Kiga mit 4?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von tanjaklein 09.03.11 - 07:50 Uhr

Guten morgen zusammen,

Gibts eigentlich noch Eltern, wo die kleinen erst mit 4 in Kiga gehen oder kamen? Und hat das der entwicklung geschadet?

Gruss

Tanja

Beitrag von capfel 09.03.11 - 08:11 Uhr

Hallo Tanja,

also meine Kleine ist mit fast 4 reingekommen. Sie wurde im Oktober 4 und Ende August ist sie in den Kiga gekommen.

Also meiner Meinung nach hat sie keine schwerwiegenden Entwicklungsstörungen davongetragen , warum auch ???? #schock
Ich habe hin und her überlegt, aber da sie auch ein sehr anhängliches Wesen ist, habe ich ihr das Jahr Kindheit ohne einen Zwang einfach mal gegönnt und ich denke, das hat sich auch ausgezahlt. Sie ist seit dem dritten Tag im Kindergarten mit so einem Spaß dabei, ich denke ein Jahr vorher, wäre das noch nicht so gewesen.

Also, einfach eine Entscheidungssache, ist das Kind schon soweit, bzw. habe ich jemanden, der sich um mein Kind kümmert, wenn ich arbeiten muss, etc ...

Steht die Entscheidung bei dir an ?

Viele Grüsse
Patricia (mit Laeticia 17.10.2006 und Constantin 18.02.08, der auch erst mit 3,5 Jahren in den KiGa kommt)

Beitrag von tanjaklein 09.03.11 - 08:28 Uhr

Ja tut sie;-( ich koennte ihn jetzt dann mit 3 1/2 rein tun oder eben erst im September und Ende Oktober wuerde er 4 werden.
Er liebt Kinder und er braucht auch den Umgang und es macht ihm sicher Spaß aber wenn er noch ein halbes Jahr Freiheit haette, bevor der ernst los geht, schadet es sicher auch nicht. Ich weiß es einfach nicht :-((

Beitrag von anira 09.03.11 - 08:35 Uhr

meine kamen mit 2 in den Kiga

denoch möchte ich dich fragen wieso du darauf kommst das es der entwicklung schadne könnte?
weil es so spät ist ?

ne denke nicht

und warum spricht du vom ernses ist der kiga keine schule
bist du irgend wie negativ dem Kiga gegen über eingestellt?
ich finde der Kiga ist das schönste was ein kind mit erleben kann

Beitrag von grinsekatze85 09.03.11 - 08:40 Uhr

Hallo!

Wieso sollen sie den Schäden davon tragen, wenn sie etwas später in den KiGa gehen??#kratz

Mein Sohn geht jetzt im August in den KiGa und wird im Dez. 4 Jahre alt.
Er kann auch alles das, was andere KiGa Kinder auch können und das obwohl er noch nicht in den KiGa geht.;-)
Es kommt ja auch darauf an, wie man sein Kind fördert zuhause und wie man die Zeit (ohne KiGa) verbringt:
Wir beschäftigen uns sehr viel mit unserem Kind, egal ob spielen, malen und basteln. Er kann aber auch gut alleine spielen.
Wir unternehmen sehr viel und er hat regelm. Kontakt zu anderen Kindern und er geht 1x die Woche schon mittags in den KiGa dort ist eine Kindergruppe mit Müttern zusammen, so lernt er das alles schon kennen und auch die Erzieherinnen, die Einrichtung und das schon seid 1,5 Jahren#pro

Also ich denke mein Sohn wird keine bleibenden Schäden davon tragen ;-) das er erst mit fast 4 in den KiGa geht.
Aber es gibt ja auch Kinder denen es gut tut, da zuhause sie nicht die Förderung/Aufmerksamkeit bekommen, wie sie vielleicht sollten. Oder weil die Eltern arbeiten gehen müssen.

Ich habe das #klee nicht arbeiten gehen zu *müssen* aber ich möchte halt gehen;-)
So haben wir alle, die Kinderzeit super ausgenutzt und genossen!! Für uns ist es so der Beste Weg gewesen, da wir finden, das 3 1/2 Jahre KiGa völlig ausreichen...

LG
grinse#katze

Beitrag von grinsekatze85 09.03.11 - 08:45 Uhr

Hab jetzt gelesen, das es bei euch ja nur um 1/2 geht!!

Denke das müsst ihr entscheiden:
Ob es eurem Sohn gut tut und etwas bringt oder lieber noch 1/2 Zuhause bleiben. Das kann euch niemand abnehmen....

Und KiGa ist ja keine Schule oder so. Das soll Spaß machen und ist ja nicht schon nicht der *Ernst* des Lebens ;-)
Oder liegt es vielleicht an dir, das du ihn nicht hergeben möchtest??#hicks (Hört sich manchmal so an)

Ich meine ich genieße auch jede Zeit mit meinem Sohn, aber auch ich als Mama brauche ja auch mal *meine* Zeit und für das Kind ist KiGa schon wichtig denke ich. Ob nun mit 2,3 oder 4 Jahren.

LG

Beitrag von heson 09.03.11 - 08:52 Uhr

Hallo!

