Meine kuriose Liebes-Geschichte! oder wer war schonmal "die Andere"?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von immerInMeinemKopf 09.03.11 - 08:18 Uhr

Es muss nun raus, sonst platz ich, so viele Gedanken habe ich im Kopf!

Es geht um einen Mann. Die Kurzfassung:

Ich traf ihn vor 15 Jahren das erste Mal. Sofort Anziehungskraft beiderseits. Der erste Kuss folgte. Daraufhin 5 Jahre keine Kontakt (wohnen ca. 600 km entfernt voneinander). Beim nä. Treffen wieder wie 2 Magneten. Und die Nacht miteinander verbracht. >10 Jahre kein Kontakt.
Letztes Frühjahr Kontakt übers Internet aufgenommen. Seitdem beinahe täglich am Chatten. 2 Treffen im letzten Winter. SOFORT das gleiche Gefühl! Hätten uns am liebsten garnicht voneinander getrennt!

Doch der Haken:

Jeder hat nun seine Familie. Er ist verheiratet, ich mittlerweile getrennt lebend. Jeder hat Kinder. Dazu die Distanz. Sein Leben findet "dort statt. Er kann (und will) nicht einfach alles stehen und liegen lassen. Vor allem will er seinen Kindern ein guter Vater sein!
Kann natürlich alles nachvollziehen....doch: er geht mir nicht aus dem Sinn! Wir spüren beide, dass uns total viel verbindet und wir womöglich füreinander bestimmt sind. Doch auch beide sind wir in unserem Leben, im "Jetzt", gefangen.:-(

Ich leide darunter. Selbst wenn ich nach vorn blicke und hier etwas aufbauen möchte (neue Beziehung), kommt er mir in Gedanken immer in die Quere. Schon mein halbes Leben lang begleitet er mich nun. Und die Liebe zu ihm.

Mit seiner Frau verbindet ihn nur noch eine freundschaftliche Basis und hauptsächlich die Kinder. Wir träumen oft vom Zusammensein..irgendwo im Süden. Hirngespinste! Doch wer weiß, vielleicht muss ich nur Geduld haben und es klappt tatsächlich irgendwann mit uns!?

Oder ist es doch so, dass "er" NIEMALS seine Frau verlässt, wie im Klischee???#augen

sehnsüchtige Grüße

Beitrag von häää??? 09.03.11 - 08:28 Uhr

Er ist verheiratet, ich mittlerweile getrennt lebend

Oder ist es doch so, dass "er" NIEMALS seine Frau verlässt


ja was denn jetz#kratz

Beitrag von mel1983 09.03.11 - 08:41 Uhr

ER verheiratet
SIE getrennt lebend

was ist daran nun nicht zu verstehen?

Beitrag von häää??? 09.03.11 - 08:51 Uhr

na dann lies mal den text richtig

Beitrag von elofant 09.03.11 - 09:00 Uhr

Hab auch nochmal gelesen. Bin aber zu keinem anderen Ergebnis gekommen:


ER verheiratet
SIE getrennt lebend

Beitrag von häää??? 09.03.11 - 09:02 Uhr

Oder ist es doch so, dass "er" NIEMALS seine Frau verlässt,


hmmmmmmm
was denn jetz?

Beitrag von mel1983 09.03.11 - 09:27 Uhr

Na samma! Rauch weniger von dem Zeug.

Er ist verheiratet. (mit einer ANDEREN!)

Und sie selbst lebt in Trennung. (von einem ANDEREN!)

Wie schwer von Begriff muss man sein?!

Beitrag von immerInMeinemKopf 09.03.11 - 09:51 Uhr

#rofl

Beitrag von elofant 09.03.11 - 11:26 Uhr

Das ist bestimmt ein Mann. DESWEGEN hat er das nicht verstanden und braucht eine explizite Erklärung! #cool

Beitrag von mel1983 09.03.11 - 17:52 Uhr

Da hast du sicher Recht :-D

#huepf

Beitrag von hahalol 10.03.11 - 11:56 Uhr

Du bist eohl nicht so ne helle wat

Beitrag von cinderella2008 09.03.11 - 08:38 Uhr

Mit seiner Frau verbindet ihn nur noch eine freundschaftliche Basis und hauptsächlich die Kinder


Das erzählen die meisten Affärenmänner.

Beitrag von immerInMeinemKopf 09.03.11 - 09:01 Uhr

Das habe ich mich auch schon gefragt. Klar, die Unsicherheit steckt immer mit drin. Auch wenn ich behaupten würde, dass uns ein Urvertrauen verbindet. SOnst wäre es niemals soweit gekommen!

Da geht es auch noch um andere Dinge. Unsere Affäre musste immer schon geheim bleiben, unabhängig unseres Beziehungs-Status.

Deshalb glaube ich ihm. Es läuft schon an die 2c Jahre nichts mehr bei ihnen, er schläft auf der Couch!

