Töpfchen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lilalaus2000 09.03.11 - 00:57 Uhr

Hallo

ist es "INN" die Kinder nicht mehr aufs Töpchen zu setzten?

Wie macht ihr das und ab wann? Sagen eure Kleinen wenn die Kacki machen müßen??

Sorry die Fragerei, doch bald ist meine Kleine auch soweit und ich frage mich ob ich sie hinsetzen soll oder nicht (also erst wenn sie laufen kann)

Nicht steinigen, ich weiß es echt nicht.

Danke

Beitrag von zahnweh 09.03.11 - 01:22 Uhr

Hallo,

meine ist inzwischen älter und trocken. Daher kurzer Bericht ;-)

Also, als sie anfing keine Windel mehr zu wollen, habe ich einfach mal ein Töpfchen gekauft das zu ihr passt und ein billiges.

Das mit flachen Rändern, birnenförmig und von allen Seiten draufsitzbar fand sie sofort total toll. Das kleine, mit spitzen hohen Rändern, auf das sie nur rückwärts laufend drauf balancieren konnte, nutzte sie erst sehr viel später.

Ich hab ihr je Stockwerk eines bereit gestellt. Eines Tages wollte sie wieder ohne Windel. Ich zeigte ihr das Töpfchen und sie wollte drauf. Klar, es ging sehr viel daneben anfangs, aber da ich sah, dass sie es spürte ließ ich sie zu Hause. Ich lobte sie für jeden VERSUCH! und schimpfte nicht, wenn es daneben ging. In jedem Raum eine Rolle Küchenpapier machte mich entspannter.

Sie fing mit 18 Monaten an. War zu Hause erst ohne Hose, dann mit Hose trocken. Mit ca. 2 Jahren traute sie sich mit Ring von sich aus auf die Toilette (davor hatte sie Panik und aus eigener Erfahrung ließ ich ihr einfach die Zeit). Mit 2 3/4 Jahren traute sie sich erst mals ohne Ring auf eine Kindertoilette, die ganz Kleinen. Mit knapp 3 Jahren auf jede andere auch.

Alles kam von ihr aus. Und das tat uns beiden sehr gut!


Von ihren Freunden sind einige nach dem dritten Geburtstag trocken geworden. Je mehr die Eltern (unbewusst) drängten, desto länger dauerte es. Manche wurden auf's Töpfchen/Toilette gesetzt. Mit dem Ergebnis, kaum dass sie es einigermaßen ausdrücken konnten "Mama, ich spür noch nicht wann es kommt" "Windel habeeeeeeeeeeen" "Wenn ich drei Jahre alt bin und ich dann in den Kindergarten gehe, gehe ich aufs Klo"
manche gingen zwar aufs Klo, wenn sie gefragt wurden. Allerdings gehen sie mit fast 4 auch jetzt noch nur, wenn sie aufgefordert werden (Mama sagt schon bescheid, wenn ich muss, wozu selbst spüren).

Vom immer wieder draufsetzen halte ich also nichts.
Was du im Sommer immer wieder machen kannst: Windelfreie Zeit, wenn sie es möchte. Wenn sie an sich runterschaut, wenn es läuft, ist es ein Anfang. Manche Kinder reden weiter und merken es auch nach vielen Windelfreien Tagen noch nicht. Dann spüren sie es noch nicht und brauchten noch Zeit. Dafür dann mit 3 Jahren eines morgens: "Mama, ab heute brauche ich keine Windel mehr" und wie das Kind es sagte, so geschah es.


Von daher mein Tipp:
Töpfchen/Ring bereit halten, mitgehen lassen, wenn du selbst gehst und einfach abwarten. Das kommt von selbst. Meistens dann von einem Tag auf den anderen. Manchmal auch mit Wollen und Übung vom Kind aus wie bei meiner.