Also mein Sohn ist im März 4 geworden und im August in den Kiga gekommen. Ich war ja zu Hause und wollte die Zeit bewußt mit ihm verbringen. In zwei Wochen wird er 6. Er geht wirklich sehr gerne in den Kiga. Aber er hat jetzt keine richtige Lust mehr, hibbelt auf die Schule hin. Ich bin der Meinung, dass es den Kindern, die so früh in den Kiga gehen, nachher etwas langweilig wird. Meine Mum ist Erzieherin und sie hat das auch häufig beobachtet. Es wird der Entwicklung sicher nicht schaden, du beschäftigst dich doch auch mit deinem Kind!? Bringst ihm tolle Sachen bei, machst lustige Unternehmungen mit ihm.... Was gibt es schöneres als bewußt Zeit sinnvoll mit Mama zu verbringen?

Ich denke natürlich, wenn die Eltern beide arbeiten ist es auch überhaupt kein Problem, die Kids früher in den Kiga zu bringen. Es ist schön dort, sie haben Freunde und meist ja nun auch richtig liebe Bezugspersonen (Erzieherin). Ich hab das einfach als Luxus empfunden und es jeden Tag ausgekostet. Mein Sohn aber auch. Und für seine Entwicklung war es eher förderlich.

Du machst schon das Richtige.

Lieben Gruß und schönen Tag!

Beitrag von schneutzerfrau 09.03.11 - 08:58 Uhr

huhu

meine tochter kam mit 4 in den kiga, weil sie jünger war als die anderen (im jahr wo sie 3 war ) und dadurch keinen platz bekam.

nein, es hat ihr nie geschadet. sie hat natürlich dann erst später angefangen freundschaften im kiga zu schliessen ( nicht wie andere mit 3) aber sie ist schnell integriert gewesen , hatte schnell freunde und ist eine absolut aufgeweckte maus.
ich habe das jahr mehr total genossen , da ich ja wegen der kleinen eh zu hause war.... so das es für eins ein zusätzliches schönes jahr war.

würde es wieder so machen

lg sabrina

Beitrag von gwenny_hh 09.03.11 - 09:08 Uhr

Meine kleine ist mit 3 in den KiGa, ich selbst mit 4... mir hats nicht geschadet :-p

Beitrag von krissy2000 09.03.11 - 09:18 Uhr

Also frueher kam fast jedes Kind erst mit 4 in den Kiga, inklusive mir und geschadet hat es nicht. Der Kiga ist doch freiwillig. Man braucht das Kind theoretisch ueberhaupt nicht in den Kiga schicken. Wenn es schaden wuerde, waere das nicht erlaubt.

Lg Krissy

Beitrag von diva71 09.03.11 - 09:22 Uhr

Hi,

mein Sohn kam erst mit 4,5 in den KiGa,wg. starker Allergien...Er geht allerdings auch erst mit knapp 7 in die Schule.
Es war schon spät-aber dafür kam es null Probleme beim Eingewöhnen-einfach weil er froh war,jeden Tag für mehrere Stunden unter Kinder zu kommen und sich auch dessen bewußt war.
Durch den KiGa hat er schon nochmal nen riiiesen Sprung gemacht,ja...
Zuhause haben wir zwar auch viel gemacht,gebastelt usw.
Aber gerade soziale Kompetenz und sowas lernen sie ja eher durch den stetigen Umgang mit anderen Kindern.
Also mit 4 ist ok-dann wirds aber auch Zeit...Meine Meinung :-D

Lg,D71

Beitrag von ballroomy 09.03.11 - 09:30 Uhr

Meiner wird auch erst mit 4 in den KiGa kommen. Er wird im August 3. Er mag keine großen Gruppen, die sind ihm unheimlich. Er kann sich sehr gut alleine beeschäftigen und ist immer sehr konzentriert beim Spielen.
Ich lasse ihm gerne noch das Jahr. Nicht alle Kinder sind mit 3 schon soweit.

Beitrag von motzkuh05 09.03.11 - 09:55 Uhr

Hallo,
bei meinen großen Kindern (jetzt 21 und 15) war es hier noch üblich, dass der Kindergarten im Sommer nach dem 3. Geburtstag begann. Da konnten die Kinder durchaus schon fast 4 sein. Geschadet hat es keinem, naja eigentlich nur den Müttern, die zu sehen konnten, wie es mit der Arbeitszeit zu vereinbaren war.
Mein 4. Kind kam auch erst kurz vorm 4.Geburtstag in den Kindergarten, weil wir vorher keinen Platz bekamen. Er wurde dann früher eingeschult und hatte somit nur 2 Jahre Kindergarten, hat ihm auch nicht geschadet.
LG Motzkuh

Beitrag von ratpanat75 09.03.11 - 12:17 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist so ziemlich genau an seinem 4 Geburtstag in den Kiga gekommen.
Er hat sich gleich in die Gruppe integriert, brauchte keine Einwöhnungsphase und war in seiner Entwicklung im Vergleich zu den anderen Kindern in keinster Weise hinterher, auch nicht im Sozialverhalten.
Die Erzieher dachten bis zum ersten Eltengespräch, er wäre vorher in einen anderen Kiga gegangen :-).

Hätten wir diesen Kiga oder einen mit einem ähnlichen Konzept schon vorher in Reichweite gehabt (wir sind umgezogen), dann hätte er sicherlich schon mit 3 angefangen, aber es gab keinefür uns akzeptable Alternative.
Er hat in dem Jahr ohne Kindergarten viele interessante Dinge erlebt und reichlich Kontakt zu anderen Kindern gehabt.

LG