Was hätte er davon, mich zu belügen? Schließlich sehen wir uns garnicht. Es geht um viel mehr! Um Austausch. Um eine vertraute Person, der man alles erzählen kann. Es geht ja nicht um Sex.
Wir haben eher eine Affäre auf emotionaler Basis.

Beitrag von mss.fatty 09.03.11 - 10:26 Uhr

.....ich glaube du interpretierst da einfach zuviel rein.

warum er dich belügen sollte?
diese lügen folgen keiner logik. vielleicht lügt er einfach weil es sich schöner anhört.

mal ehrlich, wenn er dich wollte, also wirklich mit haut und haaren, dann würde er seiner frau (mit der er ja freundschaftlich verbunden ist) sagen das er sie verlässt und mit ihr eine gute lösung für die kinder finden.

ich glaube, du bist ein willkommenes abenteuer um mal der familie zu entfliehen. du hast das gefühl das ihr euch nah seit weil ihr euch alles erzählen könnt, aber es gibt ja auch diese nähe und diese schrankenlose vertrauen jemand fremden gegenüber....eben weil der fremde nicht teil deines alltags ist. du kannst offen sein (und er auch) weil ihr keine gemeinsamen schnittstellen habt.

ich würde mich nicht länger damit aufhalten und wenn du mit ihm zusammen sein möchtest musst du aktiv werden und deine bedürfnisse äussern. du wirst dann sehen wie er sich entscheidet.
er sagte ja schon das er seine familie nicht verlässt, und die kinder sind nur ein vorgeschobener grund.
es ist einfacher den kindern "die schuld" zu geben als zu sagen : ne mädel, so wichtig ist mir das auch nicht mit dir.

lg anna

Beitrag von yunamoon 09.03.11 - 11:07 Uhr

Mag sein, dass du Recht hast. Trotzdem werden wir immer miteinander verbunden sein. Das war beim ersten Treffen so, 5 Jhare und sogar 15 Jahre danach.

Die Kinder sind ein Grund. Aber eben nur einer! Ich weiß, dass er sein Leben dort führt. WIe sollte es auch anders gehen? Ich könnte mit den Kindern nicht so weit wegziehen, er würde dies auch nicht tun. Das ist nur zu verständlich.

Ich glaube, wir können erst zusammen sein, wenn unsere Kinder (zumindest seine) eigene Wege gehen. Wenn iwr bis dahin nicht schon beide wieder neue Partner haben!?

Naja....was will man machen. Leider kann man sich nicht aussuchen, in wen man sich verliebt!

Einen Schlussstrich will ich nicht ziehen, da ich den Kontakt zu ihm nicht nochmal verlieren will. Denn selbst, wenn wir nie ein Paar werden, sind wir es doch oft online. :-) Und das tut trotz allem gut.

Ich weiß, was du meinst, mit der Verbundeheit. Ich habe auch schon überlegt, ob ich ihn genau in diesem Ausmaß vergöttern würde, wäre er frei und ungebunden. Man weiß es nicht, und es ist auch egal. Denn solange die Gefühle gut tun, und zwar uns beiden, kann es auch nicht schlecht sein. Ich muss mir nur abgewöhnen, mehr zu wollen. :-( Einfach gesagt!#augen

Beitrag von mitti8 09.03.11 - 13:21 Uhr

Hallo Yunamoon,

ich muss Mss.Fatty recht geben. Außerdem hätte er sich ja schon in den Jahren vor euren Ehen um Kontakt bemühen können. Männer können Berge versetzen, wenn sie einen wollen.

Lg,
mitti

Beitrag von alles aus 09.03.11 - 13:46 Uhr

hallo,
wie alt sind denn seine Kinder?Deine sind ja auch noch klein.Und auf der Couch schlafen ist noch kein Zeichen,das da nichts mehr läuft!


Gruß

Beitrag von yunamoon 09.03.11 - 17:43 Uhr

Naja, da geht es dann wieder um das Vertrauen. Entweder ich vertraue ihm, oder nicht. Irgendwann werde wohl auch ich müde und will nicht mehr warten.

Ich bin trotzdem offen für Neues. Sehr offen sogar! Doch solange sich hier nichts tut, wird er eben im Herzchen bleiben.

Und klar hätte er schon was tun können, wenn er gewollt hätte. Aber seine Version kann ich auch nachvollziehen.

Die Kinder sind im Teenie-Alter.

gruß
y.

Beitrag von Lass es bleiben 10.03.11 - 07:13 Uhr

Einen Schlussstrich will ich nicht ziehen, da ich den Kontakt zu ihm nicht nochmal verlieren will. Denn selbst, wenn wir nie ein Paar werden, sind wir es doch oft online. Und das tut trotz allem gut.


Ich kann Dir nur aus eigener Erfahrung sagen, zieh einen Schlussstrich solange Du es noch kannst.

