trichterförmige fruchthöhle

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von apfelkuchen 09.03.11 - 00:16 Uhr

Hallo Ihr,

ich hatte bereits vor 1 Woche mal zu dem Thema deformierte Fruchthöhle gepostet. Es wurde von ELSS bis nicht intakter SS alles vermutet.AS drohte einfach das volle Programm.Es folgten hcg wert Kontrollen alles Zwei Tage in einer Woche. Die Werte haben sich alle 2 Tage verdoppelt 1.hcg 230
2.hcg 484 3. hcg 1094.Es zeigte sich 2x im US diese trichterförmige Fruchthöhle,die ja rel."groß" aussah.
Ich wurde zusätzlich zum per Tastuntersuchunge untersucht,um einen evtl. verdickten EL zu erkennen,alles war ok.
Laut der Ärztin und den Verlaufs-Werten bin ich in der 4/5 Woche.Letzte Regel war am 19.01.11 Mögliche Zeugung kommt nur am 05.02. oder 13.02. in Frage.or
Die FÄ meinte jetzt sie würde auf die hcg Kontollen verzichten,und ich soll Ende nächste Woche noch mal zur Kontrolle kommen.OK...und ich soll bei Schmerzen sofort ins KH.Aber grundsätzlich glaube ich,ist bei der FÄ selbst der Verdacht auf drohende FG,ELSS usw. in den Hintergrund gerückt.Was mich irritiert ist die Fruchthöhle,kann man die überhaupt sehen,wenn man erst so frisch schwanger ist?
Ich bin echt ratlos und zudem mittlerweile völlig kirre,weil ich laut Werten schwanger bin,man im US was sieht,was man aber eigent. nicht sehen könnte,weil zu früh,und dann noch die trichterform...Könnt ihr mir mal weiterhelfen? Ich gehe mal davon aus,bei regelrechter Entwicklung erfolgt in der Früh-SS eine sagen wir mal verdopplung des hcg Wertes.Laut Laborlexikon:in den ersten 7 Schwangerschaftswochen verdoppelt sich das HCG alle 2 bis 2,5 Tage (bessere Aussage über intakte Frühgravidität als Einzelbestimmung!)
Extrauterin-Gravidität:ein normaler HCG-Anstieg in dem ersten Trimenon schließt eine Extrauterin-Gravidität mit 94,7%iger Sicherheit aus!
bei einem HCG-Wert von 1000 U/l sollte beim transvaginalen Ultraschall ein intrauterines Chorion erkennbar sein!An einem Wert von 1000,bei mir hat man doch schon beim US als der erste Wert von 230 herauskam,was gesehn...kann das denn dann die FH überhaupt gewesen sein? Das trichterförmige Gebilde was als FH idenifiert wurde, ist in eine sehr gut aufgebaute Schleimhaut eingebettet.
Hatte von euch schon mal jemand eine derart komische Form,und ich meine jetzt nicht leicht oval,schmal oder bohnenförmig,sondern komplett anders?
Ich wäre froh,wenns Leidensgenossinen gibt(eine hatte ich bereits über die Forumsuche gefunden).Oder vielleicht gibts auch jemanden,der ein Bild in der VK seiner unrunden FB hat.
Danke und unruhige Grüße Apfel

Beitrag von cappucinocream8 09.03.11 - 00:24 Uhr

hallo,

boah machst du dir einen fertig. Vielleicht solltest du leiber ein wenig entspannen und nicht soviel auf die WERTE geben. Sicher sind die relevant, aber dein Arzt wird dich schon über Veränderungen aufklären. Du musst nicht das medizinische Lexikon durchstöbern. Genieß lieber die Schwangerschaft und lass dich nicht so verunsichern.

LG#winke

Beitrag von apfelkuchen 09.03.11 - 00:38 Uhr

Hallo,cappuchino...


würdest du meine Vorgeschichte kennen...wärst du auch verunsichert.
Ich habe erst 2009 ein Kind in der 18 SSW still gebären müssen.
Ich habe lebende Kinder aber auch eben 3 die ich noch vor ihrer Geburt gehen lassen mußte.Vor der Geburt meines Sohnes 2008,ewige Angstmache in der SS wegen erhöhtem FW.Ich bin einfach FA geschädigt!
Laborwerte muss ich nicht studieren,die kenn ich,bin MTAL!
Danke für den Tipp mich nicht verunsichern zu lassen,aber ich bin es,und es ist sicher nicht mein Wunsch,glaube mir.Ich habe diese Dinge ja nicht von ungefähr,sondern von der FÄ erfahren,daher mach ich mir so meine Gedanken.Ist ja noch ne Weile hin bis nächste Woche.Achja,Ultraschall ist für mich eine heikle Sache...ich hatte nach der Diagnose das mein letztes Kind die SS nicht überleben wird,xmal den besch... US!Daher ist Ultraschall eine sehr große Belastung für mich.
Außerdem fragte ich explizit nach Erfahrungen von anderen.Wenn du also keine Erfahrungen damit hast,danke ich dir für deinen wohlgemeinten Ratschlag,meine aber,dass du nicht wirklich was zum Thema beisteuern kannst.Bitte versteh mich nicht falsch.Ich will gerne meine SS genießen,aber im Moment ist das alles andere als einfach!
MFG Apfel

Beitrag von cappucinocream8 09.03.11 - 00:52 Uhr

Hallo Apfel,

sorry das mit deiner Vorgeschichteb wusste ich natürlich nicht. Als MTAL hast du ja gutes Wissen, ich bin Bio-Laborant. Dachte eben nur, dass ich dir ein wenig Mut machen kann. Vielleicht bekommst du ja trotzdem noch ein paar hilfreiche Antworten. Wünsche dir jedenfalls eine glückliche und normlae Schwangerschaft.

LG Cappu