fällt.
Ich meine-es ist nicht ein weitläufiger Verwandter, sondern der eigene Bruder.
Wie sollen Familienfeste in Zukunft aussehen?

Kommt nur die TE mit ihrem Mann?
Kommt nur der Bruder?

Spiele Mann und Bruder ein Kartenspiel, trinken Bier dabei und vertragen sich als ob nichts gewesen wäre?

Wird dem Schwager verziehen und alles der bösen Ex-Frau zugeschoben? Immerhin kennt man ja den Schwager schon lange, während man erst 8 Wochen verheiratet war....

Es ist wenn man ehrlich ist ein No-Go

Und im Normalfall mischt die ganze Familie mit.

Meine Eltern würden meinen Mann zum Teufel jagen wenn er sich mit der Frau, bzw. Freundin meines Bruders einlassen würde.
Mein Bruder würde nie wieder mit mir sprechen wenn ich den Mann, der mit seiner Frau ein Verhältnis (nicht nur nen ONS) hatte verzeihen würde...

Da dies hier scheinbar nicht der Fall zu sein schein, sondern es einfach so hingenommen wird, öffnet wie Du schreibst, alle Türen.

Jeder verzeiht dem Fremdgeher DIESE Tat.
Was hindert ihn künftig dran es mit der besten Freundin (huch-die gibt es ja nicht mehr...) oder mit anderen Frauen zu treiben?

Eine einmalige Geschichte könnte fast jeder verzeihen weil man mit dem Herz nicht dabei ist.

Bei einem Verhältnis sieht das anders aus.
Da sind Gefühle im spiel.

Liebe TE: ich habe dafür auch kaum Verständnis, aber wissen musst das letztendlich Du.
Deine Freunde zeigen Dir mit ihrem Verhalten das sie hinter DIR stehen.
Dein Mann ist unten durch.

Sowas nennt man gute Freunde....

Ich wurde von meinem Ex betrogen und unsere Freunde haben es einfach so hingenommen... Das sind keine guten Freunde....

Ich glaube Du siehst momentan irgendwie einiges verkehrt. Verurteilst die, die es sehr gut meinen und stehst hinter dem, der Dich von vorne bis hinten beschissen hat....

Prost Mahlzeit... Ich möchte nicht mit Dir tauschen müssen.

LG Mona

Beitrag von barebottom 09.03.11 - 08:31 Uhr



Das ist schon ganz schön krass.
Wenn es eine Affäre war, dann war es nicht nur ein kurzer Spaß.
Und mir kommt es vor als wäre das nicht die komplette Geschichte, "Freunde" wenden sich nicht einfach so ab!

Lg #blume

Beitrag von Verrückte Welt 09.03.11 - 09:42 Uhr

Richtig. Freunde wenden sich so einfach nicht ab.

Und wenn ich hier eine Vermutung anstellen darf:

Wenn ich die Kommentare von der TE so lese, bekomme ich eine leise Ahnung, warum sich die Freunde von ihnen einfach so abwenden.

Wenn die TE es schon so locker mit ihrem Bruder sieht, wird es mit den Freunden auch nicht so gut funktioniert haben. Es ist zu vermuten, dass die Ehe schon davor nicht besonders gut war und das die TE in ihrem "ich ich ich Darsein" alle nur mit ihren Beziehungsproblemen genervt hat.

Als die Trennung vollzogen wurde, hat man noch sie unterstützt. Jetzt, wo die Sache einen neuen Wind bekam, haben die "Freunde" höchstwahrscheinlich resigniert, weil sie einfach keine Lust mehr haben - man hat ja schließlich noch andere Probleme.

Beitrag von barebottom 09.03.11 - 12:07 Uhr


Yep - so wird es sein!

Beitrag von frischerduft 09.03.11 - 09:28 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich: wenn ich mit euch befreundet gewesen wäre, hätte ich den Typen mit dem A.... nicht mehr angeguckt.

Und von dir wäre ich als Freundin enttäuscht, dass du dich mit dem wieder abgibst. Kind hin oder her.
Fremdpoppen in der eigenen Familie ist so ziemlich das Ekelhafteste, was ich mir vorstellen kann.
Weil nämlich immer die ganze Familie betroffen ist.

Und übrigens: wäre ich dein Bruder, könntest du mir ebenso den Buckel runterrutschen.

Ich kann dich nicht verstehen. Wenn dein Bruder mal wieder eine neue Freundin hat, würde ich auf meinen Mann ganz gewaltig aufpassen.

Trotzdem alles Gute

Nici

Beitrag von cajun 09.03.11 - 09:59 Uhr

Hallo,

auch ich kann deine Reaktion nicht wirklich nachvollziehen, aber das muss man vielleicht erleben (oder lieber nicht!)

Aus Sicht der Freunde: kann es sein, daß du dich ausgeheult hast? Daß sie quasi gezwungen waren, sich für eine Seite zu entscheiden? In diesem Fall ist die Frage, WEN man unterstützt ja hinfällig.
Stelle ich mir jetzt vor, ich wäre so ein Freund, ich hätte dir zugehört, dich unterstützt, mich von deinem Mann abgewandt etc würde es mich auch ärgern, daß plötzlich alles wieder okay ist und ich tun soll, als sei nichts gewesen. Vor allem, wenn ich auch deinen Bruder kennen würde.

Man sieht das mit ein wenig Distanz und kann wahrscheinlich einfach nur noch den Kopf schütteln. Ich würde mich auch nicht mehr mit euch an einen Tische setzen. An sich kannst du sogar froh sein, solche Freunde gehabt zu haben ...

Beitrag von manavgat 09.03.11 - 12:51 Uhr

Aber weil wir einen gemeinsamen Sohn haben, mag ich an der Ehe festhalten.


Zuviel Soaps gekuckt?


Ein Kerl der fremdvögelt und das auch noch in direkter Nähe zu Heim,Frau und Kind, der ist einfach nur unterirdisch und unzumutbar.

Aber jede kriegt das, was sie sich gibt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von josili0208 09.03.11 - 16:20 Uhr

Was sagt denn Dein BRUDER zur ganzen Sache?