Ich bin selbst in so einer "Beziehung", die hauptsächlich online abläuft. Wir kennen uns auch schon jahrelang. Als wir uns kennenlernten waren wir sogar beide Single. Inzwischen sind wir beide liiert, können aber nicht voneinander lassen. Ich weiß auch genau, daß er mir mehr bedeutet als ich ihm. Mach mir da gar keine Illusionen.

Ich denke genauso: Ich will nicht wieder den Kontakt verlieren. Den hatten wir nämlich auch über Jahre verloren. Und weißt Du was? Im Nachhinein sehne ich mich nach dieser Zeit zurück, als er nicht in meinem Leben war. Derzeit bin ich durch ihn bzw. den Kontakt zu ihm blockiert. Habe keine wirkliche Freude an meiner Partnerschaft. Im Hinterkopf ist immer: was wäre wenn ....

Letztendlich bin ich auch nicht "besser" als Du, denn ich breche den Kontakt auch nicht ab, aus Angst, ihn für immer aus meinem Leben zu verbannen.

Beitrag von lustigis 10.03.11 - 12:43 Uhr

Sag mal, gibts von dieser Sorte noch mehr hier?
Ist ja ur lustig :-)

Mir gehts genauso wie euch beiden, das muss wohl an den Frauen liegen das wir diese Typen einfach nicht vergessen können und uns immer wieder mit ihnen einlassen obwohl wir wissen das es KEINE Zukunft hat!

Beitrag von yunamoon 10.03.11 - 13:17 Uhr

Ja, eigentlich wirklich bekloppt. Aber was soll frau machen? Wennich mich verliebe, dann voll und ganz! Und dann ist das auch nicht so einfach rückgängig zu machen! Auch wenn es sinnvoller wäre! #schmoll

Beitrag von Lass es bleiben 10.03.11 - 13:39 Uhr

So "ticke" ich auch. Schon ein Leben lang. Ich kann wenn Gefühle im Spiel sind nicht rational handeln. Jedenfalls nicht über einen gewissen Punkt hinaus.:-(

Beitrag von ostsonne 09.03.11 - 14:20 Uhr

Das war auch mein erster Gedanke.

@TE: Du bist einfach nur ein nettes Abenteuer für ihn.....

Beitrag von ichwardieandere 09.03.11 - 15:58 Uhr

Klischees sind dafür da, dass man auch mal damit bricht!

Ich war die Andere, und er hat sich getrennt. Es hat eine Weile gedauert, wenn auch keine 15 Jahre! Wir haben uns als wir uns kennenlernten sehr viel über unsere Beziehungen unterhalten, ich war frisch verlassen worden, er unglücklich in einer Zweckbeziehung, die im Wesentlichen von 2 Kindern zusammengehalten wurde. Irgendwann wurde aus den tröstenden Chats und den virtuellen Umarmungen mehr, dann auch in echt. Wobei wir mehrere 100 Kilometer auseinander wohnen und uns anfangs nur alle 2 Monate sehen konnten! Ein halbes Jahr nach unserem ersten Kuss war er so weit die Trennung durchzuziehen. Seither ist er viel fröhlicher, lacht wieder mehr, grübelt weniger, kurz, es geht ihm wirklich besser! Was wohl eher daran liegt dass er sich nicht mehr in der unglücklichen Ehe gefangen fühlt, in der er nichts richtig machen konnte, als an mir. Ich bin die Zugabe, so gesehen.

Für die O-Gott-Wie-Kannst-Du-Eine-Familie-Zerstören-Fraktion: Ich habe ihm immer gesagt dass er sich bewusst sein soll was er aufgeben würde, wenn wir das nicht beenden. Dass er sich überlegen soll, ob es das wirklich wert ist. Ich war es ihm wert und er ist bis heute davon überzeugt, dass es für ihn der richtige Schritt war.

In unserem Fall gab es viel Streit und wenig Harmonie in seiner Ehe. Das hat sicher die Trennung wahrscheinlicher gemacht. In eurem Fall scheint es ja bei ihm "zuhause" eher so zu sein dass die Liebe der Freundschaft gewichen ist. Dadurch hat er wenig Druck die Ehe zu beenden. Wenn er dich liebt und mit dir ernsthaft zusammen sein will, sollte er es dir erst recht nicht antun auf Dauer die Schattenfrau zu sein! Sonst macht er am Ende mindestens 3 Leute kaputt, seine Frau, dich und sich selber! Ich verstehe jeden, der irgendwann feststellen muss dass er in der Beziehung nicht mehr glücklich ist, dass die Liebe gegangen ist. Ich verstehe nur nicht, warum man dann nicht die Konsequenzen zieht!

Beitrag von pechgehabt 10.03.11 - 12:00 Uhr

Hey du

Vergiss es lieber wieder ganz schnell.

Glaube mir das wir zu 99% nichts mit euch.

Er wird seine Frau nie verlassen!!!

Ich war selbst in dieser situation, (Geliebte)

Da haste keine chance. sorry

Ich denke nicht.

alles liebe