Falls dir Töpfchen zu eklig ist, Ring geht oft auch.
Meine fand ihr Töpfchen super, Ring brüllte sie lange Zeit nur an und nachdem ich so lange die Windel gewechselt habe, machte es für mich keinen Unterschied, ob ich mein Kind oder mein Kind + Töpfchen sauber mache. Inhalt ist ja derselbe ;-)

Vertrau auf dein Bauchgefühl und auf das Bauchgefühl deines Kindes. In ihrem Bauch wird es gluckern und rumoren und mit der Zeit wird sie es schon merken.

Beitrag von getmohr 09.03.11 - 08:44 Uhr

ei uns hat es so angefangen dass wir ein Töpfchen im bad ahtten und morgen nach dem Aufstehen, wenn wir alle zusammen im bad waren, durfte sie aufs Töpfchen und anschließend auch schonmal eine Weile ohne Windel bleiben.
Mit ca 22 Monaten ging es bei uns los, dass sie bescheid gesagt hat wenn sie musste und wir auch noch genügend Zeit hatten sie dann aufs Töpfchen zu bringen. Das klappt prima, seit sie zwei Jahre alt ist ist sie jetzt kompölett ohen Windel und ist sehr stolz auf sich. Sie geht aufs Töpfchen oder auch auf die Toilette, beides kein Problem. Das einige was sie nicht macht ist sich im freien abhalten lassen, aber naja, ist ja auch noch reichlich kalt draußen... :-)

Beitrag von karin3 09.03.11 - 09:19 Uhr

Hallo,

beim Töpfchen scheiden sich die Geister.
Obwohl Babys bereits kurz nach der Geburt Hinweise geben, bevor sie müssen, hält sich hartnäckig das Gerücht alle Kinder könnten das erst nach ihrem zweitem Geburtstag. Kinder verlernen nur die ihnen angeborene Fähigkeit Hinweise zu geben, wenn sie ständig Windeln tragen. Aber sie können es wieder erlernen.

Es gibt merkwürdige Vorstellungen zum Töpfchen. Die zwei bescheuertsten sind für mich: man setzt es jede halbe Stunde rauf und/oder hält es dabei fest. #klatsch


Meine Tochter hat mit knapp einem Jahr angefangen einen Rhythmus fürs große Geschäft zu haben. Immer abends kurz vorm schlafen gehen. Daher haben wir abends angefangen. Ich habe sie abends als Teil des Abendrituals aufs Töpfchen gesetzt. Am Anfang habe ich immer geklatscht und toll gesagt, wenn sie auch nur den Bruchteil eines Augenblicks drauf sitzen geblieben ist. Nach und nach habe ich den Zeitrahmen nach dem ich gelobt habe ausgedehnt. Inzwischen geht sie ganz von alleine aufs Töpfchen und wird nur noch gelobt, wenn auch was drin landet.
Ich führe neue Töpfchenzeiten nur dann ein wenn sie regelmäßig immer zur gleichen Zeit in die Windel macht.

Eine andere Methode ist, immer beim Windeln wechseln das Kind kurz aufs Töpfchen zu setzten.
Oder wenn das Kind eindeutig in die Windel drückt, das Töpfchen unterzuschieben.

Gruß Karin

Beitrag von woelkchen1 09.03.11 - 10:07 Uhr

Meine Erfahrung- wenn Kinder gerade anfangen zu laufen, zu reden ect. dann geht das nach hinten los. Haben mir alle Erzieher bestätigt- und mein Kind auch. Die anderen Entwicklungsschritte sind einfach wichtiger.

Auf Druck ging bei uns überhaupt gar nix. Sie hat dann absichtlich NICHT aufs Töpfchen gemacht, obwohl sie es vorher- drucklos- schon machte.

Ohne Druck, einfach durch das anbieten, ging es von ganz allein.

Also zeig ihr, wozu ein Töpfchen oder Toilette da ist, wenn sie Interesse hat, dann wirst du es merken. Wenn kein Interesse da ist, hat es noch Zeit, dein Kind wird es dir sagen!